007 FOR WOMEN

Hey meine Lieben,

über die Plattform TRND habe ich die unglaublich tolle Möglichkeit erhalten den neuen Duft von 007 zu testen, nämlich 007 FOR WOMAN. Als ich die Zusage erhalten habe, war ich total aus dem Häuschen und schon ein paar Tage später habe ich mein kleines Testpäckchen erhalten.


- 007 FOR WOMEN in der Größe 50 ml
- 7 Duftproben á 0,7 ml von 007 FOR WOMEN
- Projektfahrplan

Tipps, mit welchem das Parfum besonders lange hält:

1.) Das Parfum im Nacken, die Armbeuge oder im Bereich hinter dem Ohr anbringen, da in diesen Bereichen das Blut besonders stark pulsiert und durch die Körperwärme die Duftstoffe sich nach und nach entfalten.
2.) Das Parfum nach dem Auftragen nicht verreiben, da so Duftmolekühle zerstört werden können.
3.) Hauttypen beachten: Trockene Hauttypen sollten eher zum Eau de Parfum greifen, da dieses länger anhält.
4.) Um die Duftwirkung zu verstärken sollte man dazugehörige Deodorants, Duschgels oder Cremes einsetzen.

007 FOR WOMAN


Beschreibungen:

007 for Women ist das erste 007 Parfum für Frauen. Sein orientalisch-blumiger Duft steht für Eleganz und Persönlichkeit – ganz im Sinne seiner Vorbilder: den gefährlich verführerischen Bondfrauen aus der bekannten Filmreihe.

Inhaltsstoffe:

Alcohol Denat., Aqua (Water), Parfum (Fragrance), Alpha-Isomethyl Ionone, BHT, Diethylamino Hydroxybenzoyl Hexyl Benzoate, Ethylhexyl Methoxycinnamate, Hydroxyisohexl 3-Cyclohexene Carboxaldehyde, Limonene, Linalool, CI 17200 (RED 33), CI 19140 (YELLOW 5), CI 60730 (EXT. VIOLET 2)

Inhalt & Preis:

30 ml für 25,00 € UVP
50 ml für 35,00 € UVP
75 ml für 45,00 € UVP

Preise lt. Projektfahrplan TRND

Flakon:

Den Umkarton des neuen Duftes finde ich sehr passend gegenüber 007 gestaltet. Er fällt auf, sieht edel aus und spiegelt Sexappeal aus :)


Der Flakon selber ist schwarz gehalten und nur der Sprüher hat einen rosé goldenen Ton, welcher das ganze dann nochmal farblich aufpeppt.

Geformt ist der Flakon aus hochreflektierenden dunklen Glas, welches sehr hochwertig und ansprechend aussieht. Ausdrücken soll dieses Design die Seiten „sanft wie Seide“ und „täuschend scharf“ wie eben auch die Bondfrauen. :)

Der untere Teil des Flakons wurde mit faettenreichen Flächen aufgepeppt und auch der obere Teil hat einen Sinn. Er spiegelt nämlich das verführerische Dekolleté der Frau dar, welche mit einem roségoldenen Band verziert wurde.

Insgesamt ist der Flakon gut durchdacht, hätte mir allerdings durchaus auch mit ein bisschen mehr Farbe gefallen. So ist er doch recht dunkel, aber irgendwie passt es zu 007. :o)

Die Duftnoten:

Kopfnote
Bergamotte, Schwarzer Pfeffer, Weiße Blüten

Herznote
Brombeere, Gardenie, Jasmin

Basisnote
Zedernholz, Vanille, Weiße Moschusnoten

Mein Duftfazit:

Zu Beginn muss ich sagen, dass mir der Flakon unheimlich gut in der Hand liegt. Er ist nicht schwer, liegt durch die Einbuchtungen perfekt in der Hand und kann so natürlich auch schnell und einfach eingesetzt werden. Der Sprüher ist fest und ordentlich am Flakon angebracht und sprüht eine angenehme Menge heraus, sodass ein Sprüher reicht um schon einen intensiven Duft zu verbreiten.

Mir persönlich gefällt der Duft unglaublich gut. Schon in der Kopfnote kann ich sehr schön die Bergamotte in Verbindung mit den weißen Blüten wahrnehmen. Es ist ein sehr angenehmer, weiblicher und einnehmender Duft welcher sich sofort in meine Nase einspeichert. Ich fühle mich damit irgendwie sicher, geheimnisvoll und begehrt. Schon Wahnsinn, was ein einfacher Duft alles für Gefühle hervorrufen kann.

Nach ca. 10 Minuten nehme ich auch sehr genau eine Änderung des Duftes war. Er wird sinnlicher und ist auch nicht mehr so intensiv wie am Anfang. Aber genau das macht es aus, der Duft ist da, fällt auf und nimmt einen dennoch nicht total ein.

Wartet man noch ein paar Stunden ab, hat man einen leckeren und verführerischen Orientalischen Duft der begeistert und auffällt. ;o)

Interessant zu wissen ist, dass dieser Duft von den Bondfrauen inspiriert wurde, aber wie konnte es auch anders sein. Immerhin verkörpern diese ja die reine Stärke und Verführung.Somit ist es natürlich auch klar, dass eine Bondfrau die Botschafterin für diesen Duft sein soll. Caterina Murino aus der Rolle „Solange in Casino Royale (2006)“ wurde hierfür ausgesucht und passt meines Erachtens sehr gut.

Insgesamt heißt es ja, dass 007 FOR WOMAN als orientalischer Duft angesehen wird und wenn man die einzelnen Komponenten sieht kann man dies durchaus auch denken. Nachdem man den Duft aufgetragen hat und schlussendlich in der Basisnote angekommen ist, würde ich auch auf alle Fälle sagen dass der Duft in die orientalische Ecke gesteckt werden sollte.

Da dieser Duft etwas gefährliches, weibliches, geheimnisvolles und unglaublich sinnliches verbreitet würde ich dieses Eau de Parfum definitiv nur für besondere Anlässe anwenden. Natürlich könnte man es auch einfach so am Tag auftragen, doch dafür wäre er mir etwas zu besonders.

Ich habe den Duft nun schon zu verschiedenen Anlässen aufgetragen. Darunter ein runder Geburtstag, Treffen mit Freunden und auch mal auf der Arbeit. Bisher habe ich nur sehr neugierige und begeisterte Rückmeldung erhalten was mich natürlich umso mehr gefreut habe.

Meine Proben habe ich auch an Freundinnen und Arbeitskolleginnen verteilt und wurde stets gefragt ob ich weiß ab wann es den Duft zu kaufen gibt. Hier werden sich wohl noch einige Bontgirls finden. :)

Der Duft hält bei mir den ganzen Tag an und wird nur nach und nach schwächer. Wenn ich abends von der Arbeit nach Hause gekommen bin, konnte ich den Duft noch immer leicht wahrnehmen. Auch möchte ich unbedingt erwähnen, dass der Duft für mich sehr gut verträglich ist. Ich bekomme keinerlei Kopfschmerzen, fühle mich super umschmeichelt und einfach nur wohl. :)

Ich kann diesen Duft auf alle Fälle nur weiterempfehlen, wobei ich darauf aufmerksam machen möchte, dass jeder auf Düfte anders reagiert. Ich mag ihn aber sehr gerne und werde ihn nun sehr oft tragen und gegebenenfalls auch nachkaufen sobald er aufgebraucht ist.

Übrigens ist es auch bestimmt interessant zu wissen, dass es neben dem Eau de Parfum auch folgende Produkte mit dem gleichen Duft geben wird: Duschgel 150 ml, Body Lotion 150 ml, Deo Natural Spray 75 ml und Deo Aerosol Spray 150 ml. Wer also beispielsweise kein Eau de Parfum mag kann auf diese anderen Produkt ausweichen.

Habt ihr schon etwas von diesem Duft gehört?

