Posts mit dem Label Trilogie werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Trilogie werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Gewinner zu Blogtour: Melody of Eden von Sabine Schulter



Heute gibt es die Gewinner zu unserer Blogtour
"Melody of Eden - Blutwächter von Sabine Schulter".

Wir danken allen für die Teilnahme an unserer Blogtour. Leider kann es nur drei Gewinner geben. Diese wurden ausgelost:

Ebook nach Wahl: Bettina Hertz
Goodiepack: Nadja Schreiber
Goodiepack: Britta Auderer


Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner.
Bitte meldet euch per PN mit eurer Post-Adresse bzw. dem Wunschformat an Sabine Schulter.





Rezension: Götterfunke - Liebe mich nicht von Marah Woolf



Als ich gehört habe, dass Marah Woolf eine neue Reihe herausbringt war ich schon Feuer und Flamme. Schon aus Ihrer Reihe Mond Silber Licht habe ich gewusst, dass die Autorin einen lockerleichten und jugendhaften Schreibstil hat, der beim Lesen dazu verleitet in die Geschichte einzutauchen und ein Teil dieser zu werden.

Götterfunke - Liebe mich nicht von Marah Woolf




Hardcover: 464 Seiten
Verlag: Dressler Verlag (Oetinger)
Sprache: Deutsch
Reihe: 1 / 3
Kostenpunkt: E-Book 14,99 €, TB 18,99
Erschienen: Januar 2017


Band 1: Liebe mich nicht
Band 2: Hasse mich nicht
Band 3: Verlasse mich nicht



„Sag das nie wieder, hörst du? Hast du verstanden, Jess?" Seine Stimme klang drohend und seine Augen glitzerten vor Zorn. "Liebe mich nicht."
Eigentlich wünscht Jess sich für diesen Sommer nur ein paar entspannte Wochen in den Rockys. Doch dann trifft sie Cayden, den Jungen mit den smaragdgrünen Augen, und er stiehlt ihr Herz. Aber Cayden verfolgt seine eigenen Ziele. Der Göttersohn hat eine Vereinbarung mit Zeus. Nur wenn er ein Mädchen findet, das ihm widersteht, gewährt Zeus ihm seinen sehnlichsten Wunsch: endlich sterblich zu sein. Wird Cayden im Spiel der Götter auf Sieg setzen, auch wenn es Jess das Herz kostet?


Marah Woolf wurde 1971 in Sachsen-Anhalt geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann und drei Kindern lebt. Sie studierte Geschichte und Politik und erfüllte sich mit der Veröffentlichung ihres ersten Romans 2011 einen großen Traum. Die Arbeit an der MondLichtSaga wurde Ende 2012 abgeschlossen. Seitdem haben die Bücher sich als E-Book oder Taschenbuch mehr als 1 Million Mal verkauft. Der erste Teil der vierteiligen MondLichtSaga "MondSilberLicht" wurde auf der Leipziger Buchmesse 2013 mit dem ersten Indie-Autoren-Preis ausgezeichnet. Der dritte Teil der BookLessSaga erhielt 2014 von den Lovelybookslesern, Deutschlands größter Leserplattform, den ersten Preis in der Kategorie Fantasy.
Die Bücher gibt es mittlerweile in französischer, englischer und koreanischer Sprache.
Die Vertonung der der MondLichtSaga und der Zuckergussgeschichten ist abgeschlossen. Die FederLeichtSaga wie auch Finian Blue Summers folgen in Kürze.
Die FederLeichtSaga ist als siebenteilige Serie geplant. Diese Serie spielt in St Andrews in Schottland, wo Marah mit ihrer Familie ein komplettes Jahr verbrachte, dass sie für ausgedehnten Recherchen nutzte.Mittlerweile sind die ersten 4 Bände der FederLeichtSaga erschienen. Im Frühjahr 2017 startet eine Trilogie beim DresslerVerlag.

 

Die Schreibweise ist auch in Götterfunke wieder unglaublich angenehm. Man fliegt regelrecht durch die Geschichte, fühlt sich als Jugendlicher in einem Camp und kann zusammen mit Jess die Welt der Götter ergründen.

In der Geschichte selber gibt es einige wundervolle Charaktere, die man einfach und ohne große Probleme auseinanderhalten und sich vorstellen kann. Ich habe mich mit allen sehr wohlgefühlt und konnte sie mir bildlich vorstellen. <3

Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Jess und Hermes, wobei dieser nur in kleinen Zwischenkapiteln auftaucht. Er ist sarkastisch, realistisch und einfach der Knaller. Ich musste in seinen Szenen immer wieder schmunzeln und konnte mir regelrecht vorstellen wie er die Augen verdreht oder schimpft. :D

Jess ist eine unserer Hauptcharaktere und insgesamt sehr schön geformt. Sie ist zurückhaltend, sehr süß und manchmal noch etwas unbeholfen. Sie wirkt in der Geschichte sehr jung, tritt ab und an mal in ein Fettnäpfchen und verhält sich sehr kindisch. Aber genau das macht sie auch wieder sehr sympathisch, denn sie verkörpert ein junges Mädchen in einem Camp dass sich verliebt und einfach ihre Zeit genießt. Ich bin gespannt, wie sie sich in den Bänden noch entwickeln wird.

Cayden ist ein Göttersohn, wirkt sehr von sich überzeugt und ich mochte ihn eigentlich im Großen und Ganzen sehr gerne. Man kann ihn nicht immer durchschauen und auch wenn ich sein Ziel kenne, konnte ich nicht immer vollständig nachvollziehen warum er bestimmte Wege eintritt. Dennoch ist er ein vielschichtiger Charakter, der noch einige Geheimnisse verbirgt die ich sehr gerne ergründen möchte. *g*

Neben unseren beiden Hauptprotagonisten gibt es noch die ein oder anderen interessanten Nebencharaktere, die mich vollkommen überzeugen konnten. Da ist Apoll, der schnucklige Göttersohn der für keinen Spruch verlegen ist, Athena die Göttertochter die manchmal so erwachsen wirkt, Robyn die beste Freundin von Jess, welche arrogant, sehr ich-bezogen und anstrengend ist, Leah die gute Seele im Camp, welche für Jess noch sehr wichtig werden wird und Jess besten Freund welcher immer zu ihr steht. :)

Ich persönlich hätte gerne noch etwas mehr über den ein oder anderen Nebencharakter erfahren und hoffe einfach sehr darauf, dass wir das im zweiten Band nachholen werden. Es gibt einfach zu viele vielversprechende Charaktere, die es sich lohnt näher kennenzulernen.

Die Autorin hat es verstanden die Charaktere realitätsnah zu gestalten, sodass man sich das Camp mit all seinen Personen sehr gut vorstellen kann. Ich habe beim Lesen durchaus die Lust verspürt ebenfalls ein Teil dort sein zu wollen.

Die Umsetzung der Geschichte hat mir wirklich sehr gut gefallen. Wir erleben ein kleines Camp-Abenteuer, welches wirklich viele verschiedene Punkte beinhaltet. Insgesamt liest sich der Aufenthalt sehr angenehm, wobei ich sagen muss dass es doch ein Drittel gab welches sich etwas mehr gezogen hat. Enthalten ist in diesem Camp sowohl Freundschaften, Intrigen, Gefahren und vielleicht auch ein bisschen Liebe, wobei man nicht so genau weiß welche tatsächlich echt ist und was davon nur gespielt. ;)

Dazu muss ich sagen, dass das Klischee der baggernden Kerle und der verfallenen Mädchen etwas extrem aufgebaut wurde. Hier hätte man durchaus etwas weniger einbauen können. Ab einem gewissen Grad war es mir einfach zu extrem und ich musste nur mit dem Kopf schütteln. ^^°

Die Autorin hat es hinbekommen, dass man mehr über Götter erfährt ohne damit erschlagen zu werden. Auch Leser, die kein wirkliches Hintergrundwissen zu Göttern haben kommen auf ihre Kosten da innerhalb der Geschichte vieles erklärt und aufgebaut wird und der Leser so einen tollen und umfassenden Überblick erhält um sich vieles erklären zu können.

Sehr schön finde ich, dass man zum Ende des Buches hin nicht nur eine tolle Leseprobe zum zweiten Teil, sondern gleichzeitig auch noch einen Götter-Stammbaum und Glossar erhält welches nochmal dabei hilft sich einen besseren Überblick zu verschaffen.

Ich bin schon total gespannt, wie es im zweiten Band weiter gehen wird.

 

Marah Woolf hat es mit „Götterfunke – Liebe mich nicht“ geschafft, einen ganz wundervollen Reihenauftakt zu schaffen welcher Götter und ein Camp vereint. Es ist ein tolles Jugendbuch, was nicht nur durch einen gefühlvollen und lockerleichten Schreibstil, sondern auch durch greifbare Charaktere und eine perfekte Rundumbeschreibung des Camps und der Umgebung überzeugen kann. Dazu hat es die Autorin geschafft, mich als Lesern der mythologischen Geschichte etwas näher zu bringen und durchaus mein Interesse für die Götter neu zu entfachen. :)






Blogtour: Melody of Eden von Sabine Schulter



Herzlich Willkommen zur Blogtour rund um die neue Buchreihe von Sabine Schulter.

 "Melody of Eden" geht in die zweite Runde.

 Ab dem 24.02.2017, zum Ende unserer Blogtour kann er überall erworben werden.
Lasst euch diese Trilogie nicht entgehen. ;o)

 Heute möchte ich euch gerne mehr über die Entstehung dieser Geschichte und den darin vorkommenden Vampirarten erzählen.


 Wie ist Melody of Eden überhaupt entstanden? 
 

 Wenn man ganz genau nimmt, hätte es diese Geschichte niemals gegeben. Denn eigentlich mag Sabine Schulter Vampire nicht sonderlich. Warum ist einfach gesagt. Die meisten Vampire in Filmen, wie in Büchern sind unglaublich klischeebehaftet. Oft sind sie traumhaft gutaussehend, unfassbar gut im Bett und überheblich.

 Wenn man genauer darüber nachdenkt stellt man fest, dass es tatsächlich relativ oft zutrifft. Nun gibt es da aber eine ganz liebe Freundin der Autorin, welche Vampire liebt und Geburtstag hatte. Sabine Schulter entschied sich daraufhin, ihr eine Kurzgeschichte zu schenken.

Nachdem also dieses Geschenk eingeplant war, hat Sabine Schulter eine Geschichte entworfen, die sie so gefangen nahm, dass sie immer weiterschreiben musste. Ihr wurde von ihren Vampiren, die anders, ruhiger, vertrauenserweckender und einfach neu und unbefleckt waren, das Herz geraubt.

 Sie konnte sich mit ihnen identifizieren, sie lieben lernen und nicht mehr loslassen. Aus diesem Grund hat sie aus der Kurzgeschichte kurzerhand eine Trilogie gemacht. ;)

Wie es sich gehört hat Sabine Schulter den allerersten Band ihrer lieben Freundin gewidmet, welche erst dafür gesorgt hat, dass die Vampire zum Leben erweckt werden konnten. Ohne sie gäbe es die Geschichte und ihre gefühlvollen Charaktere nicht und wir Leser würden eine ganz besondere Geschichte einfach nicht erzählt bekommen.

 Übrigens gibt es bei dieser Buchreihe eine entsprechende Songliste, welche beim Schreiben die ganze Zeit im Hintergrund lief. Wenn ihr also beim Lesen in die gleiche Stimmung versetzt werden möchtet, dann könnt ihr euch hier die zugehörige Liste anhören. 


 Es gibt zwei verschiedene Vampirarten im Buch? Wieso und was unterscheidet sie? 

 Melody of Eden beherbergt tatsächlich zwei verschieden Arten von Vampire. Da gibt es auf der einen Seiten die menschlich aussehenden, welche im Grunde nur an ihren spitzen Eckzähnen zu erkennen sind und auf der anderen Seite die wilden Tiere, welchen man nicht alleine begegnen möchte. 

 Beide Vampirarten haben es gemeinsam, dass sie Blut zum Überleben benötigen, übermenschlich stark sind und sich dazu unsagbar schnell fortbewegen können. Ebenfalls können sich beide Arten auch bei Tageslicht fortbewegen, sofern es am Himmel bewölkt und bedeckt ist. Hierbei schmerzen ihnen lediglich die Augen.

menschliche Vampire fallen nicht auf!
 Eden und einige andere in der Geschichte vorkommende Vampire gehören zu der menschlichen Sorte Vampire. Sie leben mitten unter uns, denn äußerlich würde sie niemand als solche Wesen der Nacht enttarnen können. Zumindest solange sie nicht ihre spitzen Eckzähne zeigen.

 Übrigens fallen Klischees wie die Notwendigkeit von menschlichem Blut zum Überleben und Unsterblichkeit nicht unter die Kategorien ihrer Fähigkeiten. Zwar benötigen auch diese Vampire Blut um ihren Durst zu stillen – doch ist hierbei kein Menschenblut von Nöten und auch die Lebensdauer ist nicht von Ewigkeit geprägt.

 Die unmenschlichen Vampire, auch Wilden genannt, fallen hingegen sofort auf. Sie sind blass, haben viel zu lange – wie ausgedehnt aussehende – Glieder und eine sehr raue Haut die keinerlei Haare mehr besitzt. Sie verlassen sich zu meist auf ihre tierischen Instinkte und sind aus diesem Grund unglaublich gefährlich und blutrünstig. Sie haben keine Gefühle, denken nicht nach sondern handeln nach ihrem inneren Instinkten oder Befehlen. Ihr Blutdurst kann im Gegensatz zu dem der "guten" Vampire einzig von Menschenblut gestillt werden, weswegen sie besonders gefährlich sind.


 Was ich hier besonders gelungen finde ist die Variation, wie man zu welcher Vampirrasse wird. Es ist nämlich tatsächlich das Glück, welches einen auf dem Scheideweg zu menschlich oder unmenschlich bringt. 

 Jeder gebissene Mensch, verwandelt sich in einen Vampir. Daran ist auch bei dieser Geschichte nicht zu rütteln. Hierbei entscheidet jedoch ein kleiner Unterschied, ob man zu einer Gefahr wird oder eben nicht. 

Doch wie wird man zu einem guten oder bösen Vampir?
Um das herauszufinden müsst ihr wohl oder übel das Buch lesen ;o)

 Ich persönlich bin ja der Reihe nach dem ersten Band schon verfallen und bin unglaublich gespannt auf die zwei weiteren Bände. Melody und Eden sind zwei vielversprechende Charaktere, die einen durch ihre Art und Weise einfach begeistern können. Aber auch die Nebencharaktere haben ihren Charme, welchen man sich einfach nicht entziehen kann. :)

 Ich konnte sie beim Lesen als Freunde wahrnehmen und war aus diesem Grund richtig in der Geschichte involviert. Es wird mir ein Vergnügen sein im zweiten Band dieser Reihe wieder abtauchen zu dürfen.

Unsere Gewinne:





Meine Frage an Euch:

Welche Vampirart muss sich von menschlichen Blut ernähren?

Teilnahmebedingungen:

- Du musst mindestens 18 Jahre alt sein, ansonsten benötigen wir eine Einverständniserklärung deiner Eltern.
- Deine Adresse wird nur für das Gewinnspiel verwendet und anschließend gelöscht.
- Da der Versand deines Gewinnes durch die Autorin erfolgt, wird deine Adresse an sie weitergegeben (anschließend aber – siehe oben – gelöscht).
- Der Versand erfolgt nur nach Deutschland, Schweiz und Österreich.
- Falls dein Gewinn auf dem Postweg verloren gehen sollte, übernehmen wir keine Haftung dafür.
- Die GewinnerInnen erklären sich einverstanden, dass ihr Name im Rahmen der Blogtour öffentlich genannt werden darf.
- Eine Barauszahlung der Gewinne ist ausgeschlossen.
- Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
- Je öfter ihr unsere Fragen beantwortet, umso mehr Lose könnt ihr sammeln und habt dann höhere Chancen.

- Das Gewinnspiel endet am 05.03. um 23.59 Uhr

Blogtourfahrplan:


18.02.2017 Einführung
20.02.2017 Entstehung der MoE / Vampirarten  --> bei mir
21.02.2017 Die Protagonisten
23.02.2017 kreativ geblogt

Alle Beiträge und Infos zum Gewinnspiel findet ihr auch in unserer

Facebook-Veranstaltung


Dann hoffe ich auf rege Teilnahme bei unserer schönen Blogtour und wünsche euch einen schönen Tag.



Rezension: Young Elites - Die Gemeinschaft der Dolche von Marie Lu


Young Elites ist so ein Buch, dass mich schon durch das sehr auffällige Cover sofort neugierig gemacht hat und auch die Beschreibung lies mich auf eine fantasievolle Story hoffen. Nachdem ich es nun gelesen habe, bin ich tatsächlich etwas zwiegespalten. Auf der einen Seite hat es mir wirklich von der Thematik her sehr gut gefallen und doch war es nicht vollkommen überzeugend.

Young Elites - Die Gemeinschaft der Dolche von Marie Lu



Hardcover: 412 Seiten
Verlag: Loewe Verlag
Sprache: Deutsch
Reihe: 1 / 3
Kostenpunkt: E-Book 3,99 €, HC 18,95
Erschienen: Januar 2017


Band 1: Die Gemeinschaft der Dolche 

Nach Legend taucht Bestsellerautorin Marie Lu mit ihrer neuen historischen Fantasy-Reihe Young Elites in eine Welt voller Magie ein und zeigt eine Heldin, die zwischen Liebe und Dunkelheit gefangen ist.

Über Nacht verfärbten sich Adelinas wunderschöne schwarze Haare plötzlich silbern. Seit sie das mysteriöse Blutfieber überlebte, ist die Tochter eines reichen Kaufmanns gezeichnet und von der Gesellschaft verstoßen. Aber die Krankheit hat ihr nicht nur eine strahlende Zukunft genommen, sondern auch übernatürliche Kräfte verliehen. Und Adelina ist nicht die Einzige. Die Gemeinschaft der Dolche wird vom König gejagt und gefürchtet, denn mit ihren unerklärlichen Fähigkeiten sind sie imstande, ihn vom Thron zu stürzen. Doch dazu benötigen sie Adelinas Hilfe ...

X-Men meets Die rote Königin: Eingebettet in eine märchenhafte Welt, die an das Venedig der Renaissance erinnert, erzählt Spiegel-Bestsellerautorin Marie Lu die Geschichte von Adelina, einer sehr komplexen Heldin, die zunehmend von der rachgierigen Dunkelheit, die sie in sich trägt, übermannt wird. Ob ihre Liebe zu Prinz Enzo sie retten kann? Nach dem New York Times-Bestseller Legend der grandiose Auftakt zu einer neuen originellen und actionreichen Fantasy-Trilogie der Autorin.

„Die Gemeinschaft der Dolche“ ist der erste Band der Young Elites-Trilogie.


Marie Lu, Autorin der Bestseller-Trilogie Legend, wurde 1984 in Shanghai geboren und lebte für einige Zeit in Texas, bevor sie an der University of Southern California studierte. Nach ihrem Abschluss arbeitete sie bei den Disney Interactive Studios, ehe sie sich ganz dem Schreiben widmete. Die Bestsellerautorin lebt mit ihrem Mann und drei Hunden in Santa Monica, nahe dem Meer.


Die Schreibweise der Autorin ist angenehm, bildhaft und gleichzeitig auch etwas „reifer“ geschrieben. Ich habe mich recht schnell mit dieser anfreunden können, dennoch war es wieder eine Schreibweise für die ich beim Lesen wirklich Ruhe um mich gebraucht habe. Es ist wie ich finde kein Buch für zwischendurch, sondern man muss sich wirklich Zeit und Ruhe dafür nehmen. 

 Adelina war mal erfrischend anders als die meisten Hauptcharaktere in einem Buch. Sie ist durch ihre harte und brutale Kindheit ungemein geprägt und hat eher ein sehr dunkles, vorsichtiges und vor allem misstrauisches Wesen aus ihr gemacht. Es fällt ihr unglaublich schwer anderen zu vertrauen bzw. sich ihnen zu öffnen, sodass sie vorwiegend für sich ist.

Auf Ihrer Flucht begegnet sie anderen, welche ähnliche Kräfte haben wie sie und dennoch fühlt sie sich auch bei diesen nicht vollkommen wohl was ihr die Zeit dort unglaublich schwer macht. 

 Innerhalb der Geschichte gibt es verschiedene Charaktere, welche man teilweise mehr oder weniger auch greifen kann. Bei einigen hätte ich mir eine intensivere Beschreibung noch etwas besser gefallen, einfach weil sie für mich und die Geschichte wichtig erschienen und ich sie leider nicht richtig greifen konnte. Sie blieben einfach größtenteils viel zu blass.
 Erzählt wird die Geschichte aus der Sichtweise von Adelina und einem weiteren Charakter, welcher jedoch nicht wirklich auf ihrer Seite steht. Diese Variante hat mir persönlich sehr gut gefallen, denn so hat man in beide Lager sozusagen einen Einblick erhalten und konnte sich ein grobes Konstrukt vorstellen. 

 Die Umsetzung an sich fand ich durchaus fantasievoll und interessant, dennoch hat mir ein bisschen die Würze gefehlt wie man so schön sagt. Die Umgebung und die Grundidee an sich konnte mich vollends überzeugen und der Vergleich mit der roten Königin ist durchaus berechtigt, dennoch hat mir ein bisschen die Tiefe zwischen den Charakteren gefehlt. 

 Adelina ist wirklich mal jemand ganz anderes, auf den ich mich persönlich nicht richtig einlassen konnte. Dies war aber wie ich vermute von der Autorin so gewollt, denn man ist sich als Leser selber nicht so sicher wie man mit diesem Charakter umgehen soll. Es reizt mich als Leser ungemein, mehr über sie zu erfahren und einfach zu sehen in welche Richtung sie letzten Endes abdriften wird. Die Autorin hat hier auf alle Fälle bewiesen, dass sie es kann einen Charakter so zwiespältig zu gestalten, dass er den Leser abstößt und gleichzeitig anzieht. 

 Nachdem ich dieses Buch beendet habe, musste ich eine Weile darüber nachdenken um es bewerten zu können. Aber letztendlich hat mir die Geschichte und vor allem dieser außergewöhnliche Charakter von Adelina sehr gut gefallen und die letzten Kapitel im Buch haben mir so viele Umbrüche, Überraschungen und Action gebracht dass ich unbedingt wissen muss wie es weitergeht. Was hat sich die Autorin noch alles einfallen lassen. ;)


Mit „Young Elites – Die Gemeinschaft der Dolche“ hat Marie Lu eine düstere, fantasievolle und vielversprechende Geschichte ins Leben gerufen, welche noch eine Menge Potenzial nach oben bietet und dennoch schon in diesem ersten Band begeistern kann.

Hier sollte man jedoch auf alle Fälle beachten, dass die Hauptprotagonisten keine Heldin im strahlenden Glanz ist sondern eher die dunkle Seite verkörpert. Sie ist mal erfrischend gefährlich. :)





Rezension: 17 – Das erste Buch der Erinnerung von Rose Snow

Die Autorinnen von Rose Snow lassen sich immer wieder neue und mitreisende Geschichten einfallen und nachdem ich die Beschreibung und diese wundervollen Cover zu Gesicht bekommen habe wollte ich natürlich auch ihr neustes Werk unbedingt kennenlernen.

17 – Das erste Buch der Erinnerung von Rose Snow

Bildrechte Rose Snow


Ebook: 211 Seiten
Verlag: Amazon Media EU S.a.r.l.
Sprache: Deutsch
Reihe: 1 / 3
Kostenpunkt: E-Book 0,99 €
Erschienen: November 2016


Band 1: Das erste Buch der Erinnerung
Band 2: Das zweite Buch der Erinnerung
Band 3: Das dritte Buch der Erinnerung 

 

Was würdest du tun, wenn du plötzlich in fremde Erinnerungen sehen könntest? Entdecke die neue Trilogie von Bestsellerautorin Rose Snow mit der zauberhaften Geschichte von Adrian & Jo

Mit klopfendem Herzen blickte ich in sein ernstes Gesicht. „Was möchtest du mir zeigen?“, fragte ich mit dem letzten Rest Verstand, der mir geblieben war.
„Die Wahrheit“, sagte er dann und griff nach meiner Hand.

Seit Jo denken kann, zieht sie mit ihrem Vater von Ort zu Ort, fast, als wären sie auf der Flucht. Als er ihr eröffnet, dass sie nun ausgerechnet im nasskalten Hamburg sesshaft werden sollen, hält sich ihre Begeisterung in Grenzen.
Bis sie in ihrer neuen Schule zwei gutaussehenden Jungs begegnet, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Adrian, der Jo bewusst auf Distanz hält, und Louis, der sich offensichtlich für sie interessiert. Die zwei Jungs verbindet eine geheimnisvolle Rivalität, die Jo nicht zu deuten weiß - aber noch weniger versteht sie, was gerade mit ihr selbst los ist. Was für Bilder tauchen plötzlich in ihrem Kopf auf? Hat sie Halluzinationen? Oder sind das tatsächlich fremde Erinnerungen, in die sie kurz vor ihrem 17. Geburtstag auf einmal blicken kann?

 

Hinter den Pseudonymen Rose Snow und Anna Pfeffer stecken wir, Carmen und Ulli. Zusammen sind wir 70 Jahre alt, haben 2 Männer, 6 Kinder und einen Hund. Wir können ewig reden, lieben Pizza und Schokolade und lachen unheimlich gerne, vor allem über uns selbst.

Seit dem Sommer 2014 schreiben wir als Rose Snow lustig-schräge Liebesromane und gefühlvolle Fantasy. Und am 12. September ist unter Anna Pfeffer unser erster Jugendroman bei cbj erschienen. Das Buch heißt „Für dich soll’s tausend Tode regnen“ und ist eine Teenie-Liebesgeschichte mit einer erfrischend negativen Heldin, die uns besonders ans Herz gewachsen ist.

 

Die Schreibweise der Autorinnen ist wieder einmal sehr flüssig, bildhaft und leicht zu lesen. Man wird durch die Geschichte gezogen und so ist man schneller am Ende angelangt, als man schauen kann.

Erzählt wird die Geschichte aus der Sichtweise von Jo, was uns ihre Gefühle, Ängste und Hoffnungen näher bringt.

Jo ist ein liebenswertes Mädchen, welches nach einem Schicksalsschlag mit ihrem Vater ständig die Orte wechselt. Auch wenn sie selber ein sehr offenes und freundliches Wesen hat, ist sie durch ihre bisherige Vergangenheit sehr angeschlagen. Als nun in ihrer neuen Heimat nicht nur eine neue Frau in das Leben ihres Vaters kommt, sondern auch noch ein mehr als schwieriger Stiefbruder wird alles für sie etwas komplizierter. Als Jo dann auch noch eine für sie unverständliche und verwirrende Gabe entdeckt und nebenher noch zwei reizende und anziehende Jungs, die zum einen Interessiert und zum anderen abgeneigt ihr gegenüber sind scheint das Chaos perfekt. 

Die weiteren Charaktere im Buch tauchen zwar auf und man erhält ein teilweise ganz gutes und bei manchen sehr grobes Bild, doch der Hauptfokus wird erstmal auf Jo und ihre Entwicklung gelegt. Trotz allem merkt man relativ schnell, welche Charaktere noch eine größere Rolle spielen könnten und welche wohl eher als kleine Einlagen dienen.

Die Story selber klingt nicht nur interessant, sondern ist auch entsprechend wirklich toll umgesetzt. Der Leser wird durch viele kleine Situationen immer weiter in diese Welt der Erinnerungen gezogen und lernt zusammen mit Jo gemeinsam ihre Gabe etwas besser kennen. Es entstehen immer wieder Wendungen, welche mich teilweise neugierig und verwirrt zurücklassen. Verschiedene meiner Charaktereinschätzungen musste ich zum Endes des Bandes wieder verwerfen und ich bin gespannt, wer letzten Endes tatsächlich der Gute und der Böse ist und wem Jo sich wirklich anvertrauen kann.

Ich bin schon sehr gespannt, was es mit diesen Kerlen auf sich hat, wie sich ihre Gabe nun letztlich noch weiter entwickeln wird und was das große Familiengeheimnis bezüglich des Unfalles Ihrer Mutter ist.

Ich werde mir auf alle Fälle auch den zweiten Teil dieser Reihe anschauen und hoffe sehr ,dass dieser wieder volle Spannung und unvorhersehbarer Wendungen ist. :)

 

Hier hat Rose Snow wieder eine sehr interessante Story erschaffen, die mich schon bezüglich der Gabe mehr als neugierig stimmt.

Jo ist ein vielversprechender Charakter, der noch so viel mehr als sich herausholen kann und gerade in Zusammenkunft mit Adrian und Louis denke ich dass noch einige Funken und Fäuste fliegen werden. :)