Posts mit dem Label Buchreihe werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Buchreihe werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Rezension: Götterfunke - Liebe mich nicht von Marah Woolf



Als ich gehört habe, dass Marah Woolf eine neue Reihe herausbringt war ich schon Feuer und Flamme. Schon aus Ihrer Reihe Mond Silber Licht habe ich gewusst, dass die Autorin einen lockerleichten und jugendhaften Schreibstil hat, der beim Lesen dazu verleitet in die Geschichte einzutauchen und ein Teil dieser zu werden.

Götterfunke - Liebe mich nicht von Marah Woolf




Hardcover: 464 Seiten
Verlag: Dressler Verlag (Oetinger)
Sprache: Deutsch
Reihe: 1 / 3
Kostenpunkt: E-Book 14,99 €, TB 18,99
Erschienen: Januar 2017


Band 1: Liebe mich nicht
Band 2: Hasse mich nicht
Band 3: Verlasse mich nicht



„Sag das nie wieder, hörst du? Hast du verstanden, Jess?" Seine Stimme klang drohend und seine Augen glitzerten vor Zorn. "Liebe mich nicht."
Eigentlich wünscht Jess sich für diesen Sommer nur ein paar entspannte Wochen in den Rockys. Doch dann trifft sie Cayden, den Jungen mit den smaragdgrünen Augen, und er stiehlt ihr Herz. Aber Cayden verfolgt seine eigenen Ziele. Der Göttersohn hat eine Vereinbarung mit Zeus. Nur wenn er ein Mädchen findet, das ihm widersteht, gewährt Zeus ihm seinen sehnlichsten Wunsch: endlich sterblich zu sein. Wird Cayden im Spiel der Götter auf Sieg setzen, auch wenn es Jess das Herz kostet?


Marah Woolf wurde 1971 in Sachsen-Anhalt geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann und drei Kindern lebt. Sie studierte Geschichte und Politik und erfüllte sich mit der Veröffentlichung ihres ersten Romans 2011 einen großen Traum. Die Arbeit an der MondLichtSaga wurde Ende 2012 abgeschlossen. Seitdem haben die Bücher sich als E-Book oder Taschenbuch mehr als 1 Million Mal verkauft. Der erste Teil der vierteiligen MondLichtSaga "MondSilberLicht" wurde auf der Leipziger Buchmesse 2013 mit dem ersten Indie-Autoren-Preis ausgezeichnet. Der dritte Teil der BookLessSaga erhielt 2014 von den Lovelybookslesern, Deutschlands größter Leserplattform, den ersten Preis in der Kategorie Fantasy.
Die Bücher gibt es mittlerweile in französischer, englischer und koreanischer Sprache.
Die Vertonung der der MondLichtSaga und der Zuckergussgeschichten ist abgeschlossen. Die FederLeichtSaga wie auch Finian Blue Summers folgen in Kürze.
Die FederLeichtSaga ist als siebenteilige Serie geplant. Diese Serie spielt in St Andrews in Schottland, wo Marah mit ihrer Familie ein komplettes Jahr verbrachte, dass sie für ausgedehnten Recherchen nutzte.Mittlerweile sind die ersten 4 Bände der FederLeichtSaga erschienen. Im Frühjahr 2017 startet eine Trilogie beim DresslerVerlag.

 

Die Schreibweise ist auch in Götterfunke wieder unglaublich angenehm. Man fliegt regelrecht durch die Geschichte, fühlt sich als Jugendlicher in einem Camp und kann zusammen mit Jess die Welt der Götter ergründen.

In der Geschichte selber gibt es einige wundervolle Charaktere, die man einfach und ohne große Probleme auseinanderhalten und sich vorstellen kann. Ich habe mich mit allen sehr wohlgefühlt und konnte sie mir bildlich vorstellen. <3

Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Jess und Hermes, wobei dieser nur in kleinen Zwischenkapiteln auftaucht. Er ist sarkastisch, realistisch und einfach der Knaller. Ich musste in seinen Szenen immer wieder schmunzeln und konnte mir regelrecht vorstellen wie er die Augen verdreht oder schimpft. :D

Jess ist eine unserer Hauptcharaktere und insgesamt sehr schön geformt. Sie ist zurückhaltend, sehr süß und manchmal noch etwas unbeholfen. Sie wirkt in der Geschichte sehr jung, tritt ab und an mal in ein Fettnäpfchen und verhält sich sehr kindisch. Aber genau das macht sie auch wieder sehr sympathisch, denn sie verkörpert ein junges Mädchen in einem Camp dass sich verliebt und einfach ihre Zeit genießt. Ich bin gespannt, wie sie sich in den Bänden noch entwickeln wird.

