Rezension: Mondprinzessin von Ava Reed

Ehrlich gesagt bin ich an dieses Buch mit Spannung, Vorsicht und ein kleines bisschen Angst herangegangen. Die bisherigen Rezensionen, welche ich teilweise gelesen hatte haben mir zum einen gesagt dass die verborgene Geschichte wirklich super ist aber auf der anderen Seite auch darauf aufmerksam gemacht, dass das Ende verstörend und traurig ist. Genau dieser Punkt hat mich etwas hadern lassen, doch schlussendlich hat die Neugierde und das megamäßige Cover gewonnen.

Mondprinzessin von Ava Reed

Bildrechte Drachenmond Verlag



Ebook: 252 Seiten
Verlag: Drachenmond Verlag
Sprache: Deutsch
Einzelband
Kostenpunkt: E-Book 3,99 €, TB 12,00 €
Erschienen: November 2016


Lynn bemerkt an ihrem Geburtstag, wie sich auf der Haut ihres Unterarms ein Sternenbild abzeichnet. Die einzelnen Punkte leuchten und Lynn versucht verzweifelt, sie zu verstecken. Als nicht nur die Sterne auf ihrem Arm, sondern auch sie selbst zu leuchten beginnt, ist nichts mehr, wie es war. Dunkle Schatten jagen sie die Wächter des Mondes. Und sie begegnet Juri, der ihr erzählt, sie sei eine Prinzessin kein Waisenkind. Trotz Lynns Unglauben folgt sie dem Mondkrieger und stellt sich ihren Verfolgern. Juri verliebt sich in Lynn, doch sie ist einem Prinzen bestimmt und nicht ihm...


Ava Reed lebt gemeinsam mit ihrem Freund im schönen Frankfurt am Main, wo sie gerade ihr Lehramtsexamen macht. Zur Entspannung liest sie ein gutes Buch oder geht mit ihrer Kamera durch die Stadt. Das Schreiben hat sie schon früh für sich entdeckt und während des Studiums endlich ihrer Fantasie freien Lauf gelassen. Mit „Spiegelsplitter“ verfasste sie ihren ersten eigenen Roman. Mittlerweile arbeitet sie an zahlreichen romantisch-fantastischen Geschichten.


Die Schreibweise von Ava Reed ist sehr angenehm, bildhaft, gefühlvoll und mitreisend. Ich bin relativ schnell in die Geschichte eingestiegen und konnte mich mit Lynn zusammen auf eine faszinierende Reise begeben.

Erzählt wird die Geschichte aus zwei Sichtweisen, darunter unsere Hauptprotagonistin Lynn und unserem Mondkrieger Juri. Beides ganz wundervolle Charaktere, die uns auf diese Weise gleich nochmal näher gebracht werden.

Lynn ist ein gezeichnetes Mädchen, welches trotz allem nicht aufgibt. Sie gibt sich stark, lässt sich nicht unter kriegen und das egal was kommt. Sehr schnell merkt man, dass dies alles nur Fassade ist und in ihr drinnen ein süßes und ängstliches Wesen versteckt ist, welches dringend einen wahren Freund braucht um nicht zu verzweifeln. Trotz, dass diese Beschreibung sehr weinerlich und fad klingt, ist Lynn es überhaupt nicht. Sie ist eine vielversprechende Persönlichkeit, die nicht auf den Mund gefallen ist. Sie weiß sich zu währen, ist trotz vieler unschöner Umstände ein freundlicher, hilfsbereiter und vor allem vertrauensvoller Mensch. Diejenigen, welche sie ins Herz geschlossen hat wird sie bis zum Schluss verteidigen.

Juri ist ein wundervoller, charismatischer, offener und gleichzeitig auch sturer und liebevoller Kerl. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Mond wieder glücklich zu machen und wen das bedeutet er muss sein ganzes Leben lang nach der verschwundenen Prinzessin suchen. Sein Wesen macht einen von Beginn an neugierig, denn er gibt sich auf der einen Seite unheimlich stark und selbstverliebt und ist auf der anderen Seite doch auch ein kleiner Softie, der gerne mal Gefühle zeigt und sich gehen lässt.

Die kleinen Beschützer, welche es auf dem Mond gibt sind ja auch einfach nur supersüß gestaltet. Der kleine Waschbär Tia ist einfach nur zum durchknuddeln und ganz ehrlich, in diesem Fall ziehe ich auch gerne auf den Mond um alleine solche wundervollen Begleiter zu haben. :)

Alle weiteren eingebauten Charaktere, erhalten eine grobe Linie, die man sich als Leser vorstellen kann und so durchaus ein Bild empfängt. Trotz allem erhalten Sie nicht so viel Tiefe, dass man sie jetzt vollkommen aufnimmt. Sie sind Randfiguren, welche die Geschichte mit vorantreiben aber nicht die wichtigste Rolle innehalten.

Die eingebaute Liebesgeschichte empfand ich als sehr rund und angenehm. Lynn und Juri hegen nach einiger Zeit Gefühle füreinander auch wenn dies eigentlich nicht sein darf, dennoch versucht Lynn das richtige für ihr Volk zutun. Die langsame und stetige Entwicklung der Gefühle, das Miteinander der beiden Charaktere und dieses offensichtlich versteckte Ausüben der Gefühle füreinander war teilweise einfach nur putzig.

Die Elemente und Hintergründe der Geschichte finde ich einfach faszinierend. Schon alleine der Aufbau des Mondes, der Bewohner, dieser Welt und auch aller anderen Planeten empfand ich als angenehm. Man hätte mit Sicherheit noch mehr aus der Geschichte holen können, wobei man wohl auch die gesamte Entwicklung anders laufen hätte lassen müssen. So verlief alles recht angenehm, ruhig und dennoch mitreisend sowie schlussendlich faszinierend und schockierend.

Die Geschichte selber hatte ich mir erst so ganz anders vorgestellt und doch konnte sie mich letztlich wirklich überzeugen. Die Idee wurde schön und gefühlvoll umgesetzt, als Leser hatte ich persönlich keinerlei Längen und habe mich auf die weiterführende Geschichte immer mehr gefreut.

Der Showdown zum Endes des Buches war von mir so nicht vorhersehbar und auch wenn ich eigentlich vorgewarnt war, wurde ich mehr als schockiert überrascht. Dass die Autorin wirklich diesen Weg gegangen ist, hat mich verzweifeln lassen. Ich konnte es nicht fassen, habe mehrmals geschaut ob nicht doch noch Seiten fehlen und musste traurig feststellen dass es nun tatsächlich so voller Verzweiflung enden wird. Es ist ein passendes und irgendwie rundes Ende und dennoch war ich nicht bereit es zu akzeptieren.


Mit „Mondprinzessin“ hat die Autorin ein ganz wundervolles, gefühlvolles und mitreisendes Buch über die Liebe, das Leben und die Entscheidungen geschrieben. Ich wurde in die Welt des Mondes gezogen, habe die Liebe zwischen Juri und Lynn verfolgt und schlussendlich gelernt dass nicht immer alles so enden kann wie man es sich vielleicht wünscht.







Kommentare:

  1. Hey liebe Ruby,

    zum einen steht das Buch auf meiner Wuli, weil es ein Drachenmond Buch ist und das Cover unglaublich schön ist. Zum anderen häufen sich die tollen Bewertungen. Wie schön das du auch ganz angetan bist von dem Buch :-)
    Und der letzte Satz deines Fazits macht mich unheimlich neugierig auf die Geschichte.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Sandra,

      ich freue mich sehr, dass dich meine Rezi neugierig auf das Buch macht. Ich habe lange überlegt, aber das Buch lohnt es wirklich zu lesen. Es it so anders als wie man erwartet hätte und gerade mit diesem Ende bleibend. ;)

      Ich bin gespannt was du zum Buch sagen wirst ;)

      Liebe Grüße,
      ruby

      Löschen
  2. Ich wünsche dir einen schönen Start ins Wochenende ;-) LG

    AntwortenLöschen
  3. Das Cover verleitet aber auch sehr
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen