Rezension: Sternenfinsternis - Das Herz der Quelle von Alana Falk


ACHTUNG:
Zweiter Band einer Dilogie und kann daher Spoiler zu Vorgängern enthalten!

Es war ein regelrechtes Vergnügen, endlich wieder in diese faszinierende und spannende Welt einzutreten. 

Das Herz der Quelle - Sternenfinsternis von Alana Falk, Band 2

Arena Verlag / Hardcover: 437 Seiten
Kostenpunkt: E-Book 13,99 €, HC 18,00 €
Erschienen: März 2018


Band 1: Sternensturm
Band 2: Sternenfinsternis
 

Als mächtigste Magierin der Gemeinschaft kann Adara niemandem trauen, schon gar nicht ihrer eigenen Quelle, dem undurchschaubaren Seth. Dabei ist er ihr einziger Verbündeter im Kampf gegen die Machenschaften des Rates. Immer wieder zwingt sie der Rat, grausame Aufträge auszuführen. Aber Adara und Seth haben keine Wahl, denn niemand darf auch nur vermuten, dass sie eigentlich nur eines wollen: die Schreckensherrschaft des Rates beenden. Doch je mehr sie füreinander empfinden und je näher Adara Seth kommt, desto mehr erfährt sie über ihn und seine Vergangenheit. Und plötzlich muss sie sich fragen, ob ihre Ziele wirklich auch seine sind.



 Diese Rezension basiert auf einem kostenlosen Rezensionsexemplar, enthält aber meine eigene und freie Meinung.
Dieser Beitrag ist nach § 6 TMG als Werbung zu kennzeichnen.




Schon der erste Teil dieser Dilogie konnte mich vollends begeistern. Ging es in diesem Teil noch um 4 verschiedene Gedankenstränge, erhalten wir hier nun nur noch Adara und Seth Sichtweise.

Die Schreibweise der Autorin ist wieder ruhig, gefühlvoll, bildhaft und sehr schön zu greifen. Ich konnte mich sofort wieder in die Geschichte einfinden, habe meine alten Erinnerungen recht schnell ausgraben und mich auf die Entwicklung freuen können.

Natürlich sind die beiden wichtigsten Charaktere im Buch Adara und Seth. Sie kämpfen gemeinsam für eine bessere Welt, in welcher sowohl die Magier als auch die Quellen gleichberechtigt sind und ein Leben ganz ohne Qual in Angriff nehmen können.

Adara wirkt in diesem zweiten Teil sogar nochmal stärker, mutiger und hitziger als im ersten Band. Sie hat manchmal Zweifel, doch kämpft sie gegen Ungerechtigkeiten an. Sie versucht sich immer wieder an ihre Prioritäten zu erinnern, auch wenn sie ab und an mal aus der Reihe fällt. Ganz besonders schön finde ich, dass Adara nicht immer mit Seth einer Meinung ist, ihm gerne auch mal über den Mund fährt und dennoch auch in ihm lesen kann. Er tut viel schreckliches, doch das bedeutet nicht direkt dass er es auch möchte.

Seth ist in diesem Band einfach faszinierend aufgebaut worden. Auf der einen Seite ist er der perfekteste Verbündete den man haben kann, auf der anderen Seite auch der gefährlichste. Während der Geschichte hätte ich ihn gerne ab und an zur Seite genommen und ihn geschüttelt, warum er das so und nicht so gemacht hat. Aber letztlich konnte er mich vollkommen von sich überzeugen. Die Erklärungen waren verständlich und nachvollziehbar.

Auch viele andere Charaktere in der Geschichte, welche eine wichtigere Bedeutung erhalten haben konnte man sehr schön wahrnehmen. Man konnte sie meistens nicht richtig greifen, aber sie haben trotz allem ein Bild bekommen.

Die Umsetzung dieses zweiten Teiles war spannend, überraschend, gefühlvoll und beängstigend. Die Autorin hat eine Welt geschaffen, die auf der einen Seite sehr magisch ist aber auf der anderen ähnliche Probleme widerspiegelt wie sie auch bei uns sind. Die Technik wird als Überwachung der Gesellschaft eingesetzt und sorgt dafür, dass sich immer mehr Verstrickungen ergeben.

Die Autorin hat sich in diesem zweiten Teil wieder sehr viel einfallen lassen. Sie spart nicht mit Trauer, Verschwiegenheit, Hinterhalten aber auch nicht mit der Hoffnung, der Freundschaft und Liebe. Mir hat es insgesamt unglaublich gut gefallen, vielleicht auch gerade deshalb weil es so ganz anders aufgebaut wurde wie im ersten Band.

Sie hat es geschafft eine Geschichte weiterzuerzählen und ihr dennoch eine nochmal etwas andere Richtung zu geben. Das Ende, die Erklärungen, die Verluste und Entscheidungen konnten mich immer wieder begeistern und sorgen dafür, dass ich tatsächlich nur ungern die Charaktere und ihre Geschichte gehen lassen wollte.

Es war ein Vergnügen, welches ich nur jedem empfehlen kann. 


Mit „Sternenfinsternis – Das Herz der Quelle“ hat Alana Falk einen starken und intensiven Abschluss der Dilogie geschaffen. Sowohl die gut ausgearbeiteten Charaktere, als auch die spannende und überraschende Handlung konnte mich vollends begeistern. Sie hat ihre Fäden miteinander verknüpft, hat es den Charakteren und Lesern nicht leicht gemacht es aber gleichzeitig geschafft einen vollkommen einzunehmen und für die Entwicklung zu begeistern.

Eine geniale Geschichte, die düster, beängstigend und gleichzeitig hoffnungsreich und romantisch erzählt wird.





ACHTUNG: Alle Bildrechte liegen bei den Verlagen oder Autoren!

Kommentare:

  1. Hallo Toni,

    ich habe das Buch gestern Abend beendet und auch mir hat es wieder gut gefallen. Allerdings finde ich den ersten Band insgesamt etwas besser. Adara´s Handlungen konnte ich nicht immer nachvollziehen, wobei meine "kleine Kritik" Jammern auf hohem Niveau ist.

    Auch glaube ich, dass ich die Geschichte erstmal sacken lassen muss, da gerade im letzten Drittel sich die Ereignisse überschlagen.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo lieber Uwe,

      ich finde jeder Teil hat etwas für sich und ist doch so ganz anders. Ich finde auch, dass die Autorin hier wirklich eine tolle Story geschaffen hat und ein bisschen was zu "Meckern" hat man dann doch oft mals bei den Büchern. :D

      Ich bin schon gespannt auf deine Rezension. ;)

      Liebe Grüße, Toni

      Löschen
  2. Hallo Toni,
    das Buch steht hier auc hschon im Regal und ich bin schon sehr gespannt. Dana hat den ersten Teil vorher nochmal gelesen, um alle Details parat zu haben und mich mit vielen Sprachnachrichten bombardiert, die ich dann vor dem Lesen alle noch hören werde. Ich freu mich drauf.
    Viele Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Anja,
      dann wünsche ich dir schonmal ganz viel Spaß beim Lesen. Ich habe in meine Rezension vorher nochmal reingelesen, aber bin so auch sehr gut reingekommen. Aber es ist mit Sicherheit auch nicht verkehrt, nochmal in den ersten Band reinzuschmöckern. *g*
      Liebe Grüße, Toni

      Löschen

Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars werden personenbezogene Daten gespeichert, u. a. Name, E-Mail Adresse und IP-Adresse. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars wird die​
Datenschutzerklärung akzeptiert.