Cayden ist ein Göttersohn, wirkt sehr von sich überzeugt und ich mochte ihn eigentlich im Großen und Ganzen sehr gerne. Man kann ihn nicht immer durchschauen und auch wenn ich sein Ziel kenne, konnte ich nicht immer vollständig nachvollziehen warum er bestimmte Wege eintritt. Dennoch ist er ein vielschichtiger Charakter, der noch einige Geheimnisse verbirgt die ich sehr gerne ergründen möchte. *g*

Neben unseren beiden Hauptprotagonisten gibt es noch die ein oder anderen interessanten Nebencharaktere, die mich vollkommen überzeugen konnten. Da ist Apoll, der schnucklige Göttersohn der für keinen Spruch verlegen ist, Athena die Göttertochter die manchmal so erwachsen wirkt, Robyn die beste Freundin von Jess, welche arrogant, sehr ich-bezogen und anstrengend ist, Leah die gute Seele im Camp, welche für Jess noch sehr wichtig werden wird und Jess besten Freund welcher immer zu ihr steht. :)

Ich persönlich hätte gerne noch etwas mehr über den ein oder anderen Nebencharakter erfahren und hoffe einfach sehr darauf, dass wir das im zweiten Band nachholen werden. Es gibt einfach zu viele vielversprechende Charaktere, die es sich lohnt näher kennenzulernen.

Die Autorin hat es verstanden die Charaktere realitätsnah zu gestalten, sodass man sich das Camp mit all seinen Personen sehr gut vorstellen kann. Ich habe beim Lesen durchaus die Lust verspürt ebenfalls ein Teil dort sein zu wollen.

Die Umsetzung der Geschichte hat mir wirklich sehr gut gefallen. Wir erleben ein kleines Camp-Abenteuer, welches wirklich viele verschiedene Punkte beinhaltet. Insgesamt liest sich der Aufenthalt sehr angenehm, wobei ich sagen muss dass es doch ein Drittel gab welches sich etwas mehr gezogen hat. Enthalten ist in diesem Camp sowohl Freundschaften, Intrigen, Gefahren und vielleicht auch ein bisschen Liebe, wobei man nicht so genau weiß welche tatsächlich echt ist und was davon nur gespielt. ;)

Dazu muss ich sagen, dass das Klischee der baggernden Kerle und der verfallenen Mädchen etwas extrem aufgebaut wurde. Hier hätte man durchaus etwas weniger einbauen können. Ab einem gewissen Grad war es mir einfach zu extrem und ich musste nur mit dem Kopf schütteln. ^^°

Die Autorin hat es hinbekommen, dass man mehr über Götter erfährt ohne damit erschlagen zu werden. Auch Leser, die kein wirkliches Hintergrundwissen zu Göttern haben kommen auf ihre Kosten da innerhalb der Geschichte vieles erklärt und aufgebaut wird und der Leser so einen tollen und umfassenden Überblick erhält um sich vieles erklären zu können.

Sehr schön finde ich, dass man zum Ende des Buches hin nicht nur eine tolle Leseprobe zum zweiten Teil, sondern gleichzeitig auch noch einen Götter-Stammbaum und Glossar erhält welches nochmal dabei hilft sich einen besseren Überblick zu verschaffen.

Ich bin schon total gespannt, wie es im zweiten Band weiter gehen wird.

 

Marah Woolf hat es mit „Götterfunke – Liebe mich nicht“ geschafft, einen ganz wundervollen Reihenauftakt zu schaffen welcher Götter und ein Camp vereint. Es ist ein tolles Jugendbuch, was nicht nur durch einen gefühlvollen und lockerleichten Schreibstil, sondern auch durch greifbare Charaktere und eine perfekte Rundumbeschreibung des Camps und der Umgebung überzeugen kann. Dazu hat es die Autorin geschafft, mich als Lesern der mythologischen Geschichte etwas näher zu bringen und durchaus mein Interesse für die Götter neu zu entfachen. :)






Rezension: Melody of Eden - Blutwächter von Sabine Schulter


Ich mag die Vampire von Sabine Schulter ja total gerne und daher habe ich mich sehr gefreut, dass nun endlich der zweite Teil der Reihe rausgekommen ist. Wie schade wäre es gewesen, wenn diese süßen Charakter nur einen Einzelband erhalten hätten. :D

Melody of Eden - Blutwächter von Sabine Schulter

Bildrechte Dark Diamonds


Ebook: 351 Seiten
Verlag: Dark Diamonds
Sprache: Deutsch
Reihe: 2 / 3
Kostenpunkt: E-Book 4,99 €
Erschienen: Februar 2017


Band 1: Blutgefährten
Band 2: Blutwächter


**Eine Liebe, so weitreichend wie der Horizont**

Allmählich beginnt Mel, sich an ihr neues Leben zu gewöhnen, und es dank Eden sogar zu genießen. Aber noch immer sorgt ihr Widersacher Rufus mit seinen perfiden Plänen für großes Chaos. Die Vampire beschließen, ihn ein für alle Mal zu stoppen, und verbünden sich mit den Einheiten der anderen Bezirke. Dass daraufhin ausgerechnet die gutaussehenden und manipulativen Vampirzwillinge des Mittelbezirks ein Auge auf Mel werfen, passt Eden gar nicht. Er muss lernen, endlich zu seinen Gefühlen für Mel zu stehen, und das am besten so bald wie möglich. Denn wenn Rufus erst mal mit seiner Vampirarmee aufwartet, könnte es dafür bereits zu spät sein… 



Seit inzwischen 6 Jahren lebt Sabine Schulter in einer beschaulichen Kleinstadt im nördlichen Bayern, hat dort mit ihrem Mann zusammen eine hübsche Wohnung und arbeitet seit 2014 hauptberuflich als Autorin. Ihr erstes Buch "Die Erwachte - Die Geschichte von Sin und Miriam 1" kam im Oktober 2014 als Eigenpublikation heraus und inzwischen sind einige weitere Bücher dem ersten gefolgt - darunter auch Verlagsveröffentlichungen.

Sabine Schulter liebt das Spiel mit den Emotionen und möchte ihre Leser tief in ihre Bücher ziehen, die oft von dem Zusammenspiel der Protagonisten untereinander geprägt sind. Viel Spannung gehört in ihre Geschichten genauso wie ein Happy End und unvorhergesehene Wendungen. 


 

Auch dieser zweite Band hat die altbekannte und von mir beliebte angenehme, ruhige und gleichzeitig einnehmende Schreibweise der Autorin. Ich kann mich in ihre Geschichten immer wieder hineinfallen lassen und ein Teil des großen Ganzen werden. :)

Neben unseren altbekannten Charakteren bekommen wir in diesem Band noch ein paar neue mehr als interessante Personen aufgezeigt. Darunter sind mein Favoriten die Zwillinge Toja und Karis. Sie geben mir das Gefühl, als ob sie noch einen vielleicht wichtigen Teil spielen könnten. Wenn nicht, dann haben sie mit ihrem Wesen auf alle Fälle eine Menge frischen Wind mit reingebracht ;)

Melody, Eden und ihre komplette Gruppe ist auch in diesem zweiten Band wieder sehr schön beschrieben und jeder bekommt sein eigenes Wesen. Es ist einfach schön, dass man auch die wichtigen Nebencharaktere greifen, sich ein Bild von ihnen machen und sie einfach als wichtigen Teil annehmen kann.

Melody hat in diesem zweiten Band ein paar Kämpfe zu bestreiten, darunter nicht nur die gegen Wilde und mutierte Tiere sondern auch emotionaler Natur. Ihr Charakter hat sich meines Erachtens nochmal steigern können. Sie ist stärker, mutiger und gleichzeitig trotz allem noch besorgt und gefühlvoll beblieben. Eine sehr schöne Mischung.

Auch Eden ist seinem bisherigen Wesen treu geblieben und dennoch merkt man sehr schön, dass er nach und nach aus sich herauskommt. Er ist noch immer zurückhaltend wenn er unter „Fremden“ und „Bekannten“ ist, doch unter Freunden lässt er sich tatsächlich auch mal zu Gefühlsregungen animieren. Es ist einfach super süß gemacht, wie er sein verschlossenes Wesen nach und nach öffnet und zumindest eine kleine sichtbare Wendung eingeht.

Die Umsetzung dieses zeiten Teiles fand ich sogar noch einen ticken besser als den ersten. Der Leser erhält gefühlvolle, emotionale, gefährliche, beängstigende und schockierende Erlebnisse. Die Autorin schafft es tatsächlich viele Gefühle in diesem Band zu wecken, mich an das Buch zu binden und mit immer wieder unvorhersehbaren Wendungen zu überraschen.

Viele Entwicklungen habe ich so wirklcich nicht kommen sehen und gerade bei diesem total schockierenden Ende, muss ich einfach den dritten und letzten Band dieser Reihe lesen. Leider habe ich derzeit einige nicht so schön Vorahnungen, von denen ich hoffe dass sie niemals eintreffen werden. Denn was ich jetzt schon bei der Autorin gelernt habe ist, dass ich mir meiner Ahnungen niemals so sicher sein sollte. ;)

 

Mit „Melody of Eden“ hat Sabine Schulter ein paar sehr gefühlvolle und greifbare Vampire ins Leben gerufen, welche so viel Menschlicher sind als man zu Beginn gedacht hätte. Sie hat es geschafft, sie nochmal neu aufzulegen und mir damit gezeigt dass der Fantasie keine Grenzen gesetzt sind.

Ich finde, dass dieser zweite Teil die Geschichte um Melody und Eden nochmal spannender und mitreisender gemacht hat, sodass ich nun unglaublich gespannt auf den letzten Teil der Reihe geworden bin. Hoffentlich vergeht die Zeit bis dahin sehr schnell. ;)





Rezension: 1001 Kuss - Djinnrache von Rebecca Wild


Eigentlich sollte die Geschichte mit Djinnfeuer in einem einzigen Band abgeschlossen werden, doch die Charaktere haben die Autorin einfach nicht in Ruhe gelassen. Aus diesem Grund haben wir das Glück, dass jetzt ein zweiter Teil erschienen ist. Ebenfalls eine Adaption, dieses Mal jedoch von „Ali Baba und die vierzig Räuber „. :) 

1001 Kuss- Djinnrache von Rebecca Wild

Bildrechte Impress


Ebook: 252 Seiten
Verlag: Impress
Sprache: Deutsch
Reihe: 2 / 2
Kostenpunkt: E-Book 3,99 €
Erschienen: Februar 2017


Band 1: Djinnfeuer
Band 2: Djinnrache


Seitdem die Piratentochter Rani Jaal aus seinem magischen Gefängnis befreit hat, weicht der Djinn mit den goldenen Augen nicht mehr von ihrer Seite. Gemeinsam durchstreifen sie die Meere und Rani genießt die besondere Nähe und Vertrautheit zwischen ihnen. Gefühle, die ihr vor einigen Monaten noch undenkbar schienen, schließlich hat sie schon früh gelernt, dass die Djinn ein gefährliches Volk sind – und ein grausames! Während Rani sich in Sicherheit wiegt, fürchtet Jaal insgeheim die Rache seiner Brüder und Schwestern, denn nie könnten die Djinn eine Liebe zwischen einem der ihren und einem einfachen Menschenmädchen dulden... 


Rebecca Wild wurde am 21. Juni 1991 in Salzburg geboren, verbrachte jedoch einen Teil ihrer Kindheit in München. Schon früh zeigte sich ihre kreative Seite. So hat sie sich dem Zeichnen und dem Schreiben zugewandt und den Kern der Mathematik nie ganz verstanden. Heute lebt sie wieder in Salzburg und studiert neben ihren eigenen Tagträumen MultiMediaArt. "Verräter der Magie" war ihr erster Roman. 

 

Da ich den zweiten Band gleich im Anschluss an den ersten gelesen habe, war mir die Geschichte natürlich sehr gut im Kopf geblieben. Ich konnte die Charaktere gut einordnen und mich in der Geschichte verlieren. Doch auch, wenn man das Buch vor einem Jahr schon gelesen hatte finde ich, dass man relativ schnell wieder reinkommen dürfte. 
Die Schreibweise der Autorin ist auch in diesem zweiten Band wieder sehr flüssig, magisch und mitziehend. Ich wurde wieder durch die Geschichte getragen, konnte ein wundervolles Abenteuer erleben und wieder ganz bezaubernde Charaktere begleiten.

In diesem Band geht es natürlich auch wieder um Rani und Jaal, doch auch Kazim bekommt seinen größeren Auftritt. Wir lernen seine Vergangenheit ein bisschen besser kennen und vielleicht treffen wir sogar noch altbekannte Charakter wieder. ;)

Die Charaktere sind auch in diesem Band wieder alle sehr liebevoll, greifbar und vor allem mit viel Gefühl geschaffen worden. Ich konnte mit ihnen reisen, habe sie als Freunde wahrgenommen und war erfreut dass es wieder einen rasanten Fortgang der Geschichte gab.

Die Umsetzung konnte mich durchaus wieder begeistern, denn sie beinhaltete rasante, gefährliche und viele überraschende Szenen, genauso wie gefühlvolle, ruhigere und nachdenkliche Phasen nicht zu kurz kamen. Ich finde es einfach immer wieder schön, wenn eine Geschichte so viele verschiedene Facetten zeigt und den Leser damit noch mehr in den Bann ziehen kann.

Das Märchen „Alibaba und die 40 Räuber“ wurde sehr schön und vor allem ansprechend umgesetzt. Es erinnert an das eigentliche Märchen und dennoch ist es in ein neues Gewandt gesteckt worden, was mich persönlich überzeugen konnte.

Das Ende ist auch bei diesem zweiten Band der Reihe auf der einen Seite abschließend für alle uns bekannten Charaktere und dennoch ist da auch noch dieses Hintertürchen, welches weiterhin offen steht und nur darauf wartet bedient zu werden.

Ich hatte auf alle Fälle unheimlich viel Spaß beim Lesen und habe mich sehr über diese beiden wirklich tollen Bände gefreut. :)

 

Mit „1001 Kuss – Djinnrache“ hat Rebecca Wild eine ganz bezaubernde Fortsetzung geschaffen, die genauso begeistern kann wie Band 1. Als Leser wird man wieder in eine andere Welt gezogen und möchte einfach nur mit in die orientalische Welt reisen.

Auf alle Fälle eine klare Leseempfehlung!








Rezension: 1001 Kuss - Djinnfeuer von Rebecca Wild


Als dieses Buch Anfang 2016 rausgekommen ist, hatte ich die Leseprobe zu gelesen und war schon fasziniert. Dennoch habe ich mir das Buch nicht gekauft gehabt. 1 Jahr später, nachdem der zweite Band veröffentlicht wurde konnte ich doch nicht widerstehen und habe gleich beide Bände hintereinander verschlungen.

1001 Kuss - Djinnfeuer von Rebecca Wild

Bildrechte Impress


Ebook: 253 Seiten
Verlag: Impress
Sprache: Deutsch
Reihe: 1 / 2
Kostenpunkt: E-Book 3,99 €
Erschienen: Januar 2016


Band 1: Djinnfeuer
Band 2: Djinnrache


**Ein orientalisches Märchen der ganz anderen Art**

Rani wurden schon früh Geschichten über die Djinn, deren Grausamkeit und List ins Ohr geflüstert. Kein Wunder also, dass ihr Herz zu rasen beginnt, sobald sie irgendwo ein goldfarbenes Glühen wahrnimmt. Für eine Piratentochter ist sie extrem abergläubisch. Doch dann fällt ihr bei einem Beutezug ein verwunschenes Fläschchen in die Hände. Rani kann ihr Glück kaum fassen, schließlich muss der Djinn, der darin gefangen ist, ihr nun drei Wünsche erfüllen. Das klingt zu gut, um wahr zu sein – und das ist es auch. Denn der Geist ist nur an einem interessiert: seine Freiheit wiederzuerlangen. Und als Anführer der Djinn ist er es gewohnt, seinen Willen durchzusetzen...


Rebecca Wild wurde am 21. Juni 1991 in Salzburg geboren, verbrachte jedoch einen Teil ihrer Kindheit in München. Schon früh zeigte sich ihre kreative Seite. So hat sie sich dem Zeichnen und dem Schreiben zugewandt und den Kern der Mathematik nie ganz verstanden. Heute lebt sie wieder in Salzburg und studiert neben ihren eigenen Tagträumen MultiMediaArt. "Verräter der Magie" ist ihr erster Roman. 

 

Die Autorin hat einen sehr angenehmen, gefühlvollen und ausschmückenden Schreibstil. Ich kann mich sofort in die Charaktere, die Umgebung und die Gefühle der einzelnen Personen einfinden, sodass es regelrecht Spaß gemacht hat der Geschichte zu folgen.

Erzählt wird die Story aus verschiedenen Sichtweisen, darunter Rani, Amare, Daryan und Anadil, wobei hier die beiden ersten definitiv überwiegen und die Hauptprotagonisten sind.

Rani ist eine Piratentochter und daher dazu erzogen worden, zuerst an das eigene Wohl zu denken. Wenn sie zu Beginn auch eher auf sich bezogen, hochnäsig und kindhaft rüberkommt wechselt das nach und nach in der Geschichte. Sie wirkt immer erwachsener, denkt auch mal an andere und wächst definitiv über sich hinaus. Zum Ende hin war sie ein Charakter, dem ich gerne gefolgt bin. :)

Jaal ist ein mächtiger Djinn, welcher allerdings von einer Hexe gebannt wurde. Durch einige gewollte Zufälle kommt Rani ins Spiel und Jaal ist an sie gebunden. Wirkt er zu Beginn sehr bösartig, gefährlich und herrscherisch merkt man nach und nach dass er scheinbar viel auf den Schultern zu tragen hat. Er ist ein höherer Djinn und weiß dass schwerwiegende Probleme auftauchen. Nach und nach wird er jedoch ruhiger, freundlicher und lässt nicht nur das Leserherz höher schlagen.

Amare ist einer der Prinzen von Ahmar, in welchen sich Rani verliebt. Doof nur, dass es da unüberwindbare Probleme gibt, welche sie mit Hilfe des Djinn versucht zu beheben. Amare ist ein vielschichtiger Charakter, der sehr auf sich bezogen ist und sich um das Wohl anderer Menschen nicht wirklich kümmert. Sofern es sich nicht um eine ganz bestimmte Person dreht. ;o) Er ist insgesamt sehr einfach gestrickt und dennoch ist sein Wesen interessant.

Die Umsetzung der Geschichte ist sehr schön aufgebaut. Die Autorin versteht es orientalisches Flair in die Geschichte zu bringen, sodass man tatsächlich ein bisschen die Welt von Aladdin vor Augen hat. Die Umschreibungen der Städte, des Palastes und der Gewandte haben das Gefühl durchaus rübergebracht und mich persönlich vollkommen einnehmen können.

Auch so erwartet den Leser viele unvorhersehbare Situationen in der Geschichte, man erhält gleich zwei mehr als komplizierte und dennoch spritzig aufgebaute Liebesgeschichten, erlebt einige brenzlige und beängstigende Situation und wird mit tollen und greifbar ausgebauten Charakteren gefangen genommen.

Das Ende dieses ersten Bandes ist wirklich angenehm gewählt und prinzipiell könnte man die Geschichte genau so stehen lassen. Sie ist abgeschlossen und gleichzeitig lässt sie Freiraum für noch so viel mehr, was folgen kann. Und ich bin jetzt unheimlich gespannt, was sich die Autorin noch hat einfallen lassen.

 

Mit „1001 Kuss – Djinnfeuer“ hat Rebecca Wild ein wundervolles orientalisches Märchen gepaart mit einer Welt der Piraten ins Leben gerufen. Eine Adaption von „Aladdin und die Wunderlampe“, welche daran erinnert und doch neu aufgebaut wurde. Sie hat es geschafft, die einzelnen Welten zu vereinen, sodass sich der Leser dies alles sehr schön vorstellen kann. Die Charaktere sind greifbar, so gänzlich grundverschieden und bringen einfach einen regelrechten Schwung ins Geschehen. Ich persönlich habe mich unheimlich gefreut und bin neugierig was uns in der ungeplanten Fortsetzung erwarten wird.






Rezension: Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge von Mary E. Pearson

Die Geschichte um die Chroniken der Verbliebenen hat ja schon die Runde gemacht, bevor es überhaupt ins Deutsche übersetzt wurde. Die Reihe wurde hochgelobt und so wurde auch ich darauf aufmerksam und habe mich unheimlich gefreut, als der Bastei Lübbe Verlag die Rechte erworben hat und uns die Reihe nun nach und nach ermöglicht zu lesen.

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge von Mary E. Pearson



Hardcover: 556 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe
Sprache: Deutsch
Reihe: 1 / 4
Kostenpunkt: E-Book 13,99 €, HC 18,00 €
Erschienen: Februar 2017


Band 1: Der Kuss der Lüge
Band 2: Das Herz des Verräters  --> Mai/Juni 2017
Band 3: Die Gabe der Auserwählten  --> Herbst 2017
Band 4: Der Glanz der Dunkelheit   --> Frühjahr 2018


Lia ist die älteste Tochter im Königshaus Morrighan. Gerade mal 17 Jahre alt, soll sie mit einem Prinzen verheiratet werden, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Doch das Mädchen entscheidet sich, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Sie flieht und heuert weit entfernt von zu Hause in einer Taverne an. Dort lernt sie zwei Männer kennen, die sofort ihre Aufmerksamkeit erregen. Was sie nicht weiß: Die beiden sind auf der Suche nach ihr. Einer wurde ausgesandt, um die Königstochter zu töten. Und der andere ist ausgerechnet jener Prinz, den sie heiraten sollte. Schnell fühlt Lia sich zu beiden hingezogen ... 


Mary E. Pearson hat bereits verschiedene Jugendbücher geschrieben. Der Kuss der Lüge, Band 1 der Chroniken der Verbliebenen, hat in den USA in Bloggerkreisen geradezu einen Hype ausgelöst. Mit dem zweiten Band der Sage, Das Herz des Verräters, ist die Saga in den USA dann auf die New-York-Times-Bestsellerliste geklettert. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und zwei Hunden in Kalifornien. 

 

Die Schreibweise der Autorin und Übersetzerin ist unheimlich ruhig, bildhaft und liebevoll gestaltet worden. Der Leser kann sich relativ schnell in die Geschichte einfinden, Beziehungen aufbauen und eintauchen.

Erzählt wird die Geschichte aus drei verschiedenen Sichtweisen, darunter Kaden, Rafe und Lia welche alle eine wichtige Rolle spielen werden.

Lia ist die Prinzessin aus dem Königshaus Morrighan, welche ein sehr offenes, manchmal aufbrausendes und vor allem liebevolles Wesen ausstrahlt. Ich mochte sie von Beginn an unheimlich gerne, gerade auch weil sie sich durchzusetzen weiß und nicht alles anstandslos mit sich machen lässt. Sie war eine taffe Persönlichkeit, die im Gedächtnis bleibt.

Der Prinz und der Attentäter sind zwei interessante Männer, die dem Leser und auch Lia viele Fragen aufwerfen. Sie zeigen sich beide von der sanften, ruhigen und verständnisvollen Seite aber gleichzeitig auch ihre verbohrte, beängstigende und erobernden Seite. Die Autorin versteht es die Leser im Unklaren zu lassen, welcher der beiden Männer die zu Lia stoßen welche Absicht ihr gegenüber hat. Auch als Leser weiß man bis zur Hälfte des Buches nicht wirklich, wer nun tatsächlich der gute und der böse im Spiel ist.

Die Umsetzung der Geschichte selber hat mir im Großen und Ganzen sehr gut gefallen. Die Beschreibungen sind bildhaft, die Charaktere liebevoll und nachvollziehbar, die Geschichte interessant und mit vielen unvorhersehbaren Wendungen ausgeschmückt. Trotz allem empfand ich dieses Buch nicht sehr geeignet für eine Leserunde. Da die Geschichte im Gesamten schon sehr ruhig gehalten wird, ist es schwierig am Ball zu bleiben, wenn man immer mal wieder wochenweise aussetzen muss.

Mir persönlich hat die Geschichte unheimlich gut gefallen, aber dennoch hätte der Geschichte ein bisschen mehr fantasievolle Zusätze und etwas mehr Action ganz gut getan. Auch wenn es zur Mitte hin etwas besser wird, hat mir einfach so etwas der mitreisende Teil gefehlt.

Die Story ist ja auch insgesamt auf vier Bände angelegt und ich bin sehr gespannt was sich die Autorin diesbezüglich noch alles überlegt hat und hoffe darauf, dass es im zweiten Band schon etwas actionreicher, fantasievoller und mitreisender wird.

 

Mit „Der Kuss der Lüge“ hat Mary E. Pearson durchaus eine interessante neue Reihe ins Leben gerufen, die durch eine besondere Sprache, wundervolle Charaktere und eine Leichtigkeit besticht. Ich habe mich beim Lesen unheimlich wohlgefühlt und bin Lia auf ihrer Reise ins Ungewisse sehr gerne gefolgt.

Ich bin nun sehr gespannt, wie fantasievoll, actionreich und gefühlvoll diese weitergeht und ob ihr Herz schlussendlich die richtige Entscheidung trifft.