Rezension: 17 - Das zweite Buch der Erinnerung von Rose Snow


Voller Neugier bin ich an den zweiten Band dieser Buchreihe herangetreten und war neugierig wie sich alles weiter entwickeln wird. Wird Jo hinter das Geheimnis der Seherinnen kommen, kann ihr Adrian eventuell dabei helfen und ist Finn vielleicht doch ein ganz netter Kerl? 

17 - Das zweite Buch der Erinnerung von Rose Snow

Bildrechte Rose Snow

Ebook: 211 Seiten
Verlag: Amazon Media EU S.a.r.l.
Sprache: Deutsch
Reihe: 1 / 3
Kostenpunkt: E-Book 0,99 €
Erschienen: November 2016

 

Band 1: Das erste Buch der Erinnerung
Band 2: Das zweite Buch der Erinnerung
Band 3: Das dritte Buch der Erinnerung

  

Was würdest du tun, wenn du plötzlich in fremde Erinnerungen sehen könntest? Entdecke die neue Trilogie von Bestsellerautorin Rose Snow mit der zauberhaften Geschichte von Adrian & Jo

Mit klopfendem Herzen blickte ich in sein ernstes Gesicht. „Was möchtest du mir zeigen?“, fragte ich mit dem letzten Rest Verstand, der mir geblieben war.
„Die Wahrheit“, sagte er dann und griff nach meiner Hand.

Seit Jo denken kann, zieht sie mit ihrem Vater von Ort zu Ort, fast, als wären sie auf der Flucht. Als er ihr eröffnet, dass sie nun ausgerechnet im nasskalten Hamburg sesshaft werden sollen, hält sich ihre Begeisterung in Grenzen.
Bis sie in ihrer neuen Schule zwei gutaussehenden Jungs begegnet, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Adrian, der Jo bewusst auf Distanz hält, und Louis, der sich offensichtlich für sie interessiert. Die zwei Jungs verbindet eine geheimnisvolle Rivalität, die Jo nicht zu deuten weiß - aber noch weniger versteht sie, was gerade mit ihr selbst los ist. Was für Bilder tauchen plötzlich in ihrem Kopf auf? Hat sie Halluzinationen? Oder sind das tatsächlich fremde Erinnerungen, in die sie kurz vor ihrem 17. Geburtstag auf einmal blicken kann?

 

Hinter den Pseudonymen Rose Snow und Anna Pfeffer stecken wir, Carmen und Ulli. Zusammen sind wir 70 Jahre alt, haben 2 Männer, 6 Kinder und einen Hund. Wir können ewig reden, lieben Pizza und Schokolade und lachen unheimlich gerne, vor allem über uns selbst.

Seit dem Sommer 2014 schreiben wir als Rose Snow lustig-schräge Liebesromane und gefühlvolle Fantasy. Und am 12. September ist unter Anna Pfeffer unser erster Jugendroman bei cbj erschienen. Das Buch heißt „Für dich soll’s tausend Tode regnen“ und ist eine Teenie-Liebesgeschichte mit einer erfrischend negativen Heldin, die uns besonders ans Herz gewachsen ist.

 

Der zweite Band setzt direkt an den ersten an und ich kann behaupten, dass auch hier wieder die Schreibweise einnehmend und führend ist. Man kommt relativ schnell voran und kann der Geschichte im gesamten sehr schnell und einfach folgen.

Jo wandelt sich in diesem Band ein bisschen was ich persönlich gut finde. Sie nimmt ihre Gabe in die Hand, ertastet und erforscht sie auch wenn sie selber noch nicht alles versteht, versucht sie zusammen mit Finn einen Überblick zu bekommen und so langsam zu ergründen was sie tatsächlich alles kann. Nicht immer kann ich ihre Entscheidungen vollkommen verstehen, aber sie sitzt in einer sehr heiklen Situation fest und weiß sich manchmal einfach nicht anders zu helfen.

Finn ist in diesem zweiten Band wie ich finde richtig süß. Er ist fast wie ausgewechselt und kann sich tatsächlich mal nett und zuvorkommend verhalten. Man merkt hier sehr schön, dass das geteilte Geheimnis die beiden Stiefgeschwister zusammenschweißt und sie auch tatsächlich füreinander einstehen und sich helfen. Finn erweist sich in diesem zweiten Band als echter Freund und großer Bruder :)

Adrian tritt dieses mal tatsächlich auch etwas aktiver auf, wobei mir noch immer der Draht zu ihm fehlt. Man kann ihn total schlecht einschätzen, hat zwar ein Bild vor Augen aber dennoch keinen großartigen Bezug. Ich bin neugierig auf sein Wesen, kann es aber bis zu Letzt nicht richtig fassen und gerade zum Schluss habe ich arge Bedenken ob man immer von seiner ersten Wahrnehmung ausgehen kann.

Louis ist ebenfalls ein sehr schwieriger Kerl, denn man kann ihn so schlecht einschätzen. Er scheint ein kluger Kerl zu sein ,der eigentlich nur versucht Freundschaften aufzubauen aber gleichzeitig verbirgt er etwas das Jo gefährlich werden könnte. Er ist hierbei nur teilweise präsent, sodass er nur für bestimmte Situationen wirklich wichtig ist.

Die Umsetzung dieses zweiten Bandes ist insgesamt sehr schön aufgebaut worden, wobei mir hier leider etwas Spannung fehlt. Wir erfahren einiges zu Jos Gabe, lernen wovor sie sich schützen sollte und bekommen eine grobe Ahnung wem sie Vertrauen kann und wem nicht. Wobei dieser Punkt innerhalb der Geschichte immer mal wieder wandelt, sodass sowohl Jo als auch der Leser schlussendlich nicht ganz sicher ist an welcher Stelle das Vertrauen richtig aufgehoben ist.

Die Wendungen sind in der Geschichte vorhanden, welche auch von mir größtenteils nicht unbedingt vorhersehbar waren. Die Ideen, welche die Autorinnen eingebaut haben konnten mich wirklich überraschen und neugierig machen. Insgesamt habe ich mich beim Lesen auch unglaublich wohlgefühlt, habe Jo gerne dabei begleitet ihre Gabe besser kennen zu lernen und auszuprobieren. Gleichzeitig habe ich mir Sorgen gemacht, dass sie selber etwas zu sorglos mit dem ganzen umgeht und wie man zum Ende dieses zweiten Teils sieht ist alles nicht so sicher wie man die ganze Zeit dachte.

Ich bin wirklich neugierig darauf, wie es im dritten und letzten Band dieser Reihe weiter bzw. zu Ende geht. Wird es einen großen Showdown geben, werden wir herausfinden was alles tatsächlich hinter der Gabe von Jo steckt, kann Finn ihr wirklich helfen und auf welcher Seite stehen Adrian und Louis eigentlich wirklich??

 

Insgesamt ein schöner zweiter Teil dieser Reihe, welcher viele Informationen, Lösungen und neue Fragen aufwirft. Ich bin schon sehr gespannt was uns Rose Snow im dritten und letzten Teil der Reihe aufzeigen wird, denn eins ist sicher. Ungefährlich wird es wohl keinesfalls!!

 






1 Kommentar: