Rezension: Mondtochter – die Nacht der Elemente 1 von Lia Haycraft

Hey meine Lieben,

ich liebe Fantasy und ich bin mir ziemlich sicher, dass ich niemals davon loskommen würde. Ich liebe es vollkommen in die Geschichten hineinzutauchen und die verschiedensten Wesen kennenzulernen, mit ihnen ihre Kräfte zu ergründen und naja einfach zu Träumen. :D

Aus diesem Grund musste ich einfach auch dieses Buch lesen und genießen.

Mondtochter – die Nacht der Elemente 1 von Lia Haycraft



Daten & Fakten:

EBook: 267 Seiten
Verlag: bookshouse
Sprache: Deutsch
Einzelband
Kostenpunkt: E-Book 3,99 €, TB 12,99 €
Erschienen: Dezember 2014
Leseprobe

Der Inhalt:

Als sich Lucija in den geheimnisvollen Sander verliebt, weiht er sie in ein Geheimnis ein: Sie ist eine Mondtochter. In wenigen Tagen wird sie in der Nacht der Elemente zu einer Arantai werden, einem Geschöpf der Nacht.
Sander will Lucija bei der Verwandlung begleiten, doch seine Vergangenheit holt sie beide ein. Plötzlich taucht die Schwester seiner ehemaligen Geliebten auf. Umbra will Rache für den Tod ihrer Schwester nehmen. Noch bevor sich Lucija verwandeln kann, gerät sie in die rachsüchtigen Fänge ihrer Widersacherin. Umbra versucht, Lucija heimtückisch auf ihre Seite zu ziehen, um Sanders Herz zu brechen, wie einst ihres zerbrach.

Der Autor:

Lia Haycraft wurde 1980 in Norddeutschland geboren, wuchs dann jedoch in Portugal, England und schließlich Nordrhein-Westfalen auf. Mittlerweile lebt sie mit ihrer Familie mitten im Bergischen Land.
Gerne gelesen hat sie schon immer, die Leidenschaft selbst zu schreiben packte sie gnadenlos vor vier Jahren. Da begann sie mit ihrem ersten Roman, der Mondtochter in der Nacht der Elemente Reihe. Veröffentlicht sind außerdem unter dem Pseudonym Eileen Raven Scott ihre Novelle "Feuerküsse" im Machandel Verlag und zwei Kurzgeschichten in einer Anthologie und einer Fantasyzeitschrift. Die meisten Geschichten spielen in England oder Köln.
Weitere Werke sind natürlich in Arbeit.

Das Cover:

Ein wie ich finde sehr edles und auffallendes Cover. Diese dunklen und hellen Farben kombiniert gefällt mir unheimlich gut und hat mich persönlich sofort in seinen Bann gezogen. Auch der Titel des Buches hat mich von Beginn an neugierig machen können.

Meine Meinung: 

Schon von der Inhaltsbeschreibung her war ich unglaublich angetan von der Geschichte. Sie verspricht Spannung, Liebe, Intrigen und keineswegs Langeweile.

Von den ersten Seiten an war ich total dabei. Ich habe Lucija sofort ins Herz geschlossen. Ihre zurückhaltende, offene und liebevolle Art konnte mich von der ersten Sekunde an begeistern und mitziehen. Es war schön sie und ihre Freunde kennenzulernen, aber auch ihre langjährige Krähenfreundin war stets ein willkommener Gast.

Ich empfand es als unglaublich angenehm, auf den ersten Seiten vor allem Lucija kennen zu lernen. Man erfährt doch einiges über sie und kann sich dadurch ein perfektes Bild von ihr machen.

Nachdem dann auch Sander rauf die Matte trat war ich von ihm sofort fasziniert. Er hat etwas ganz besonderes an sich, was mich persönlich angezogen hat. Er kommt liebevoll, zuvorkommend, richtig gentlemäßig herüber und dennoch hat er auch etwas Anziehendes und mysteriöses. Er hat mich sofort in seinen Bann gezogen und überzeugen können. :o)

Auch alle anderen Charaktere haben Leben eingehaucht bekommen. Man konnte sie sich super vorstellen und sich ein gutes Bild von jedem machen. Richtige Hintergründe erfährt man allerdings vorerst nur von Sander und Lucija, wobei ich darüber nicht böse bin.

Das Gewicht von Hintergrundinformationen, Spannung und der Übergang von Gut zu Böse wurde perfekt und fesselnd durchgeführt. Ich war regelrecht aufgeregt, konnte mit Lucija mitfühlen, gleichzeitig aber auch mit allen anderen. Habe gelitten, mich gefreut oder wäre vor Angst eingegangen.

Die Schreibweise von Lia Haycraft ist wunderschön, so könnte man es ausdrücken. Sie beschreibt nicht nur die Charaktere sehr liebevoll und intensiv, sondern auch die Gegend, die Gebäude und Zimmer. Man fühlt sich heimelig und man kann sich einfach in die Charaktere hineinversetzen.

Auch in die vermeintliche Böse in diesem ganzen Spiel, nämlich Umbra, wurde viel Herzblut gesteckt. Natürlich mochte ich sie und ihre Methoden nicht, aber auf der anderen Seite konnte ich ihre Wut ein Stückweit verstehen als ich ihre Gründe erfahren habe. Umbra ist auf einer Rachewelle, die eigentlich unsinnig ist allerdings kann sie die Wahrheit nicht sehen. Ich konnte Umbra hassen, habe mich riesig gefreut wenn sie von den anderen zurückgeschlagen wurde und konnte dennoch in kurzen Phasen Mitgefühl mit ihr haben. Es war schön zu lesen, dass Lia Haycraft diesen Charakter nicht selber schon total in die „Unsympathisch“-Richtung geschoben hat, wenn auch definitiv einiges rübergekommen ist. ;o)

Die Idee mit den Menschen, welche die verschiedenen Elemente beherrschen empfinde ich als sehr interessant und soweit von der Autorin auch sehr schön umgesetzt. Man hätte durchaus noch einiges mehr aus der Geschichte herausholen können, aber es kommen ja noch Folgebände sodass hier noch Luft nach oben ist.

So im Gesamten war ich persönlich von der Geschichte total begeistert und mitgerissen. An den Kampfszenen, welche im Buch aufgeführt werden nimmt man sehr gut war, dass die Autorin wohl nicht so auf diese Gewaltszenen steht. Sie sind nur leicht angedeutet und schlussendlich bekommt man nur wenig davon mit. Da ich aber selber auch mit von der zart besaiteten Seite bin, hat das für mich persönlich keinen Abbruch gemacht.

Das Ende ist für mich überraschenderweise abschließend, sodass dieser erste Teil in gewisser Weise für sich abgeschlossen ist und gleichzeitig aber auch viel Potenzial für die weiteren Bücher bietet.

Ich persönlich hatte mit einem ganz anderen Ende gerechnet, da so viel im Laufe des Buches dafür gesprochen hatte. Es war für mich eigentlich schon klar und schlussendlich wurde ich total. Es ist immer schön, wenn man denkt man weiß wohin das Buch läuft und es dann doch nicht tut. Immer wieder erfrischend. :)

Ich würde diesem Buch 4 Sterne geben, da es mich unheimlich gut unterhalten konnte, eine wahnsinnig interessante und schöne Geschichte enthält und einen Lust auf noch so viel mehr macht. ;)

Mein Gesamtfazit:

Eine schöne Geschichte, mit ausgereiften Charakteren, interessanten Kräften und nicht vorhersehbaren Wendungen. Für Fantasyfans definitiv einen Griff wert. :)

Lieben Gruß,

eure Ruby

@ zur Verfügung gestellt von Lia Haycaft und bookshouse

1 Kommentar:

  1. Hallo Ruby,

    das Cover ist wirklich ein Blickfang, auch die Inhaltsangabe hört sich vielversprechend an. Könnte mal wieder eines für mich werden, danke
    LG Tanja

    AntwortenLöschen