Rezension: All the pretty lies - Erkenne mich von M. Leighton

Zur Abwechslung wollte ich auch mal wieder einen Liebesroman lesen und da zu diesem Buch eine Blogtour anstand, habe ich natürlich gerne damit angefangen es zu ergründen ;) 

All the pretty lies - Erkenne mich von M. Leighton


 

Taschenbuch: 347 Seiten
Verlag: HEYNE
Sprache: Deutsch
Reihe: 1 / 3
Kostenpunkt: E-Book 8,99 €, TB 9,99 €
Erschienen: November 2016


Band 1: Erkenne mich
Band 2: Befreie mich
Band 3: Liebe mich

 

Nichts in ihrem Leben hätte Sloane und Hemi darauf vorbereiten können, was sie miteinander entdecken: Besessenheit und Verstörung, Liebe und Besitzergreifen. Doch was sie vergeblich suchen werden, ist eine Zukunft. Bisher nimmt es keiner von beiden mit der Wahrheit genau. Und schon bald müssen sie feststellen, dass der Teufel im Detail steckt. Im Detail und in den Lügen. Wie weit werden zwei Menschen für die Liebe gehen?

 

Michelle Leighton wurde in Ohio geboren und lebt heute im Süden der USA, wo sie den Sommer über am Meer verbringt und im Winter regelmäßig den Schnee vermisst. Leighton verfügt bereits seit ihrer frühen Kindheit über eine lebendige Fantasie und fand erst im Schreiben einen adäquaten Weg, ihren lebhaften Ideen Ausdruck zu verleihen. Sie hat bereits 13 Romane geschrieben. Derzeit arbeitet sie an weiteren Folgebänden, wobei ihr ständig neue Ideen, aufregende Inhalte und einmalige Figuren für neue Buchprojekte in den Sinn kommen. Lassen sie sich in die faszinierende Welt von Michelle Leighton entführen – eine Welt voller Überraschungen, ausdrucksstarken Charakteren und trickreichen Wendungen.


Die Schreibweise der Autorin ist ruhig, gefühlvoll und bildhaft sodass man sich die Charaktere sehr gut vorstellen kann und einen guten Rundumblick erhält.

Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Sloane und Hemi, welche aus zwei so unterschiedlichen Familien kommen und doch nicht besser zueinander passen könnten. Diese wechselnde Sichtweise hat in dieser Story wieder sehr gut reingepasst und man konnte so einen Bezug zu beiden Charakteren aufbauen.

Sloane ist ein herzensguter, freundlicher und vielversprechender Charakter der mich sofort angesprochen hat. Sie hat eine Familie die sehr auf sie achtet und nach einem frühen Schicksalsschlag fast ein bisschen zerdrückt und keinen Raum lässt. Trotz allem entwickelt sie sich nicht als ängstliches und zurückhaltendes Ding, sondern versucht auszubrechen und ihre Stärke und Willenskraft zu beweisen.

Hemi ist ein starker, irgendwie ein bisschen machomäßiger und trotz allem liebevoller und freundlicher Charakter, der mich von Beginn an neugierig gemacht hat. Als Leser kann man ihn relativ schnell einschätzen und erkennt warum er so ist wie er ist. Es hat Spaß gemacht seiner Entwicklung zu folgen und zu sehen wie seine Prinzipien sich verschieben.

Insgesamt sind alle Charakter, einschließlich der Hauptprotagonisten, zwar mehr oder weniger greifbar aber teilweise auch wieder zu sehr an der Leine geführt. Es fehlt mir ab und an so ein bisschen das realitätsnahe, das überraschende.

Die Geschichte an sich ist auch nichts neues und dennoch hat die Autorin eine solide Richtung eingeschlagen um den Leser an der Stange zu halten und ihn gut zu unterhalten. Ich war relativ schnell durch und konnte der Geschichte sehr gut folgen. Die Entwicklung war von Beginn an eigentlich schon recht vorhersehbar, was mich ein kleines bisschen gestört hat aber letztlich der Geschichte keinen Abbruch getan hat.

Dennoch hat die Autorin ein paar Dramen und Richtungen eingebaut, welche entweder zu schnell abgehandelt wurden oder einfach zu unwahrscheinlich gewirkt haben. Da wird etwas ins Leiern gebracht um es kurz danach ohne große Probleme wieder zu stoppen, ohne das man genau weiß welche Hebel man eigentlich drücken müsste.

Auch gegen Ende der Geschichte greift die Autorin nochmal zu einem Punkt, der absehbar und eigentlich vollkommen unnötig war.

  

Gerade zum Beginn der Geschichte hat ich ein gutes Gefühl bei diesem Roman, doch schon ab der Mitte wurde es teilweise sehr skurril und irritierend bzw. einfach zu vorhersehbar und dramatisch. Die Liebesgeschichte an sich ist wirklich schön und entwickelt sich eigentlich auch total überzeugend, wenn nicht zwischen drinnen immer wieder Dramen und unnötige Schwierigkeiten mit eingebaut worden wären.

Für einen lauen Sommerabend oder einen kalten Abend vor dem Kamin kann man diese kleine süße Lektüre natürlich dennoch genießen. Wer auf leichte Liebesromane mit ein bisschen Drama und einem kitschigen Ende steht, der ist hier genau richtig.

 






Kommentare:

  1. Klingt nach einem schönen, leichten Roman. Ich wünsche dir einen guten Start in das neue Jahr! Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Ruby,

    Ich habe schon öfter überlegt ob ich mir das Buch kaufen soll, hab mich dann immer wieder dagegen entschieden und bin jetzt ganz froh darüber. Mag es nicht wenn ein Buch sehr vorhersehbar ist und unnötige Schwierigkeiten klingen auch nicht gut ;)

    Liebe Grüße & einen guten Rutsch ins Jahr 2017!
    Luna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Luna,

      ja ich hatte mir auch ein bisschen mehr von diesem Buch vorsprochen, aber vielliecht lag daran auch das Problem. -.-
      Ich werde mir diese Reihe auf alle Fälle nicht weiter anschauen. ^^°

      Liebe Grüße,
      Ruby

      Löschen