Posts mit dem Label 5 Sterne werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label 5 Sterne werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Rezension: Königreich der Schatten - Die Wahre Königin von Sophie Jordan

Dieses Cover in Verbindung mit der Beschreibung hat mich dazu verleitet dieses Buch lesen zu müssen und ich konnte nun feststellen, dass ich es liebe. Diese Geschichte, die Charkatere und die Idee dahinter ist grandios und lohnt sich auf alle Fälle zu verschlingen.

Königreich der Schatten - Die Wahre Königin von Sophie Jordan



Hardcover: 380 Seiten
Verlag: Harper Collins
Sprache: Deutsch
Reihe: 1 / ?
Kostenpunkt: E-Book 13,99 €, HC 16,00 €
Erschienen: März 2017


Band 1: Die Wahre Königin


Schwarze Finsternis, die seit siebzehn Jahren über dem Reich Relhok liegt, und die dicken Mauern ihres Turms – etwas anderes kennt Luna nicht. Die Welt muss sie für tot halten, nachdem ein Verräter bereits ihre Eltern ermordete, um sich der Krone zu bemächtigen. Als sie jedoch fliehen muss, weil ihr Leben in Gefahr ist, hilft ihr der Waldläufer Fowler, der ihre dunkle Welt mit Licht erfüllt … Doch nicht einmal ihm darf sie sagen, dass sie die wahre Königin Relhoks ist. Denn der neue König sucht weiter nach ihr, um sicherzustellen, dass sie niemals ihren Thron besteigt. 


Geschichten über Drachen, Krieger und Prinzessinnen dachte Sophie Jordan sich schon als Kind gerne aus. Bevor sie diese jedoch mit anderen teilte, unterrichtete sie Englisch und Literatur. Nach der Geburt ihres ersten Kindes machte sie das Schreiben endlich zum Beruf und begeistert seitdem mit ihren eigenen Geschichten. Die New York Times-Bestsellerautorin lebt mit ihrer Familie in Houston und wenn sie sich nicht gerade die Finger wund tippt bei einem weiteren Schreibmarathon, sieht sie sich gerne Krimis und Reality-Shows an.

 

Es gibt Bücher, die man nach dem Lesen einfach unheimlich gerne mag. Man folgte der Geschichte gerne und empfiehlt sie weiter. Dann wiederrum gibt es aber auch Bücher, die man liebt, die man vergöttert, verinnerlicht und immer wieder hervorkramen muss um sie noch einmal zu lesen. Nach diesem ersten Band bin ich mir sicher, dass diese Reihe von Sophie Jordan genau das für mich sein wird. Schon dieser erste Band hat mich geflashed, gefangen genommen und in eine Welt gezogen die faszinierend und beängstigend zu gleich ist.

Doch fangen wir von vorne an. Die Schreibweise der Autorin und Übersetzerin ist fesselnd, leicht zu folgen und super gefühlvoll. Ich konnte mich von der ersten Seite an auf die Geschichte, die Charkatere und die Umsetzung einlassen. Ich konnte mitfühlen, mir alles sehr gut vorstellen und habe dadurch einen grandiosen Bezug aufbauen können.

Erzählt wird die Geschichte aus zwei Erzählperspektiven, darunter Luna und Fowler welche unsere beiden Hauptcharaktere im Buch sein werden.

Luna wächst in einem Turm unter der Aufsicht zweier liebevoller und besorgter Personen auf. Trotz, dass sie kaum einen Fuß nach draußen setzt und die Draußenwelt somit auch nicht kennt hat sie ein unglaubliches Gespür dafür entwickelt worauf es ankommt. Sie hat trainiert, gelernt und kann sich sehr gut verteidigen. Sie ist ein ganz besonderes Wesen, dass man erst nach und nach zu ergründen lernt. Sie verbirgt einige Geheimnisse, welche ihr auch der Leser nicht sofort anmerkt.

Fowler ist ein ganz spezieller Charakter, der mich sofort in seinen Bann ziehen konnte. Er spielt so ein bisschen den Bösen, doch der Leser und auch Luna durchschauen ihn relativ schnell. Er hat einen Schutzpanzer um sich herum aufgebaut, einfach damit er nicht die gleichen schlimmen Erlebnisse wie vor Jahren nochmal erleben muss. Er hat in seinen jungen Jahren schon viel mitgemacht und gerade zum Ende hin, merkt man wie grausam es tatsächlich sein musste.

Die Geschichte bezieht sich vorwiegend auf diese beiden Charkater, auch wenn zu Beginn noch ein paar mehr eine Rolle spielen. Doch die Entwicklung geht dahin, das Luna und Fowler die Hauptakteure sind welche uns ihre Geschichte erzählen. Was zunächst sehr eintönig klingt, ist aber überhaupt nicht so. Die Autorin hat es geschafft eine Geschichte zu erschaffen, welche von Dunkelheit und Angst regiert wird. Ich persönlich habe diese drückende Stimmung regelrecht fühlen können.

Dabei empfand ich es unglaublich schön zu sehen, dass trotz dieser schlimmen Phase der Zeit doch immer wieder ein paar strahlende Knospen erblühen können und ein bisschen Licht hinein bringen.

Die Autorin hat hier eine faszinierende und gleichzeitig beängstigende Welt geschaffen, die nicht nur durch ihre Kreaturen heraussticht sondern auch durch sehr schön ausgebaute Hauptcharaktere die man sofort in sein Herz schließen konnte.

Ich habe mich schon nach den ersten Seiten wie ein Teil des Buches gefühlt, konnte mit Luna und Fowler mitfühlen. Während dem Lesen kommen einem Ideen, welche von der Autorin teilweise aufgegriffen und dennoch so ganz anders und unvorhersehbar umgesetzt werden. Während des Lesens wurde ich so oft überrascht, wenn auch leider nicht immer zum postiven und doch fand ich gerade das unglaublich fesselnd.

Die Autorin hat es einfach geschafft, einen ersten Band zu schaffen der spannend, gefühlvoll und neu ist. Wir haben hier starke, ausgefallene und neugierigmachende Charaktere, eine düstere und beängstigende Welt und eine Reise welche so undurchsichtig ist, dass selbst die Charkater selber nicht wissen wohin sie diese führen wird.

Ich verharre auf die weiteren Bände und hoffe so sehr, dass wir schon bald wieder in das Königreich der Schatten eintauchen dürfen.

 

Mit „Die Wahre Königin“ hat Sophie Jordan einen gigantischen Auftakt zu einer geheimnisvollen, düsteren und vor allem fesselnden Reihe geschaffen. Ausdrucksstarke Charaktere, eine ausgefallene Welt, eine unvorhersehbare und überraschende Umsetzung sowie eine fesselnde und gefühlvolle Schreibweise laden den Leser auf eine ganz besondere Reise ein.

Für mich definitiv ein Highlight-Buch in diesem Jahr.






Rezension: Witches of Norway - Monddunkelzeit von Jennifer Alice Jager

Endlich, der dritte und letzte Teil dieser Reihe ist auf dem Markt und ich habe es geschafft ihn endlich zu lesen und noch einmal nach Norwegen zu reisen. Heute möchte ich euch gerne meine Meinung zum finalen Band mitteilen.

Witches of Norway - Monddunkelzeit von Jennifer Alice Jager

Bildrechte Dark Diamonds


Ebook: 355 Seiten
Verlag: Dark Diamonds
Sprache: Deutsch
Reihe: 3 / 3
Kostenpunkt: E-Book 4,99 €
Erschienen: März 2017


Band 1: Nordlichtzauber
Band 2: Polarschattenmagie
Band 3: Monddunkelzeit


**Das magische Finale einer Liebe zwischen Zukunft und Vergangenheit**

Noch immer kann Elis den Zauber der Zeit nicht kontrollieren. Auf der Flucht vor den Schattenbringern landen sie und Kjell im Norwegen des 17. Jahrhunderts – eine Zeit, die viele Gefahren birgt, denn Magie gilt hier als Teufelswerk. Gefangen zwischen Liebe und Furcht, Zukunft und Vergangenheit versucht sie den Magierbund der Schattenbringer aufzuhalten. Doch jede falsche Entscheidung könnte ihr ganzes Leben in Dunkelheit stürzen und auch das derer, die sie liebt. Dabei weiß sie nicht einmal, für wen ihr Herz wirklich schlägt. Ihre intensiven Gefühle für Kjell und die enorme Anziehungskraft, die der Hexenmeister Stian auf sie ausübt, bringen Elis fast um den Verstand. Doch genau diesen braucht sie, um ihre Feinde zu besiegen...


Jennifer Alice Jager begann ihre schriftstellerische Laufbahn 2014. Nach ihrem Schulabschluss unterrichtete sie Kunst an Volkshochschulen und gab später Privatunterricht in Japan. Heute ist sie wieder in ihrer Heimat, dem Saarland, und widmet sich dem Schreiben, Zeichnen und ihren Tieren. So findet man nicht selten ihren treuen Husky an ihrer Seite oder einen großen, schwarzen Kater auf ihren Schultern. Ihre Devise ist: mit Worten Bilder malen. 

 

Mich konnte diese Story schon vom ersten Band an total begeistern und überzeugen. Die Schreibweise der Autorin ist in diesen Büchern sehr angenehm, erwachsen, mysteriös und teilweise auch sehr gut an die jeweiligen Zeiten angepasst wobei man schon immer die Sprache unserer Zeit durchschimmern sieht.

Ich konnte auch in diesem dritten Band der Story wieder sehr gut folgen. Wir setzen ziemlich genau an der Stelle wieder an, an welcher wir im zweiten Band aufgehört haben. Elis und Kjell sind bei einem Burgherren „zu Gast“ und versuchen sich von dem vorherigen Kampf zu erholen.

Ich empfand es als sehr angenehm, dass die Autorin unseren beiden Turteltauben und den Lesern ein bisschen Zeit für sich eingebaut hat. Man konnte das miteinander schön verfolgen, hat ein Gefühl dafür entwickeln und erstmal durch schnaufen können. Doch allzu viel Zeit wurde uns Lesern nicht gegeben, denn die Spannung darf natürlich nicht fehlen.

Die Charaktere waren auch im dritten Band wieder wunderbar zu greifen, wobei man hierbei vorwiegend natürlich unsere beiden Hauptcharaktere ins Auge fassen dürfte.

Die Entwicklung der Geschichte war für mich tatsächlich total überraschend. Die Autorin ist Wege gegangen, die ich niemals vorhergesehen hatte. Die ein oder andere Entwicklung hatte ich kurz in meinen Gedanken aufblitzen gehabt, aber sie für viel zu unmöglich verworfen. Doch ich habe nach dem Lesen festgestellt, es ist nichts unmöglich solange man Fantasie und Ideen hat.

Ich war wirklich fasziniert was uns in diesem dritten Band alles erwartet. Es gibt den gefühlvollen Part, den erschreckenden, aber auch den gefährlichen, beängstigenden und traurigen. Die Spannung wird nach und nach immer weiter aufgebaut und gerade zum Schluss hin, ich würde sagen ab dem letzten Drittel konnte mich die Spannung total gefangen nehmen. Es passieren so viele Dinge, so viele Zeitsprünge die Geschichten verändern und dann doch wieder nicht und Ergebnisse die schockieren, traurig machen und gleichzeitig erleichtern.

Das Ende der Geschichte ist nachvollziehbar, sehr süß und der Geschichte entsprechend angenehm gestaltet worden. Ich bin aus dem Buch aufgetaucht und hatte ein sehr gutes Gefühl bzgl. des Abschlusses.

 

Mit „Witches of Norway – Monddunkelzeit“ hat Jennifer Jager eine gefühlvolle, fantasiereichen und wundervollen Abschluss dieser Trilogie geschaffen.

Die Autorin hat hier eine Hexengeschichte ins Leben gerufen, die fasziniert, begeistert und definitiv überrascht.





Rezension: MondSilberZauber von Marah Woolf

Direkt nach dem ersten Teil konnte ich es einfach nicht aushalten und war so froh, dass auch der zweite Band dieser Reihe schon bei mir herumfliegt. So konnte ich nahtlos weiterlesen.

MondSilberZauber von Marah Woolf



Taschenbuch: 285 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Sprache: Deutsch
Reihe: 2 / 4
Kostenpunkt: E-Book 3,99 €, TB 9,50 €
Erschienen: Juni 2012


Band 1: Mond Silber Licht
Band 2: Mond Silber Zauber
Band 3: Mond Silber Traum
Band 4: Mond Silber Nacht


"Mein Herz fing an zu schlagen, immer schneller. Der Stein in meinem Magen schien größer zu werden, doch nicht vor Schmerz. Er polterte ein wenig herum, zersprang und tausend kleine Schmetterlinge flatterten aus seinem Inneren hervor. Er lebte, er war gefangen, aber er lebte. Das war das Wichtigste. Calum war nicht tot, nicht in unerreichbare Ferne gerückt." Als Emma erfährt, dass Calum noch lebt gibt es für sie nur ein Ziel: Sie möchte, dass er zu ihr zurückkommt? Doch Calum ist in seine Welt entschwunden. Eine Welt, in die sie ihm nicht folgen kann. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse. Wird es Emma gelingen, Calum zu retten? "MondSilberZauber" ist der 2. Teil der MondLichtSaga. Der 1.Teil ist unter dem Titel "MondSilberLicht" erschienen.


Marah Woolf wurde 1971 in Sachsen-Anhalt geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann, ihren drei Kindern und einer Zwergbartagame lebt. Sie studierte Geschichte und Politik und erfüllte sich mit der Veröffentlichung ihres ersten Romans 2011 einen großen Traum. Die Fortsetzung der MondLichtSaga ist unter dem Titel "MondSilberZauber" erhältlich.


Dieser Band schließt nahtlos an den ersten an und so bekommen wir erst einmal Emmas Gefühlslage aufgezeigt.

Gerade auf den ersten Seiten geht es größtenteils natürlich erstmal um Emma, welche versucht mit dem Verlust von Calum umzugehen. Dabei schafft es Marah Woolf aufzuzeigen, wie stark dieses Band doch ist und was das für die Zukunft bedeutet.

Emmas Charakter ist meines Erachtens erwachsener geworden und doch hat sie auch noch ihre junge und sture Art, bei welcher ich manches Mal den Kopf schütteln musste. Trotz allem war sie immer sehr sympathisch und hat versucht zu helfen wo sie kann.

Nachdem die Gefahr zu groß wurde, wird der Entschluss gefasst Emma nach Avalon zu schicken. Eine ganz fabelhafte Idee, denn so erhält der Leser mal einen weiteren Überblick über die einzelnen Wesen und die Gesetze untereinander.

Wir lernen auf Avalon viele neue, bekannte und interessante Charaktere kennen. Alle bekommen ihr ganz eigenes Wesen und auch wenn nicht jeder auf Emmas Seite ist, macht gerade das den Reiz aus. Die aufgezeigte Zeit bringt einen diese Welt ein bisschen näher.

Sehr angenehm empfand ich, dass neben den neuen Geschöpfen auch Emmas Familie nicht zu kurz kommt. Sie spielen dieses Mal keine allzu große Rolle, doch auch sie sind für sie da und stehen immer hinter ihr.

Die Umsetzung hat mich wieder begeistern und mitreisen können. Innerhalb weniger Stunden war ich durch das Buch geschlittert, denn es hatte mich einfach mitgezogen. Viele Wendungen, Entscheidungen oder einfach Situationen haben mich stets neugierig werden lassen und ich habe sehr gerne ergründet ob die Rettung von Callum gelingen konnte oder nicht?!

Das Ende ist auf der einen Seite beängstigend und traurig, aber auf der anderen Seite auch schön und hoffnungsvoll. Ich auf jeden Fall muss mich gleich noch in Band 3 schmeißen, denn ich kann nicht verpassen wie es weitergeht und ob Emma eine Chance hat ihre große Liebe zu retten?


Eine spannende Fortsetzung, die sich meines Erachtens sogar noch mal um einen ticken verbessert hat im Bezug auf Band 1. Wir erhalten hier eine emotionale Geschichte, viele schön geformte Charaktere, einen geheimnisvollen Bösewicht und Wendungen die man nicht mal hätte erahnen können.

Definitiv für mich ein Bücher-Highlight, welches ich mit Band 3 weiter ergründen muss. :)






Rezension: Mond Silber Licht von Marah Woolf

Ich habe zu dieser Reihe schon so unglaublich viel gutes gehört, dass ich gar nicht anders konnte und mir die Bücher besorgen musste. Nein eigentlich falsch, ich habe sie von meiner Schwester zu Weihnachten erhalten und ich war soooo glücklich. :)

Mond Silber Licht von Marah Woolf



Taschenbuch: 297 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Sprache: Deutsch
Reihe: 1 / 4
Kostenpunkt: E-Book 3,99 €, TB 9,50 €
Erschienen: Juni 2012


Band 1: Mond Silber Licht
Band 2: Mond Silber Zauber
Band 3: Mond Silber Traum
Band 4: Mond Silber Nacht


"Schon als ich dich das erste Mal sah, hatte ich das Gefühl, dass du gar nicht gut für mich bist."
Keiner ihrer Albträume hätte Emma auf die drastische Veränderung in ihrem Leben vorbereiten können. Aber nach dem plötzlichen Tod ihrer Mutter ist sie gezwungen, in die verschlafene Hauptstadt der Isle of Skye, nach Portree, zu ihrem Onkel und dessen Familie zu ziehen. Das Letzte, mit dem sie rechnet ist, dass sie hier ihre große Liebe finden wird. Vom ersten Augenblick an verfällt sie Calums geheimnisvoller Ausstrahlung. Er zieht sie unwiderstehlich in seinen Bann, woran auch sein allzu offensichtliches Desinteresse nur wenig ändert. Sein widersprüchliches Verhalten macht ihn für sie nur interessanter. Aber diese Fassade beginnt zu bröckeln...und irgendwann gibt auch er den Widerstand gegen seine eigenen Gefühle auf. Als er ihr eines Tages seine wahre Identität verrät, flieht sie vor ihm. Doch es ist zu spät, längst ist sie ihm bedingungslos verfallen...


Marah Woolf wurde 1971 in Sachsen-Anhalt geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann, ihren drei Kindern und einer Zwergbartagame lebt. Sie studierte Geschichte und Politik und erfüllte sich mit der Veröffentlichung ihres ersten Romans 2011 einen großen Traum. Die Fortsetzung der MondLichtSaga ist unter dem Titel "MondSilberZauber" erhältlich.


Ich gebe zu, dass ich ein klein wenig Angst vor dieser Reihe hatte denn durch die durchweg positiven Aussagen haben sich meine Erwartungen ins unermessliche gehoben und das ist ja eigentlich immer schlecht wenn man mit einem Buch beginnt. Doch ich kann euch schon jetzt sagen, dass ich zu keinem Zeitpunkt enttäuscht wurde ;)

Die Schreibweise von Marah Woolf ist einfach fantastisch. Sie ist ruhig, flüssig, gefühlvoll und schön bildhaft. Ich konnte mich in die Geschichte fallen lassen und tief eintauchen, sodass ich auch sehr gerne mal die Zeit vergessen habe. Es ist alles passend aufeinander abgestimmt und zu keinem Zeitpunkt war es mal langatmig oder nervig. Marah Woolf hat die perfekte Zusammensetzung gefunden um den Leser an die Geschichte zu fesseln und gefühlsmäßig zu halten.

In diesem Buch gibt es zwar zwei bestimmte Hauptprotagonisten, aber auch alle weiteren sind so greifbar und liebevoll geformt dass man sie einfach ins Herz schließen muss. Natürlich gibt es auch die bösen, welche auch genau diesen Standpunkt in meinen Gefühlen vertreten. Doch auch diese sind greifbar und nachvollziehbar, was ich persönlich sehr wichtig finde.

Emma ist eine starke, freundliche, gefühlvolle und auch irgendwie gezeichnete Persönlichkeit. Vom ersten Moment an mochte ich sie sehr gerne und konnte mich sofort mit ihr identifizieren. Auch wenn sie das ein oder andere mal sehr jung rüberkommt, war sie ein angenehmer und mehr als schöner Charakter. Ich mochte ihre Art und ihr Wesen total gerne, sie kann verzaubern ohne viel zu machen. :)

Calum ist ein ruhiger, zurückhaltender, liebevoller, wenn auch geheimnisvoller Charakter der mich ebenfalls von Beginn an neugierig gemacht hat. Auch mich als Leser konnte er durch seine aufgesetzte Art nicht verscheuchen, sondern hat mit seinen kleinen Taten und Worten genau das richtige getan um zu fesseln und zu begeistern. Ich mochte ihn unheimlich gerne und freue mich auf noch viele weitere Begegnungen.

Die Idee der Geschichte ist einfach toll, wenn auch die Wesen selber schon seit langer Zeit in der Fantasie vieler Bücher existieren. Trotzdem wurde alles sehr schön umgesetzt und ich bin mir sicher, dass wir in den Folgebänden noch so viel mehr erleben und kennen lernen werden. Ich bin schon sehr gespannt darauf, denn bisher konnte ich mehr als überzeugt werden.

