Rezension: Belle et la magie - Hexenzorn von Valentina Fast


Glücklicherweise musste der Leser nicht allzu lange auf diesen zweiten und letzten Teil dieser Reihe warten, daher habe ich mich sehr gefreut endlich loslegen zu können.

Belle et la magie - Hexenzorn von Valentina Fast

Bildrechte Impress


EBook: 428 Seiten
Verlag: Impress
Sprache: Deutsch
Reihe: 2 / 2
Kostenpunkt: E-Book 3,99 €, HC
Erschienen: November 2016


Band 1: Hexenherz
Band 2: Hexenzorn

 

**Das große Finale der Geschichte über die Hexenprinzessin Isabelle**

Seit die 17-jährige Isabelle Monvision aus ihrer Heimat verbannt wurde, ist nichts mehr, wie es mal war. Nicht nur hat sie ihre Hexenfähigkeiten vollständig eingebüßt, auch das Vertrauen zu Gaston ist mit den vergangenen Geschehnissen zu Bruch gegangen. Dennoch kämpft sie sich mit ihm und seinen Freunden durch die zahlreichen Gefahren des Magischen Waldes – wissend, dass sie nur im Reich auf der anderen Seite der Berge in Sicherheit sein kann. Mit allen Mitteln versucht Gaston sie auf dem unsicheren Weg dorthin zu beschützen. Dabei ahnt keiner von ihnen, dass dies nur der Anfang ist und Isabelle die Schlüsselfigur eines jahrhundertealten Krieges werden wird...

 

Valentina Fast wurde 1989 geboren und lebt heute im schönen Münsterland. Beruflich dreht sich bei ihr alles um Zahlen, weshalb sie sich in ihrer Freizeit zum Ausgleich dem Schreiben widmet. Ihre Leidenschaft dafür begann mit den Gruselgeschichten in einer Teenie-Zeitschrift und verrückten Ideen, die erst Ruhe gaben, wenn sie diese aufschrieb. Ihr Debüt »Royal« entwickelte sich aus einer ursprünglichen Kurzgeschichte zu einer sechsbändigen Reihe.

 

Der zweite Band der Reihe „Belle et la magie“ schließt nahtlos an den ersten an, sodass der Leser nichts verpasst und sofort wieder gemeinsam mit Belle, Gaston und den anderen im Wald landet und auf dem Weg zu den Wicca ist.

Die Schreibweise von Valentina Fast ist noch immer sehr angenehm, flüssig und im Großen und Ganzen auch ruhig gehalten. Man kann der Geschichte gut und einfach folgen, sodass es ein schönes Lesevergnügen ist. Trotz allem musste ich persönlich leider immer mal wieder stocken, denn es gibt einige Satz- und Wortfehler in der Geschichte die mir aufgefallen sind. Sie springen einen regelrecht an, was ich sehr schade finde, da es hätte vermieden werden können.

Belle ist in diesem zweiten Teil auf der einen Seite reifer, aber auch noch immer humorvoll, gefühlvoll und verletzlich. Trotz ,dass sie eigentlich sauer auf Gaston sein sollte, vertraut sie ihm noch immer und auch sein Wesen zieht sie magisch an. Sie entwickelt eine tiefe Freundschaft zu ihrer Truppe, welche ihr halt und Hoffnung gibt.

Gaston ist in diesem Band leider ein Idiot wie er im Buche steht. So leid es mir auch tut, aber sein ständiges hin und her mit seinen Gefühlen, manchmal seine Einfältigkeit und doofes Geplapper haben mich leider immer mal wieder zur Verzweiflung gebracht. Auf der einen Seite wirkt er wirklich reif und erwachsen, aber wenn es um Gefühle geht ist er schlimmer als ein Kleinkind ^^°

Sandrine wird in diesem zweiten Band auch wieder eine wichtige Rolle mit spielen oder zumindest wird ein Teil der Geschichte aus ihrer Sicht geschildert. Sie ist auf der einen Seite verzweifelt, traurig und verängstigt und auf der anderen aber auch stark, besitzt Durchhaltevermögen und Aufopferungsbereitschaft. Ich mochte Ihren Charakter insgesamt sehr gerne, auch oder gerade wegen ihrer ganzen Fehlern. ;)

Im Grunde gibt es in diesem zweiten Band ein paar Charaktere die auftreten, ein Wesen eingehaucht bekommen und nebenbei eine kleine Nebengeschichte erzählen. Ich könnte hier also tatsächlich so einige aufzeigen, was ich aber gar nicht möchte. Ihr werdet sie beim Lesen alle selber kennenlernen. Auf alle Fälle sind sie greifbar und liebevoll gestaltet, sodass man sie sich sehr gut vorstellen kann.

Die Geschichte an sich ist wirklich schön und nachvollziehbar gestaltet, enthält immer wieder überraschende Wendungen welche den Leser in verschiedene Richtungen führt bis wir schlussendlich am spannenden Ziel angekommen sind. Auch die Umsetzung im Gesamten hat mir Spaß gemacht und mich stets an die Geschichte gebunden.

Der für mich einzige Wermutstropfen sind tatsächlich die Liebesgeschichten darin, denn bis auf eine einzige sind sie alle sehr anstrengend. Die Charaktere bekommen es einfach nicht auf die Reihe, ihre Gefühle auszusprechen und selbst wenn das passiert diese auszuleben. Jedesmal kommen für mich unlogische Probleme dazwischen, die mir diese Gefühle der einzelnen Protagonisten etwas ruiniert haben. Ich persönlich hätte wohl bei einigen schon den Schlussstrich gezogen. Hier hätte ich mir mehr Einheit und vor allem mehr Gefühl gewünscht, die nicht in ständigem Hin und Her untergeht.

Trotz allem hat mir die Geschichte aber im Komplettpaket sehr gut gefallen.

 

Ein schöner und insgesamt runder Abschluss einer zauberhaften süßen Dilogie. Die Charakter versprühen Charme und Witz, die Welt macht neugierig und Lust auf mehr und die Umsetzung an sich ist vielversprechend und überraschend.

Definitiv eine Dilogie, die es sich lohnt zu lesen sofern man mit immer mal wieder pubertierenden Protagonisten keine Probleme hat. ;o)












Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen