Rezension: These Broken Stars - Sofia und Gideon von Amie Kaufman und Meagan Spooner


ACHTUNG: Dritter Band einer Trilogie

Wie habe ich mich auf diesen dritten und letzten Band der Reihe gefreut. Diese Reihe war vom ersten Buch an anders und faszinierend, sodass ich dem Abschluss regelrecht entgegengefiebert habe. :)

These Broken Stars - Sofia und Gideon von Amie Kaufman und Meagan Spooner



Hardcover: 523 Seiten
Verlag: Carlsen Verlag
Sprache: Deutsch
Reihe: 3 / 3
Kostenpunkt: E-Book 13,99 €, TB 19,99 €
Erschienen: Juli 2017


Band 1: Lilac und Tarver
Band 2:  Jubilee und Flynn
Band 3: Sofia und Gideon


Vor zwei Jahren waren Lilac und Tarver die einzigen Überlebenden eines Raumschiffabsturzes und gezwungen, von da an ein Doppelleben zu führen. Vor einem Jahr haben Jubilee und Finn die gesamte Galaxis auf die finsteren Machenschaften von LaRoux Industries aufmerksam gemacht. Jetzt treffen die vier auf dem Planeten Corinth, im Herzen der Galaxis, auf zwei weitere Rebellen gegen den übermächtigen Konzern LaRoux Industries. Sofia Quinn ist eine charmante Hochstaplerin. Gideon Marchant ist ein Hacker, der die besten Sicherheitsvorkehrungen umgehen kann. Gemeinsam wollen sie LaRoux endlich zu Fall bringen, und dabei steht nicht nur ihr Leben auf dem Spiel, sondern auch ihre Liebe.


Amie Kaufman wuchs in Australien und Irland auf und hatte als Kind das Glück, in der Nähe einer Bücherei zu wohnen. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihrem Hund Jack in Melbourne und schreibt Science-Fiction- und Fantasy-Romane für Jugendliche. Sie liebt Schokolade und Schlafen, hat eine riesige Musiksammlung und einen ganzen Raum voller Bücher. 

Meagan Spooner wuchs in Washington, D.C., auf. Sie las und schrieb schon als Kind in jeder freien Minute, träumte damals aber noch von einer Karriere als Archäologin, Meeresbiologin oder Astronautin. Heute lebt sie ihre Abenteuerlust beim Schreiben und beim Reisen aus. In ihrer Freizeit spielt sie Gitarre, Videospiele und mit ihrer Katze. 


Die Schreibweise der Autorinnen ist auch im dritten Band wieder sehr einfach zu verfolgen und man kann sich die Charaktere, sowie die Umgebungen sehr gut vorstellen.

Erfreut hat mich, dass ich trotz der langen Spanne zwischen dem letzten und diesem Band alle bekannten Charaktere zuordnen konnte auch wenn man keinen Komplettrückblick erhalten hat. Ich war sofort wieder in der Geschichte drinnen und gespannt darauf, wie letztlich nun alles zusammengehören könnte.

Sofia ist eine vorsichtige, zurückhaltende und gleichzeitig sehr freundliche und offene Persönlichkeit. Sie hat es im letzten Jahr gelernt sich hinter einer Maske zu verstecken, ihre Gefühle zu verschließen und Vertrauen nicht leichtfertig rauszugeben. Dazu macht sie sich selber auch zu einem schwierigen Menschen, da man sie nicht so einfach greifen kann. Gleichzeitig fand ich sie unglaublich authentisch mit ihrer Geschichte im Hintergrund und ich habe erfreut ihre Wandlung verfolgt.

Gideon ist ähnlich wie Sofia ein sehr verschlossener und vorsichtiger Charakter, der sich schützt und gleichzeitig ein Ziel vor Augen hat. Als er auf Sofia trifft bröckelt seine Fassade ganz langsam, was ihm leider nicht nur schöne Momente bringt sondern vorwiegend auch Probleme. Das wiederum macht es ihm auch schwer sein spärliches Vertrauen auszubauen.

Der Einstieg in die Geschichte war spannend, besitzergreifend und einfach perfekt dafür geeignet den Leser regelrecht an die Geschichte zu binden. Ich saß da, hatte das Buch in der Hand und hatte wirklich das Gefühl dass ich es jetzt nicht mehr aus der Hand legen darf. Im Gegensatz zu den Vorgängern wird sich hier größtenteils mit Spannung, Aufklärung und menschlichem Verhalten beschäftigt, was mich als Leser unheimlich gefesselt hat.

Die Entwicklung ist nur teilweise vorhersehbar, sodass man sich eine Richtung denken kann aber letztlich damit überrascht wird dass es nochmal anders und doch ähnlich ablaufen wird. Ich konnte beim Lesen nicht immer feststellen, ob Sofia und Gideon sich tatsächlich vertrauen könnten und das hat das ganze nochmal interessanter gemacht.

Unglaublich gelungen finde ich, dass die Autorinnen es geschafft haben, die Schicksale aller 6 Protagonisten zu verknüpfen ohne das es übertrieben wirkt. Jeder hat irgendwie mit einem anderen zu tun und es ist Zufall und gleichzeitig auch Schicksal dass sie alle aufeinander treffen und sich gegenseitig finden.

Neben einer Menge Action finden wir in diesem Buch dazu auch viel Gefühl, Hoffnung, Liebe und einen Spritzer Menschlichkeit welche sehr schön ausgeformt wird. Die Geschichte unterhält nicht nur sondern regt auch zum nachdenken an, denn man stellt sich ganz von alleine die Frage wie würde man sich selber entscheiden?

Ein ganz wundervoller Abschluss, der mich mit einem unglaublich guten Gefühl zurück lässt. Ich wurde über alles aufgeklärt, habe ein passendes Ende gefunden und konnte mit ganz wundervollen Charakteren ein paar Lesestunden verbringen.


Mit „These Broken Stars – Sofia und Gideon“ ist Amie Kaufman und Meagan Spooner ein grandioser Abschluss der Reihe gelungen. Dieser dritte und letzte Band punktet mit einer Menge Action, viel Gefühl, unglaublich starken und gut gezeichneten Charakteren, einer Menge Antworten auf offenstehenden Fragen und einer Umsetzung die einen ans Lesen fesselt.

Für mich definitiv der beste Band dieser fantastischen und ungewöhnlichen Reihe. :)






Kommentare:

  1. Hallo Ruby,

    nach deiner Rezension bin ich noch neugieriger. Ich finde auch, dass die Autorinnen ungewöhnliche Wege gehen und es daher gar nicht richtig absehbar ist, wohin sich die Geschichte entwickelt. Dann warte ich mal ab, ob mich der Abschlussband ebenso überzeugen wird.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Nicole,

      ich wünsche dir ganz vile Spaß beim Lesen und ich hoffe, dass du auch so begeistert sein wirst :)

      Liebe Grüße, Ruby

      Löschen
  2. Hey Ruby,

    Ich glaube nicht, dass das Buch was für mich ist. Aber schön, dass es dir so gut gefallen hat :)

    Liebe Grüße
    Luna

    AntwortenLöschen