Rezension: Edelsteintrilogie - Saphirblau von Kerstin Gier

Hey meine Liebe,

nun habe ich auch den zweiten Band dieser tollen Trilogie gelesen und möchte euch diesen gerne vorstellen. Bitte beachtet, dass hier Spoiler zum ersten enthalten sein können.

Saphirblau von Kerstin Gier

Saphierblau von Kerstin Gier

Daten & Fakten:

Hardcover-Buch: 388 Seiten
Verlag: Arena-Verlag
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-401-06347-8
Buchreihe: 2/3
Kostenpunkt: 16,99 € (D)
Erschienen: Januar 2010
Leseprobe


Die Autorin:

Kerstin Gier, Jahrgang 1966, hat sich bereits als Kind nichts sehnlicher gewünscht, als Schriftstellerin zu werden. Sie war davon überzeugt, es könne nichts Wunderbareres geben, als sich den ganzen Tag Geschichten auszudenken und aufzuschreiben. Nach dem Abitur hat sie ihre vielfältigen Interessen durch das Ausprobieren einiger Studienfächer genährt: Germanistik, Musikwissenschaften, Anglistik, Betriebspädagogik und Kommunikationspsychologie, worin sie schließlich auch ihr Diplom erworben hat.
Die Autorin lebt heute mit Mann, Sohn und Katzen in einem kleinen Dorf im Bergischen Land. 


Der Verlag erzählt:

Gideon und Gwendolyn sind bis über beide Ohren verliebt. Doch Liebe unter Zeitreisende birgt ungeahnte Tücken. Gut, dass Gwendolyn jede Menge Ratgeber an ihrer Seite weiß, sei es nun ihre beste Freundin Leslie oder Geisterfreund James. Nur Xemerius, ein leicht anhänglicher Wasserspeier, sorgt eher für Turbulenzen, als dass er hilft. Und als Gideon und Gwendolyn ein weiteres Mal in die Fänge des Grafen von St. Germain geraten, wird ihre Liebe auf eine harte Probe gestellt ...
(Text laut Verlagsseite)

Die Covergestaltung:

Das Buch ist dieses Mal in einer hellblauen Farbe gehalten.
Das Cover an sich ist wieder sehr vielschichtig und schön gestaltet. Ein Mann und eine Frau die in dunkler schwarzer Farbe getunkt sind, um sie herum Monster, Geister, Blüten und Sträucher. In einer dunkelblauen krakelhaften Schrift ist der Buchname geschrieben. Bei diesem Bucheinband stehen die beiden Charaktere nah nebeneinander.

Der Inhalt:


Im zweiten Band geht es natürlich viel um die verschiedenen Zeitsprünge, welche Gwendolyn und Gideon unternehmen müssen und sollen.

Es werden einige Treffen mit dem Grafen vereinbart, bei welchem er unter anderem Gwen genauer unter die Lupe nehmen kann.

Dazu wird ihr einiges an Unterricht aufgebrummt um einen guten Eindruck in den verschiedenen Zeitebenen aufzeigen zu können. Gerade in den Bereichen Etikette, Menuett-Tanzen und Allgemeinbildung wird sie von einer Plusterlippe und ihrer Cousine unterrichtet. Als ob der Unterricht in der Schule und das Zeitspringen an sich nicht schon nervend und stressend genug sind.

;)
Gwen lernt in diesem Band kennen, dass das Leben mit diesem Gen nicht das schönste ist und vieles von ihr erwartet wird, was sie selber nicht versteht und irgendwie auch gar nicht möchte.
Dazu ist es nicht hilfreich, dass Sie einen kleinen Geisterdämon trifft der ziemlich anhänglich wird. Oder kann er ihr noch behilflich sein?

Meine Meinung:

Ich bin begeistert, denn noch immer reist mich die Geschichte um Gwen und Gideon unheimlich mit. Es ist bestimmt als Autor nicht so leicht, dass die Geschichte gleichermaßen spaßig, fesselnd und einfach nur toll wie der erste Band wird. Doch Kerstin Gier ist dies auf alle Fälle gelungen.
Ich konnte mich auch in diesen Band sehr schön hineindenken und mitfühlen. Sowohl in die liebenswürdige, leicht verpeilte und dennoch starke Gwen, aber auch in den manchmal rüpelhaften und dennoch sehr interessanten Gideon.

In diesem Band entwickelt sich ein kleines zartes Band der Liebe zwischen den Beiden, welches hervorragend und nicht zu kitschig dargestellt wird. Man erlebt mit, wie man zwischen den Zeiten die Liebe nur schwer festhalten kann gerade wenn so viele Geheimnisse zwischen dieser liegen.
Dazu merkt man ganz stark, dass das Vertrauen nur bedingt aufgebaut werden konnte.

Der Schreibstil ist auch in diesem Band einfach, spannend und verdammt witzig geschrieben. Er überzeugt einfach ungemein, denn man kann sich hier sehr gut hineinversetzen. Die Protagonistin wird so einfühlsam beschrieben und geleitet, dass es einfach Spaß macht mit ihr zu lieben, leiden und zu lachen.

Saphierblau von Kerstin Gier - Seiten

Und ich muss ganz ehrlich sagen, auch bei diesem Band musste ich wieder genüsslich lachen und konnte die Geschichte einfach nur richtig genießen. Kerstin Gier schafft es mit ihrem Schreibstil und ihren Charakteren einfach einen in den Bann zu ziehen und eine hervorragende Spannung aufzubauen, wie es denn weitergeht. Man kann das Buch fast nicht aus der Hand legen, weil man denkt man verpasst etwas.
;)
Schön ist, dass in diesem Band wieder einige Charaktere dazu kommen. Man erfährt mehr über Gideon, was ich sehr erfrischend finde. Dazu kommen noch der liebenswerte Wasserspeierdämon Xemerius, Gideons kleiner Bruder und einige andere dazu, welche die Geschichte bereichern und noch weiter ausfüllen.

Auch das Verhältnis zwischen Gwen und ihrer besten Freundin Leslie wird ein weiteres Mal genauer aufgezeigt. Es ist einfach nur schön, dass man dieses Vertrauen in einander richtig fühlen kann. Sie würden füreinander alles tun und das merkt man. Solch eine Freundschaft bereichert ebenfalls das Buch total. Jedesmal wieder wird mir richtig warm ums Herz.

Besonders ansprechend finde ich auch, den Epilog und Prolog der scheinbar in jedem Band mit aufgeführt wird. Hier erfährt der Leser noch ein paar Hintergrundinformationen die Gwen nicht weiß. So kann man sich seine eigenen Gedanken noch weiterspinnen und tatsächlich kann man mit ein bisschen drüber nachdenken mehr wissen als Gwen selber. Am Anfang dachte ich, dass das ein Problem wäre. Doch eigentlich fesselt es nur noch mehr, weil man gespannt ist wie sie davon erfahren wird.

Das komplette Buch hinweg war ich einfach nur fasziniert und kann es jedem ans Herz legen, der einen richtig brilliant geschriebenen Fantasy-Roman liebt. Die Geschichte ist hervorragend, die Umsetzung wie oben erwähnt brilliant, die Charaktere einfach nur perfekt und naja einfach nur bombastisch gut. :o

Definitiv werde ich hier 5 von 5 Sternen geben. Diese Trilogie muss man einfach gelesen haben!!!!

Mein Fazit:

Ich habe den zweiten Teil beendet und den dritte schon angefangen. Ganz ehrlich, ich bin begeistert. Dieses Buch schließt schön an den ersten Band an und bringt einen wieder mitten rein in die Geschichte. Schön ist, dass der Stil beibehalten wurde. Es passieren viele Dinge die man eventuell nicht erwartet hätte. Man wird überrascht, zum Lachen und Nachdenken gebracht und hat einfach nur Spaß am Lesen.

Ein Muss für jeden Fantasy-Fan egal welchen Alters. :o

Lieben Gruß,

eure Ruby

Rezension: Edelsteintrilogie - Rubinrot von Kerstin Gier

Hey meine Liebe,

schon viel hatte ich über die Edelstein-Trilogie gehört und aus diesem Grund musste ich sie einfach lesen. Glücklicherweise hatte meine Freundin die Bücher bei sich zu Hause und mir auch noch geliehen. Also konnte ich mir ein eigenes Bild machen.

Rubinrot von Kerstin Gier

Rubinrot von Kerstin Gier

Daten & Fakten:

Hardcover-Buch: 345 Seiten
Verlag: Arena-Verlag
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-401-06334-8
Buchreihe: 1/3
Kostenpunkt: 15,99 € (D)
Erschienen: Januar 2009
Leseprobe


Die Autorin:

Kerstin Gier, Jahrgang 1966, hat sich bereits als Kind nichts sehnlicher gewünscht, als Schriftstellerin zu werden. Sie war davon überzeugt, es könne nichts Wunderbareres geben, als sich den ganzen Tag Geschichten auszudenken und aufzuschreiben. Nach dem Abitur hat sie ihre vielfältigen Interessen durch das Ausprobieren einiger Studienfächer genährt: Germanistik, Musikwissenschaften, Anglistik, Betriebspädagogik und Kommunikationspsychologie, worin sie schließlich auch ihr Diplom erworben hat.
Die Autorin lebt heute mit Mann, Sohn und Katzen in einem kleinen Dorf im Bergischen Land. 


Der Verlag erzählt:

Manchmal ist es ein echtes Kreuz, in einer Familie zu leben, die jede Menge Geheimnisse hat. Der Überzeugung ist zumindest die 16jährige Gwendolyn. Bis sie sich eines Tages aus heiterem Himmel im London um die letzte Jahrhundertwende wiederfindet. Und ihr klar wird, dass ausgerechnet sie das allergrößte Geheimnis ihrer Familie ist. Was ihr dagegen nicht klar ist: Dass man sich zwischen den Zeiten möglichst nicht verlieben sollte. Denn das macht die Sache erst recht kompliziert!
(Text laut Verlagsseite)

Die Covergestaltung:

Das Buch ist in einer rosanen Farbe gehalten.
Das Cover ist sehr schön gehalten. Ein Mann und eine Frau die in dunkler schwarzer Farbe getunkt sind, um sie herum Monster, Blüten und Sträucher. In einer roten krakelhaften Schrift ist der Buchname geschrieben, welcher einfach an früher erinnert.
Das Cover spiegelt meines Erachtens durchaus den Inhalt des Buches wieder und hat mich sofort begeistert.

Der Inhalt:

Im Grunde geht es in erster Linie um Gwendolyn Shepard, welche die ganzen Jahre ein mehr oder weniger normales Leben führt. Zwar sieht sie Geister und kann mit ihnen reden, doch das ist nichts gegen das was ihre Cousine erwarten soll. Diese soll ein Gen haben, welche ihr ermöglicht durch die Zeit zu reisen.
Blöder weise stellt sich eines Tages heraus, dass nicht Charlotte sondern Gwen das Gen geerbt hat und in der Zeitgeschichte herumreisen kann und muss.
Wie soll es weiter gehen mit Gwen? Sie ist darauf doch überhaupt nicht vorbereitet?

Die Charaktere:

Der Hauptcharakter ist auf alle Fälle mal Gwendolyn Shepard, welche eine brave mittelmäßige Schülerin in der zehnten Klasse ist. Eines Tages findet sie heraus, dass sie ein Gen in sich trägt welches dafür sorgt das sie in der Zeit springen kann. Dazu sieht sie schon von Geburt an Geister und kann mit ihnen reden.

Sie ist ein sehr interessanter Charakter, der sich noch weit entwickeln kann.
Dann gibt es noch Gideon de Villiers, welcher Gwen beim Zeitspringen unterstützt und mit ihr verschiedene Aufgaben versucht zu meistern. Zu Beginn ist Gideon noch sehr verschlossen und abweisend zu Gwen, doch nach und nach lässt dies nach.

Es gibt noch viele weitere Personen, welche wichtig in der Geschichte sind die man aber nach und nach kennenlernt. Sie sind vielschichtig und gut rübergebracht.

Meine Meinung:

Okay, ich habe nun das erste Band dieser tollen Trilogie ausgelesen und bin noch total überwältigt.
Es ist einfach ein wahnsinnig gutes Buch, welches man einfach gelesen haben muss. Verdammt bin ich jetzt schon aufgeregt auf die anderen beiden Bände, denn die müssen ja sooooo toll werden. :)
Schon die ersten Seiten haben mich in ihren Bann gezogen, wenn auch hier nicht viel aufregendes passiert. Wobei eigentlich stimmt das nicht, denn man erfährt schon viel über Gwen und ihre Familie. Man merkt, dass hier eine menge Geheimnisse gelüftet werden müssen und es hier eigentlich gar nicht langweilig werden kann.

Dazu findet man schon relativ schnell heraus, dass Gwen eine ganz besondere Gabe hat. Sie kann nämlich Geister sehen und mit ihnen reden, was nicht immer von Nachteil aber auch nicht von Vorteil ist.

Ihre Familie ist doch relativ groß und man kann sich durchaus vorstellen, dass hier nicht immer die beste Stimmung herrscht und dennoch merkt man das ihr die einzelnen Personen irgendwie am Herzen liegen.

Es hat mich total begeistert, wie Kerstin Gier die einzelnen Dinge beschreibt und den Leser damit fesselt. Trotz das selber eigentlich am Anfang nicht viel passiert, war ich an das Buch gefesselt. Es werden nach und nach neue Informationen frei gegeben, die man als Leser von Gwen erfährt und einfach nach mehr hungert.

Der Schreibstil ist total klasse und führt einen richtig in das Buch hinein. Es ist fesselnd, liebevoll und durchgreifend geschrieben. Man erkennt den roten Faden und kann diesem hervorragend folgen. Die Erklärungen und verdammt herzlichen Charaktere werden in einer so flüssigen und angenehmen Schreibweise aufgezeigt, dass ich an einigen Stellen so richtig mitfühlen konnte.
Rubinrot von Kerstin Gier - Seiten

Auch konnte mich vieles total überzeugen. Gwen ist eine vielschichtige Person, die einem Mädchen ihrem Alter sehr gut angepasst ist. Dazu hat sie eine Menge von ihrer Familie mitgenommen, was einfach nur herrlich ist. Die Geschichte wird aus ihrer Sicht geschrieben und dadurch erhält man natürlich auch in ihre Gedankenwelt einen sehr guten Einblick. Und ganz ehrlich, ich war begeistert. Ich habe mit ihr so sehr gelacht, dass ich nicht mehr konnte. Manchesmal sind ihre Gedankengänge einfach nur so köstlich, dass ich am liebsten hingehen würde und mit ihr darüber diskutiert hätte. Es ist einfach berauschend gewesen, hier meine Lesezeit mit Gwen und ihren Freunden zu verbringen.
Übrigens Gwens Freunde. Ihre Freundin Leslie ist einfach göttlich. Sie ist gerade raus und so wissbegierig. Eine perfekte Freundin für Gwen, zum einen weil sie ihr gerne mal in den Hintern tritt wenn sie nicht weiter weiß und zum anderen kümmert sie sich rührend um sie. Leslie weiß natürlich über Gwen und ihre Familiengeheimnisse Bescheid und versucht da wirklich extrem zu helfen. Glücklicherweise gibt es schon Google und eine schlaue Leslie, die es hervorragend nutzen kann. Es ist immer wieder schön, wie die beiden miteinander agieren und sich gegenseitig helfen. Wobei Leslie derzeit wohl die Helferin ist und ihr bestes gibt um Gwen ein bisschen Überblick über die Gesamtsituation zu verschaffen.

Jeder eingebaute Charakter ist sehr liebevoll und detailgetreu von Kerstin Gier aufgebaut worden. Es ist einfach herrlich sich in ihnen zu verlieren und sie kennen zu lernen. Sie sind genau beschrieben und werden durch Gwen auch sehr gut dargestellt. Manchmal fände ich es zwar auch schön, wenn man die Gedanken der anderen erlesen oder wahrnehmen könnte. Doch sind wir mal ehrlich, das können wir im richtigen Leben auch nicht. So kann man natürlich hervorragend mit Gwen mitleiden und sich sein eigenes Bild machen. Später werden wir sicher erkennen, welche Intuition richtig und falsch war.
;)
Insgesamt findet man mi Gwen in diesem ersten Band schon viel über das Gen heraus und bekommt einige Hintergrundinformation. Doch trotz, dass man viel erfährt ist es keineswegs langatmig sondern einfach nur fesselnd und berauschend.

Der Schluss hat einen sehr interessanten Aufhänger, welcher mich überrascht und neugierig gemacht hat. Ich habe so meine eigenen Gedanken, welche ich gerne in den nächsten Bänden ergründen möchte. :)

Auch habe ich im ersten Epilog wieder etwas neues erfahren, was in mir einen Verdacht aufkeimen lässt der noch viel Probleme und wahrscheinlich auch Spaß bringen wird. Ich bin verdammt gespannt!!

Rubinrot - Sprüche

Hier kann ich eigentlich nur 5 Sterne geben, denn ich bin noch immer total baff und überrollt. So eine tolle Story, mit so tollen Charakteren und einer brillanten Umsetzung.

Mein Fazit:

Gut, was kann ich schlussendlich noch sagen. Ganz ehrlich, wenn ihr Fantasybücher mögt dann nichts wie in den Buchladen und kaufen. Ich kann dieses Buch so sehr empfehlen, das glaubt ihr gar nicht.

Lieben Gruß,

Ruby

Rezension: Vier Pfoten und das Liebesglück von Petra Schier

Hey meine Lieben,

durch Lovelybooks habe ich die Möglichkeit erhalten ein wirklich tolles und schönes Weihnachtsbuch zu lesen.

Vier Pfoten und das Liebesglück von Petra Schier

Vier Pfoten und ein Liebesglück von Petra Schier

Daten & Fakten:

Hardcover-Buch: 176 Seiten
Verlag: Aufbau-Verlag
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-352-00871-9
Buchreihe: Einzelband
Kostenpunkt: 9,99 € (D)
Erschienen: 2013
Leseprobe


Die Autorin:

Petra Schier, Jahrgang 1987, wohnt mit ihrem Mann und einem Schäferhund in der Eifel. Sie hat bisher mehrere sehr erfolgreiche historische Romane veröffentlicht. Im Verlag Rütten & Loening sind von ihr erschienen: „Ein Weihnachtsengel auf vier Pfoten“, „Ein Weihnachtshund für alle Fälle“, sowie „Vier Pfoten unterm Weihnachtsbaum“, und „Der himmlische Weihnachtshund“.

Der Verlag erzählt:

Fröhliche Hundeweihnacht
Sophie Lamberti ist glücklich. Endlich ein Großauftrag für ihr Fotostudio. Sie soll für eine Artikelserie zum Weihnachtsfest Fotos beisteuern. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kann Sophie sich auch für Carsten, den Journalisten, erwärmen, der die Serie schreiben soll. Sie ist sogar drauf und dran, sich in ihn zu verlieben. Bis er mit einem verwöhnten Cocker auftaucht. Die Hundedame Lulu hat ganz eigene Ansichten darüber, wem sie ihre Zuneigung schenkt. Und dann stellt sich kurz vor Weihnachten zu allem Überfluss heraus, dass Carsten gar nicht der ist, der zu sein vorgab. Sophie fühlt sich hintergangen und zieht sich zurück. Doch das will Lulu gar nicht akzeptieren – und beschließt zu handeln.
Eine magische Weihnachtsgeschichte – nicht nur für Hundeliebhaber.
(Text laut Verlagsseite)

Die Covergestaltung:


Das Cover ist wirklich total süß und einfach nur ansprechend aufgebaut worden. Ein kleiner goldiger Hund umgeben von Tannenbäumen und Schnee schaut einen zuckersüß an. Da kann nur Weihnachtsfeeling aufkommen.

Meine Meinung:

Bisher kannte ich noch keine Weihnachtsromane von Petra Schier und war wirklich sehr neugierig darauf.

Selber habe ich leider keine Tiere, was jedoch mit meiner Allergie zutun hat. Dennoch ist es immer schön Geschichten mit Tieren zu lesen. Es kann im Grunde einfach nur sehr lustig werden. ;o)
Die Schreibweise von Petra Schier ist sehr ansprechend und leicht zu lesen. Ich konnte mich sofort in die Situation der einzelnen Charaktere hineinversetzen und mit ihnen fühlen. Die kleinen Passagen mit dem Weihnachtsmann oder auch die Gedanken von Lulu, der Hündin brachten mich immer wieder zum schmunzeln und den Kopf schütteln.

Der Weihnachtsroman hat auch genau die richtige Länge. Man kann ihn flüssig und schnell durchlesen, da man von den Worten und Geschehnissen getragen wird. :)

Es macht Spaß sich auf die Couch zu kuscheln, eine heiße Schokolade dabei trinken und sich voll und ganz im Roman zu verlieren. Genau so kann es bei diesem Roman laufen, da man sich super hineinversetzen kann.

Die im Buch aufgebaute Liebesgeschichte zwischen der Fotografin Sophie und Carsten dem Multi-Millionär war wirklich sehr gut umgesetzt. Die zarte Blume entfacht auf eine ganz besondere Art und Weise. Hier kann man wirklich sagen, was sich streitet das liebt sich. Bei dieser Geschichte kann man sich köstlich amüsieren. Gerade mit einem kleinen verwöhnter Hund, der auch noch seine Aufmerksamkeit fordert, wie sollte es da auch langweilig werden. ;o)

Gleichzeitig regt dieses Buch aber auch zum Nachdenken an, nämlich dass es nicht jedem Menschen so gut geht zur Weihnachtszeit Eine sehr interessante und gut umgesetzte Kombination.
Die Protagonisten wurden sehr gut ausgestaltet und man kann sich sehr gut mit ihnen identifizieren bzw. die Handlungen nachvollziehen. Sophie ist zwar zeitweise etwas nervig und auch zickig, doch größtenteils konnte ich auch mit ihr warm werden. Insgesamt eine tolle Umsetzung, mit welcher man eine Menge Spaß haben kann.

Die Story an sich ist natürlich schon von Beginn an zumindest zu erahnen. Es sind zwar immer wieder Überraschungen dabei, doch das Happy End zum Schluss war eigentlich klar, wenn man auch nicht weiß wie es nun schlussendlich erreicht wird.

Dennoch war ich gut unterhalten und konnte in der Geschichte komplett versinken.
Für diese süße und tolle Weihnachtsgeschichte vergebe ich 4 Sterne, da ich mich köstlich amüsiert und die Geschichte mit viel Freude und Neugier verfolgt habe.

Mein Fazit:

er eine liebevoll gestaltete Liebesgeschichte zu Weihnachten erleben möchte, der macht mit diesem Buch nichts falsch. Hier bekommt man einiges geboten und kann sich mal ohne große Probleme in die Geschichte ziehen lassen.

Wirklich klasse...ich werde mir bestimmt auch mal andere Bücher von Petra Schier zu Gemüte ziehen. Der Schreibstil gefällt mir nämlich sehr gut. ;o)

Lieben Gruß,

Ruby