Rezension: Camp der drei Gaben - Juwelenglanz von Andreas Dutter


  
Diese Rezension basiert auf einem kostenlosen Rezensionsexemplar, enthält aber meine eigene und freie Meinung.
Dieser Beitrag ist nach § 6 TMG als Werbung zu kennzeichnen.

Als ich das Cover entdeckt und den Klappentext beschnuppert habe, war für mich eigentlich klar dass ich dieses Buch unbedingt lesen muss. Ich war gespannt darauf, wie der Autor die Geschichte umsetzen wird gerade weil ich schon viel gutes von ihm gehört habe.

Camp der drei Gaben - Juwelenglanz von Andreas Dutter

Bildrechte Impress


eBook: 305 Seiten
Verlag: Impress 
Sprache: Deutsch
Reihe: 1 /2
Kostenpunkt: E-Book 3,99 €
Erschienen: Oktober  2017


Band 1: Juwelenglanz
Band 2: Diamantenschimmer


**Entdecke, was wirklich in dir steckt**
Fleur Bailey führt ein ganz normales Leben, wenn man davon absieht, dass sie zu ihrem eigenen Schutz nur selten das Haus verlässt. Doch als ihre Familie wider aller Vorsichtsmaßnahmen überfallen und Fleur verschleppt wird, ändert sich ihr Dasein schlagartig. Sie erwacht in einem Ausbildungscamp für Menschen mit übernatürlichen Begabungen und erfährt, dass magische Fähigkeiten in ihr schlummern. Unglaublich, aber wahr: Sie ist eine Spirit und besitzt die Macht der Telekinese. Diese soll sie nun beherrschen lernen, um im Kampf gegen ihre größten Feinde bestehen zu können. Dass sie dabei auch dem gut aussehenden Theo näherkommt, könnte sich jedoch als gefährlich herausstellen…



LovelyBooks wählte Ihn zum "Besten deutschsprachigen Debütautor 2015"!
Andreas Dutter, Jahrgang 1992,schreibt schon seit seiner frühesten Jugend in seiner Heimat Österreich. An der Handelsakademie Wiener Neustadt absolvierte er sein Abitur. Seinen Bachelor in Kultur und Sozialanthropologie mit einem EC in Geschichte machte er an der Universität Wien. Nebenbei arbeitet er als Texter, Blogger und unterhält mit seinem erfolgreichen Bücher-YouTube-Kanal (BrividoLibro) seine Zuschauer. Weiters hatte er bereits einige Auftritte im Fernsehen, Radio und in der Presse. Unter dem Pseudonym Olivia Mikula schreibt er Liebesromane.


Der Schreibstil des Autors ist angenehm, flüssig zu lesen und harmonisch spritzig. Er schafft es, dass die Seiten nur so dahinfliegen und man relativ schnell voranschreiten kann.

Tatsächlich habe ich das Buch dennoch zunächst abgebrochen gehabt, weil ich nicht so richtig damit zurechtgekommen bin. Beim zweiten Anlauf lief es besser, wenn auch nicht komplett perfekt. Trotz des locker-leichten Stils hatte ich meine Schwierigkeiten einzusteigen und wirklich richtig an der Geschichte teilzunehmen.

Erzählt wird die Geschichte aus der Sichtweise unserer Hauptprotagonistin Fleur, sodass man vor allem sie wahrnehmen kann.

Fleur ist eine aufgeweckte, offene und sehr schlagfertige Persönlichkeit. Sie lässt sich nicht so einfach etwas sagen und fragt bei unbekannten Sachen ohne Scheu nach. Ihre Art und Weise war erfrischend und hat mir ganz gut gefallen. Sie hat es geschafft, dass man als Leser wirklich Freude daran hat ihre Eingewöhnung im Camp und die Entwicklung ihrer Gabe zu entdecken. Etwas schade fand ich, dass sie trotz ihres sehr ehrgeizigem Charakters mir oftmals das Gefühl bzw. ihr Kampfgeist gefehlt hat. Sie hat meistens alles hingenommen und sich diesbezüglich nicht allzu oft aufgelehnt oder um eine Erklärung gekämpft.

Alle weiteren auftauchenden Charaktere haben durchaus auch diese Ausstrahlung, welche den Leser dazu bringt die einzelnen gerne zu mögen. Jeder hat so seine Macken erhalten, welche liebevoll und nachvollziehbar aufgezeigt wurden.

Die Umsetzung der Geschichte entspricht ein bisschen einem Internat, wobei es sich hier natürlich um ein Camp und daher alles etwas naturverbundener ist.

Wir erleben gemeinsam mit Fleur ihre erste Zeit im Camp und bekommen Antworten auf für mich als Leser interessante Fragen nur sehr langsam und schleifend, was ich manches Mal wirklich schwierig fand. Hier hätte mir eine energischere Fleur besser gefallen.

Die eingebaute Liebesgeschichte, die ab der Hälfte den größten Part der Geschichte einnimmt ist sehr schön und gefühlvoll umgesetzt. Auch die eingebauten Kämpfe konnte man mit Spannung mitverfolgen und hatte durchaus seine Lesefreude dabei.

Insgesamt muss ich sagen, dass es eine recht schöne Geschichte ist die durchdacht und stimmig rüberkommt. Dennoch konnte sie mich leider nicht vollends abholen, was durchaus mit der Schreibweise und der Umsetzung zutun hat. Dennoch würde ich sagen, dass dieses Buch wohl einige Liebhaber finden dürfte.


Mit „Camp der drei Gaben – Juwelenglanz“ hat Andreas Dutter eine fantasievolle und gefühlvolle Geschichte umgesetzt, welche mich zwar leider nicht vollkommen überzeugen konnte aber bestimmt einige Leser mit Witz und Charme ans Buch fesseln wird.





Kommentare:

  1. Hey,

    das Buch hatte mich auch zuerst sehr gereizt, aber da ich schon einige auf der Leseliste hatte, habe ich mich erst dagegen entschieden. Schade das es dich nicht ganz umhauen konnte, aber du konntest es ja sehr gut begründen.

    Lg

    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Steffi,

      ich weiß auch nicht, aber manchmal möchte der Funke einfach nicht überspringen. Ich finde das immer total schade und schwierig, aber es kann einfach nicht alles für jeden gut sein. :)

      Liebe Grüße, Toni

      Löschen
  2. Hallo Toni
    Hmm also der Klappentext sagt mir schon irgendwie nicht so ganz zu, weshalb ich das Buch nicht lesen würde.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja,

      das ist doch auch mal gut, wenn die WuLi nicht noch länger wird. :P

      Liebe Grüße, Toni

      Löschen
  3. Liebe Toni,

    das Buch hatte ich auch schon ins Auge gefasst. Aber so wird meine Wunschliste wenigstens nicht noch länger. Da wir ja fast immer einen sehr ähnlichen Geschmack haben, denke ich nicht, dass das Buch was für mich ist. Aber da ich ja jetzt im November auch nicht wirklich zum Lesen kommen werde, ist das nicht so schlimm. Ich wette bis Weihnachten wächst die Wunschliste trotzdem wieder so weit an, dass ich mich nicht entscheiden kann, was ich mir wünsche :)

    Liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nadine,

      wenn ich das Buch so revue passieren lassen, könnte es bei dir tatsächlich eine zwiegespaltene Sache sein. Zu 100% könnte ich aber nicht sagen, ob es dir gefällt daher wäre es wohl nicht schlecht es etwas zu schieben wenn eh noch so viel zutun ist. Aber wer weiß, vielleicht reizt es dich doch irgendwann nochmal. *g*
      Die Wunschliste wird bestimmt wieder Wachsen, da bin ich mir fast sicher. :D

      Liebe Grüße, Toni

      Löschen
  4. Hallo Toni,
    mich konnte das Buch auch nicht komplett überzeugen. Gerade im Mittelteil fand ich die Story zäh und hatte mit Fleur arge Probleme. Ich fand sie widersprüchlich, sprunghaft und blauäugig. Ich bin noch nicht sicher, ob ich die Reihe weiterlesen werde.
    Viele Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Anja,

      ich werde die Reihe leider abbrechen, wenn es auch nur noch einen weiteren Band gibt. Es ist wirklich schade, da mir die Grundsätze gut gefallen haben. Aber es ist immer sehr schwierig, wenn man mit den Charakteren nicht so zurecht kommt -.-

      Liebe Grüße, Toni

      Löschen