Die Umsetzung finde ich für den ersten Band perfekt. Man lernt erstmal die wichtigsten Charaktere kennen und lieben, macht sich ein Bild von der Gesamtsituation und wird trotz allem stets an der Stange gehalten. Es wird nie langweilig, weil man mehr über Calum, Emma und diese gesamte Situation wissen möchte.

Es gibt so vieles zu entdecken und man erhält eine Menge schöne, wie auch grausame Details die begeistern und traurig machen. Doch auf der anderen Seite auch dazu verleiten immer tiefer in die Geschichte eintauchen zu wollen.

Die Liebesgeschichte ist super schön und unglaublich „dramatisch“ aufgebaut worden und ich kann nicht anders als sagen, dass ich den Schluss des ersten Bandes nur hinnehmen konnte weil der zweite Band gleich zum Lesen bereit lag. Ich konnte die Gefühle der beiden sehr schön wahrnehmen und habe selbst ein gutes und verliebtes Gefühl erhalten. Wunderschön umgesetzt, sodass die Vertrautheit dazu von Anfang an vorhanden war.


Ein bombastischer Auftakt einer Reihe, die mich von den ersten Seiten her schon begeistern konnte. Man erhält eine wundervolle Liebesgeschichte, eine fantastische Welt voller Fantasiewesen und eine Umsetzung die unter die Haut geht.





Rezension: Street Love. Für immer die deine von Laini Otis

Von der Autorin kannte ich bisher noch kein Buch, wenn sie auch schon ein paar geschrieben hat. Dennoch musste ich hierbei nicht überlegen, denn der Klappentext hatte mich sofort neugierig gemacht. 

Street Love. Für immer die deine von Laini Otis

Bildrechte Impress


Ebook: 454 Seiten
Verlag: Impress
Sprache: Deutsch
Einzelband
Kostenpunkt: E-Book 3,99 €
Erschienen: März 2017


**Eine verbotene Liebe**

Als Nika Sky zum ersten Mal begegnet, lebt sie auf der Straße. Skys Job ist es, Jugendlichen eine neue Zukunft zu ermöglichen, aber Nika ist kein Mädchen, das sich einfach so retten lässt. Sie hat schon in genug Heimen gelebt, um zu wissen, dass sie alleine besser dasteht. Und sie ist schon genug Sozialhelfern begegnet, um ihnen nicht zu vertrauen. Dass Sky sie dennoch zu einem Platz in seinem Jugendprogramm überreden kann, liegt ganz sicher nicht an seinem faszinierenden Beschützerinstinkt oder seinem guten Aussehen. Denn Nika braucht niemanden und schon gar nicht jemanden wie Sky. Nur leider ist es für all die guten Vorsätze schon zu spät… 



Laini Otis ist das Pseudonym einer musikverrückten Mittdreißigerin, deren Geschichten alle eines gemeinsam haben: Sie beginnen mit einem Song. Ein Song, der während des Schreibens zu einem Soundtrack wird, der den Herzschlag der Geschichte wiedergibt.

Wenn Laini mal nicht ihren zwei größten Leidenschaften – dem Schreiben und der Musik – nachgeht, begibt sie sich auf die Suche nach großartigen Momenten, die sie mit ihrer Kamera einfangen kann oder träumt sich auf jene Inseln, die mit einem Aloha beginnen und mit verzauberten Sonnenuntergängen enden.

Unter dem Pseudonym "Cat Dylan" schreibt sie romantische Fantasy. 


 

Die Schreibweise der Autorin ist sehr angenehm, flüssig und gefühlvoll. Schon auf den ersten Seiten der Geschichte merkt man ziemlich schnell, dass sie sich mit ihren Charakteren, der Thematik und ihrer Geschichte ganz genau auseinander gesetzt hat. Man hat beim Lesen wahrgenommen, wie berührend dieses Thema umgesetzt wurde.

Nika ist ein Straßenkind, welches sich alleine durchkämpft und nur schlecht als recht überlebt und einen Ausweg für sich findet. Ihr Charakter ist trotz allem unglaublich liebevoll, zerbrechlich und gefühlvoll. Man merkt ihrem Wesen an, dass sie es nicht leicht hatte in den letzten Jahren und einfach ihre Zeit braucht um alles zu greifen. Trotz allem hat sie ihre herzliche Seite nicht verloren, was ihrem Charakter etwas besonderes gegeben hat.

Peanut ist Nikas bester Freund, welcher ebenfalls auf der Straße lebt. Sie helfen sich gegenseitig zu überleben und den Halt nicht zu verlieren. Das miteinander dieser beiden ist einfach unglaublich herzlich und mir als Leser ist dabei regelrecht warm ums Herz geworden.

Sky ist der Retter in der Geschichte, welcher den beiden eine einmalige Chance bietet. Er arbeitet für eine Organisation, welche sich darauf spezialisiert hat obdachlose Jugendliche aus dieser Phase herauszuhelfen. Sein Wesen ist teilweise sehr robust und hart, dennoch hat er auch einen sehr weichen Kern welchen er allerdings nicht jedem zeigt. Sein Charakter ist total interessant, vielleicht auch gerade weil man ihm seine Vergangenheit anmerkt und man weiß warum er in manchen Dingen so ist wie er ist.

Auch alle weiteren Charakter wurden greifbar und sehr schön aufgebaut, sofern sie für die Geschichte wichtig waren. Ich konnte mir die meisten sehr gut vorstellen, sodass man durchaus den ein oder anderen gerne noch etwas besser hätte kennenlernen wollen. :)

Die Umsetzung der Geschichte hat mir persönlich unheimlich gut gefallen, was auch mit an der Thematik an sich liegt. Obdachlosigkeit ist auch in unserer Zeit ein weitverbreitetes Problem und oft fallen genau die Vorurteile in die Waagschale, welche auch in der Geschichte angesprochen werden. Man merkt, dass sich die Autorin genauer damit auseinander gesetzt hat, denn die Beschreibungen, die Ansätze und Gefühle konnte ich sehr gut zuordnen und auch wenn ich mir sicher bin, dass ich nicht mal im Ansatz weiß wie es ist, kann ich es mir ein bisschen vorstellen.

Die Liebesgeschichte wurde sehr schön und in einer angenehmen Schnelligkeit aufgebaut. Die Autorin schafft es, vorwiegend das umgewöhnen der Straßenkinder in den Vordergrund zu bringen. Die Gefühle, die Hoffnungen und Wünsche, die Ängste und das Vertrauen welches nach und nach aufgebaut werden muss. Auch die Entwicklung der Liebe empfand ich als sehr rund und nachvollziehbar.

 

Mit „Street Love. Für immer die Deine“ hat Laini Otis definitiv eine sehr gefühlvolle und irgendwie auch ein bisschen aufklärende Geschichte ins Leben gerufen, welche neben ein paar wirklich schönen Lesestunden eventuell auch zum Nachdenken anregen dürfte.

Wer gerne gefühlvolle und stimmige Liebesgeschichten liest, dürfte hier auf alle Fälle gut aufgehoben sein. :)





Rezension: Aschenkindel - Das wahre Märchen von Halo Summer

Ich liebe ja das Märchen von Aschenputtel, auch wenn es irgendwie einen sehr traurigen Hintergrund hat. Trotz allem habe ich immer Aschenputtel selber für ihre Stärke, ihr Durchhaltevermögen und ihre freundliche und hilfsbereite Art bewundert.

Nun war ich sehr neugierig was Halo Summer aus diesem Märchen herausholt.

Aschenkindel - Das wahre Märchen von Halo Summer


Bildrechte Halo Summer



Ebook: 190 Seiten
Verlag: Amazon Media EU S.à r.l. 
Sprache: Deutsch 
Einzelband 
Kostenpunkt: E-Book 2,99 €, TB 9,90 €
Erschienen: Juli 2016



„Du bist schon ein komisches Mädchen“, sagt meine gute Fee. „Jedes andere Mädchen in deiner Situation wäre überglücklich, auf so einen Ball gehen zu dürfen. Noch dazu auf einen, bei dem es sich in einen Prinzen verlieben und damit seinem Elend entkommen könnte!“ Tja, wo sie recht hat, hat sie hat recht. Ich bin ein komisches Mädchen. Und ich habe fest vor, eins zu bleiben!

Claerie Farnflee wurde vom Schicksal nicht gerade verwöhnt. Erst starb ihr Vater, dann folgte der gesellschaftliche Absturz und seither wird ihr das mühselige Leben in Armut von einer bösen Stiefmutter und zwei garstigen Schwestern versüßt. Ist Claerie deswegen unglücklich? Nein – jedenfalls nicht unglücklich genug, um sich jedem dahergelaufenen Prinzen an den Hals zu werfen.

So denkt sie, doch an einem düsteren Gewittertag begegnet sie im Verbotenen Wald einem Fremden und das, was sie für unmöglich gehalten hat, passiert: Ihr Schicksal nimmt eine geradezu verstörende Wendung – selbst Prinzen und Bälle spielen darin keine unbedeutende Rolle mehr ...
 


Halo Summer lebt und arbeitet am Rand einer großen Stadt, in einem Haus am Wald. Hier betreut sie Kinder- und Jugendmagazine, übersetzt Comics und schreibt Bücher. Ihr Mann, ihre Hunde und der Mond unterstützen sie dabei.



Ich habe die Reihe um „Die Sumpfloch-Saga“ noch auf meinem Kindle liegen, doch bisher nicht gelesen. Trotz allem habe ich schon viele gute Rezensionen zu den Büchern der Autorin gelesen.

Als ich nun entdeckt habe, dass sie mein Lieblingsmärchen neu ins Leben gerufen hat konnte ich gar nicht anders und musste dieses ebenfalls lesen.

Schon die Schreibweise ist einfach unglaublich schön gewählt. Sie ist ruhig gehalten, zieht einen mit und begeistert durch jugendlichen Charme.

Erzählt wird die Geschichte aus der Ich-Perspektive, sodass wir einen sehr guten Bezug zu Claerie aufbauen können. Durch ihre Art und ihre Beschreibungen erhalten wir aber auch auch einen sehr guten Einblick in ihre Umgebung, sowie die dort befindlichen Menschen. Es macht einfach Spaß ihr auf dem Wege des Erwachsenwerdens zu folgen und darauf zu hoffen, dass auch für sie sich der richtige Weg noch öffnen wird.

Claerie ist eine ganz wundervolle Persönlichkeit. Sie ist spritzig, hat Charme, ist liebevoll und trotz ihrer jahrelangen nicht so schönen Lebensart ist sie ein fröhlicher und liebender Mensch. Sie liebt jeden Tag aufs Neue, findet auch an schlechten Dingen und Situationen noch etwas gutes und verzeiht relativ schnell. Sie hat so viele Ecken und Kanten und ist gleichzeitig so unglaublich präsent und lebenslustig, dass man sie einfach nur mögen muss.

Neben Claerie lernen wir natürlich auch noch ein paar andere Charaktere kennen, darunter ihre Stiefmutter, sowie ihre Stiefschwestern, den Prinzen und einige Freunde und Bekannte. Nicht alle, aber die wichtigsten haben ein Wesen erhalten und man konnte sie sehr gut in die Geschichte integrieren.

Wobei es letztlich tatsächlich um Claerie geht, welche ihren Weg einschlägt und letzten Endes mehr zu sich selber findet als sie jemals gedacht hätte.

Die Umsetzung der Märchenadaption ist mehr als gelungen. Halo Summer hat es geschafft, das altbekannte Märchen neu umzusetzen ohne den Sinn dahinter zu verändern. Sie hat viel neues eingebaut, darunter einiges an Magie ohne aber zu übertreiben oder es unsinnig wirken zu lassen.

Man hat sich beim Lesen wohlgefühlt, konnte die neue Geschichte vollends erleben und hat gleichzeitig parallelen zu altbekannten aufbauen können.

Gerade auch die spritzige Art der Protagonisten, ganz egal ob nun ein Prinz oder nur eine einfache Person wie Claerie sind nicht auf den Mund gefallen. Sie wissen sich zu währen, können Contra geben und schaffen es damit mir immer wieder beim Lesen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

Sogar die zu Beginn nicht so sympathischen Charakter, haben schlussendlich ein gutes Gefühl bei mir hinterlassen. Sie haben sich gewandelt und letztlich auch ein Päckchen zu tragen, sodass mal wieder bestätigt wurde das man immer hinter die Fassade schauen sollte um wirklich ein Urteil abgeben zu können. ;)


Eine ganz wundervolle Nacherzählung von Aschenputtel, welche Halo Summer mehr als gut gelungen ist. Sie hat alt mit neu verknüpft, sodass der Leser sich vollends darin verlieren kann.

Die spritzige Art der Hauptprotagonistin Claerie konnte mich vom ersten Moment an begeistern und auch die mehr als ungewöhnliche, aber auch passende Umsetzung hat mich überzeugen können.

Nun weiß ich, dass die Sumpfloch-Saga wohl auch bald von mir in Angriff genommen werden sollte ;)