Rezension: Alles, was ich mir wünsche von Ina Taus und Maya Prudent


  
Diese Rezension basiert auf einem kostenlosen Rezensionsexemplar, enthält aber meine eigene und freie Meinung.
Dieser Beitrag ist nach § 6 TMG als Werbung zu kennzeichnen.

Auf Grund des Covers und des doch sehr ansprechenden Klappentextes, habe ich mich dazu entschlossen dieses Buch zu lesen und ich muss sagen, es war eine sehr süße Geschichte welche mir ein paar tolle Lesestunden bescheren konnte. :)

Alles, was ich mir wünsche von Ina Taus und Maya Prudent

Bildrechte Impress


eBook: 351 Seiten
Verlag: Impress
Sprache: Deutsch
Einzelband
Kostenpunkt: E-Book 3,99 €
Erschienen: November 2017


**Eine funkensprühende Liebesgeschichte in winterweißem Gewand**

Eine Silvesterparty zur Volljährigkeit, das haben sich die zwölfjährige Amy Harper und der dreizehnjährige Even Holm einst im Kreise ihrer Freunde geschworen. Sechs Jahre später treffen sie sich alle im gemeinsamen Winterurlaub in Breckenridge wieder, um ihr Versprechen einzulösen. Amys Gefühle fahren Achterbahn, hat sie doch niemals aufgehört für Even zu schwärmen. Dieser ist wiederum mehr als erstaunt, als er die nun erwachsene Amy wiedersieht. Aus dem schlaksigen, unscheinbaren Mädchen von damals ist eine wunderhübsche Frau geworden. Kein Wunder, dass es dem Bad Boy von Tag zu Tag schwerer fällt, Amy zu ignorieren…


Ina Taus wurde 1986 geboren und lebt mit ihrer Familie in Österreich. Beruflich jongliert sie mit Zahlen, weshalb das Eintauchen in andere Welten ein guter Ausgleich dazu ist. Den Weg ins Wunderland hat sie noch nicht gefunden, wird aber nie damit aufhören weiße Kaninchen zu verfolgen, um irgendwann doch noch dort zu landen. Durch das Lesen wurde sie früh zu einer großen Geschichtenerzählerin, deshalb war für sie klar, dass sie ihr Leben mit dem Schreiben eigener Bücher bunter gestalten will.

Maya Prudent wurde quasi mit der Nase im Buch geboren. Bereits während der Schulzeit erfreute sie ihre Umwelt mit ersten literarischen Ergüssen, doch zu ihrem Debütroman kam es erst Jahre später.


Die Schreibweise der beiden Autorinnen ist sehr angenehm zu lesen und man hat zu keiner Zeit das Gefühl, dass nicht alles recht gut aufeinander abgestimmt ist. Es ist eine einfach gehaltene, aber gleichzeitig auch recht gefühlvolle Schreibweise die mir als Leser viel Spaß bereitet hat.

Erzählt wird die Geschichte aus der Sichtweise unserer beiden Hauptprotagonisten Amy und Even, was dafür sorgt das man sich in beide recht gut hineinversetzen kann und ein gutes Rundumbild erhält.

Amy ist eine freundliche, zurückhaltende und herzliche Persönlichkeit. Sie ist so ein bisschen der Sonnenschein in der Clique und versucht Streit entweder aus dem Weg zu gehen oder diesen schnellstmöglich zu beheben, ganz gleich ob sie darin entwickelt ist oder nicht. Ihr Wesen wurde sehr schön dargestellt und man konnte einen recht guten Bezug zu ihr aufbauen, wenn ich auch nicht immer nachvollziehen konnte wieso sie in bestimmten Situationen reagiert hat.

Even ist ein Draufgänger und extremer Macho. Trotz allem wurde er sehr schön dargestellt, sodass man ihn wirklich mögen konnte. Etwas irritiert hat mich nur, dass er sich so schnell gewandelt hat. Hier hat mir gerade zu Beginn ein bisschen der flüssigere Übergang gefehlt. Insgesamt entwickelt er sich aber in eine sehr schöne Richtung, sodass es insgesamt durchaus wieder gepasst hat.

Die Umsetzung der Geschichte war wirklich süß aufgebaut und ich hatte viel Spaß beim Lesen. Dennoch gingen mir einige Dinge, gerade zu Beginn der Geschichte eindeutig zu schnell. Das Even sich mal so eben ändert, nur weil Amy gut aussieht und nett ist fand ich etwas zu extrem. Mir war es ins diesem Sinne nicht ganz rund, die weitere Entwicklung hingegen hat mir wirklich gut gefallen sodass es letztlich in Ordnung war.

Insgesamt finde ich, dass die beiden Autorinnen hier einen sehr süßen Roman erschaffen haben. Man fühlt sich in seine eigene Jugendzeit zurückversetzt, erinnert sich selber an Abmachungen und Träume und kann sich damit sehr schön in die Charaktere hineinversetzen. Auch wenn mich die Umsetzung nicht komplett überzeugen konnte, war es eine schöne Geschichte die ein paar romantische Lesestunden verspricht.


Mit „Alles, was ich mir wünsche“ haben Ina Taus und Maya Prudent eine süße und gefühlvolle Liebesgeschichte ins Leben gerufen. Neben greifbaren Charakteren, warten sie auch mit einer für mich zwar nicht ganz runden aber letztlich durchaus ansprechenden Umsetzung auf. Für ein paar schöne Lesestunden vor dem Kamin lohnt es sich auf alle Fälle mal zuzugreifen. :)






Kommentare:

  1. Hi Toni,

    die Geschichte möchte ich auch unbedingt noch lesen; sie hört sich total interessant an. Die Charaktere scheinen ja ziemliche Gegensätze zu sein, das macht es aber besonders spannend!

    Liebe Grüße
    Desiree

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Desiree,

      es war auf alle Fälle ein Vergnügen zu lesen und ich denke, es könnte dir sehr gut gefallen. :)

      Liebe Grüße, Toni

      Löschen
  2. Hey Ruby,

    Klingt nach einer süßen Geschichte, perfekt für diese Jahreszeit. Könnte auf jeden Fall was für mich sein :)

    Liebe Grüße
    Luna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Luna,

      es macht auf alle fälle Spaß sich in die Geschichte fallen zu lassen. ;)

      Liebe Grüße, Ruby

      Löschen