Rezension: Edelsteintrilogie - Smaragdgrün von Kerstin Gier

Hey meine Lieben,

es ist geschafft und auch der dritte Band dieser wundervollen Trilogie gelesen. Bitte beachtet bei meiner Rezension, dass sie Spoiler zu vorangegangen Bänden erhalten kann.

Smaragdgrün von Kerstin Gier

Smaragdgrün von Kerstin Gier

Daten & Fakten:

Hardcover-Buch: 482 Seiten
Verlag: Arena-Verlag
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-401-06348-5
Buchreihe: 3/3
Kostenpunkt: 18,99 € (D)
Erschienen: Januar 2010
Leseprobe


Die Autorin:

Kerstin Gier, Jahrgang 1966, hat sich bereits als Kind nichts sehnlicher gewünscht, als Schriftstellerin zu werden. Sie war davon überzeugt, es könne nichts Wunderbareres geben, als sich den ganzen Tag Geschichten auszudenken und aufzuschreiben. Nach dem Abitur hat sie ihre vielfältigen Interessen durch das Ausprobieren einiger Studienfächer genährt: Germanistik, Musikwissenschaften, Anglistik, Betriebspädagogik und Kommunikationspsychologie, worin sie schließlich auch ihr Diplom erworben hat.
Die Autorin lebt heute mit Mann, Sohn und Katzen in einem kleinen Dorf im Bergischen Land.

 
Der Verlag erzählt:

Gwendolyn ist am Boden zerstört. War Gideons Liebesgeständnis nur eine Farce, um ihrem großen Gegenspieler, dem düsteren Graf von Saint Germain, in die Hände zu spielen? Fast sieht es für die junge Zeitreisende so aus. Doch dann geschieht etwas Unfassbares, das Gwennys Weltbild einmal mehr auf den Kopf stellt. Für sie und Gideon beginnt eine atemberaubende Flucht in die Vergangenheit. Rauschende Ballnächte und wilde Verfolgungsjagden erwarten die Heldin wider Willen und über allem steht die Frage, ob man ein gebrochenes Herz wirklich heilen kann ...
(Text laut Verlagsseite)

Die Covergestaltung:

Der Abschlussband ist in einem hellen Grün erhalten, welcher von einem schön verzierten ebenfalls hellgrünen Einband ummantelt wird.
Auf diesem Band sind die Dame und der Herr auf dem Cover zueinander geneigt und scheinen glücklich zu sein. Noch immer umgeben von schwarzen Monstern, Geistern, Blüten und Sträuchern. In einer dunkelgrünen krakelhaften Schrift ist der Buchtitel geschrieben.

Der Inhalt:

Im Abschlussband geht es natürlich um den Stein der Weisen und wer diesen nun erhält. Dazu wird noch einmal die Beziehung zu Gwen und Gideon und weiteren aufgeführt. Natürlich werden auch viele Geheimnisse nach und nach gelüftet, sodass der Leser nun auch ein komplettes Bild im Kopf hat und die einzelnen Verhältnisse abstecken kann.
In diesem Band werden auch wieder einige Zeitreisen mit eingebaut, welche sehr interessant, gefährlich und informativ sind.
Doch letztlich stellt sich die Frage....was passiert wirklich, wenn alle Blutlinien im Geographen enthalten sind?

Meine Meinung:

Schon von den ersten beiden Bänden war ich total begeistert. Wieso, habe ich euch ja schon in den letzten beiden Berichten geschrieben.
Ich finde das Buch wirklich vielschichtig und spannend. Man bekommt immer wieder etwas Neues mit und kann sich seine eigenen Gedanken darüber machen. Letztlich konnte ich feststellen, dass meine Vermutungen fast alle eingetroffen sind. Und dennoch war es für mich keinesfalls langweilig, denn die Umsetzung ist einfach nur herrlich und man wusste nie so ganz genau ob man mit seiner Vorstellung richtig lag.

Noch immer sind die Charaktere alle sehr liebevoll und detailgetreu aufgeführt. Man merkt richtig die Verbundenheit von Kerstin Gier zu ihnen, mit wie viel Freude sie sie geformt hat. Einfach nur sehr schön.

In diesem Band kommt auch wieder eine Menge Gefühl auf, was mich begeistert. Es ist schön ruhig gehalten und nicht zu kitschig geschrieben. Die Gefühle zwischen Gideon und Gwen sind hervorragend beschrieben und haben mich begeistert. Auch der Teil, in welchem dieses zarte Band einen dicken Knacks erlitten hat wird verständlich und liebevoll beschrieben. Man kann sehr gut nachfühlen, wie das gebrochene Herz sich von Gwen anfühlen muss. Auch die Aktionen mit ihrer Cousine, welche ihr mehr Stress als alles andere machen sind toll aufgebaut. Die Hilfe von verschiedenen Seiten ist erfrischend und abwechslungsreich. Naja und ihr kleiner Freund ist einfach nur herzallerliebst. Ich hätte auch gerne solch einen kleinen Dämon bei mir zu Hause der solche Sprüche von sich geben kann. Schade nur, dass ihn außer Gwen keiner hören kann. ;)

Schön ist auch, dass obwohl bei Gwen in diesem Band sehr viele Tränen fliesen wegen den verschiedensten Sachen, Liebeskummer, Familiengeheimnisse, Ängsten und Enttäuschung, diese dennoch nicht zu aufgetragen sind. Ich fühle mich nicht genervt oder habe sie als Heulsuse abgestellt, es war vollkommen passend aufgebaut.

Sehr angenehm fand ich auch die Aufklärung einiger Fragen. Sie wurden nicht zu schnell, sondern nach und nach eingebracht. Man hat sich nicht überrumpelt gefühlt sondern konnte alles nach und nach erfassen und begreifen.

Etwas schade fand ich das Ende aber dennoch. Irgendwie hätte ich mir nach diesem Spannungsaufbau über das ganze Buch verteilt, einen richtig dramatischen und kämpferischen Showdown vorgestellt. Doch irgendwie blieb das letztlich aus und es ging alles relativ schnell vorbei. Ich war ehrlich gesagt etwas irritiert und verwirrt, auch wenn ich dennoch zufrieden war. Doch irgendwie hätte ich da etwas mehr Herzblut noch sehen wollen und vielleicht einen rührenden Abschluss zwischen den Protagonisten.

Smaragdgrün von Kerstin Gier - Seiten

Dennoch konnte ich das Buch mit einem guten Gefühl schließen, da die Geschichte nun abgeschlossen ist und man schön weiterphantasieren kann. Denn letztlich kann das Leben dieser beiden nur noch so turbulent weitergehen und langweilig wird es bestimmt nicht, gerade wenn die eigene Phantasie ausgereift ist. ;o)

In diesen drei Bänden der Trilogie habe ich mit der Haupfigur Gwendoly geweint, gelacht, gegrübelt, die Augen verdreht, Freunde und Feinde lieben und hassen gelernt und vieles mehr. Es gab gar keine Grenzen, denn ich war stets an ihrer Seite als Geist und habe mit ihr alles miterlebt. So, als ob ich selber ein Teil dieser Geschichte war nur das niemand auf meine Ratschläge gehört hat. ;o)

Ihr werdet es euch denken, dieses Buch verdient ebenfalls 5 von 5 Sternen. Es geht gar nicht anders. ;o)

Mein Fazit:

Eine wunderbar umgesetzte Trilogie, die einen jeden Fantasy-Liebhaber in seinen Bann ziehen dürfte. Eine herzlichen Dank an Kerstin Gier, dass sie diese tolle Geschichte ins Leben gerufen hat.

Lieben Gruß,

eure Ruby