Liebe Grüße,

eure Ruby

Rezension: Wie ich aus Versehen eine Bank ausraubte von Simon Bartsch

Hey meine Lieben,

heute möchte ich euch ein Buch vorstellen, welches mal so ganz anders ist als alle anderen die ich bisher gelesen habe.

Wie ich aus Versehen eine Bank ausraubte von Simon Bartsch

Bildrechte Simon Bartsch

Daten & Fakten:

EBook: 238 Seiten
Verlag: FeuerWerke Verlag
Sprache: Deutsch
Einzelband
Kostenpunkt: E-Book 2,99 €
Erschienen: Februar 2015
Leseprobe


Der Inhalt:

Jan ist verliebt in Laura. Ein Teufelsweib! Sie macht die lustigsten Grimassen, schreit die tollsten Ausdrücke und mit ihr kann man einfach Pferde stehlen gehen. Und Geld. Denn mit der jungen Frau raubt Jan „unfreiwillig“ eine Bank aus. Unfreiwillig, weil Laura unter dem Tourette-Syndrom leidet und manchmal Worte sagt, die sie weder so meint noch kontrollieren kann. Doch der manchmal leicht begriffsstutzige Jan liebt sie gerade dafür.

Das ungleiche Paar macht sich mit der Beute auf eine verrückte Reise durch halb Europa. Dabei lernen sie nicht nur Paris, London, Brüssel und Mallorca kennen, sie beginnen auch zu verstehen, was es heißt, zu vertrauen. Und was es heißt, wenn gegenseitiges Vertrauen missbraucht wird. Denn am Ende geht es für Jan und Laura um die große Frage nach der Liebe...

Ein unterhaltsamer, Mut machender, humorvoller und sensibler Entwicklungs- und Reiseroman über zwei unendlich liebevolle Protagonisten, die gemeinsam ihre eigene Welt entdecken und im Leser so Verständnis, Mitgefühl und Nächstenliebe wecken. 


Der Autor:

1978 im Schatten der Domstadt geboren wurde Simon Bartsch mit zwei wesentlichen Dingen ausgestattet: Mit der Liebe zu zwei großen kölnern Sportvereinen und dem obligatorischen rheinischen Humor. In einem mehrjährigen Englandaufenthalt während seiner Kindheit feilten Eric Idle, Michael Palin und Co. unwissentlich an seinem Humor. Schon in dieser Zeit entstand die Leidenschaft am geschriebenen Wort. Nachdem der Traum einer Profi-Fußballkarriere bereits früh an einer rudimentären Technik scheiterte, entschied sich Bartsch dem Profisport treu zu bleiben und sein Heil im Sportjournalismus zu suchen. Nach dem Abitur in Bonn folgte das Studium der Medien- und Kommunikationswissenschaften an der Deutschen Sporthochschule Köln. Bereits während des Studiums arbeitete Bartsch als freier Journalist für den Westdeutschen Rundfunk, den Sport-Informations-Dienst sowie zahlreiche Tageszeitungen. "Entschuldigung? Ich bräuchte mal Ihr Kind!", das Erstlingswerk des Journalisten, wurde vergangenes Jahr veröffentlicht. "Wie ich aus Versehen eine Bank ausraubte" ist die zweite Komödie. 

Mein Fazit:

Der Titel des Buches macht schon unglaublich neugierig, denn wie bitte raubt man ausversehen eine Bank aus. Die Frage habe ich mir zu Beginn ernsthaft gestellt und war sehr überrascht, als ich die Auflösung mitgeteilt bekommen habe.

In dieser Geschichte geht es im Grunde um Jan, welcher total verliebt in Laura ist. Laura leidet unter dem Tourette-Syndrom und auch Jan hat seine Probleme. Durch ein paar verrückte Zufälle rauben die beiden tatsächlich eine Bank aus und unternehmen damit eine „kleine“ Weltreise. Hierbei bekommt man von Jan schön geschildert wie alles verläuft.

Ich muss sagen, dass mich die Geschichte irgendwie so gar nicht packen konnte. Jan ist wie ich vermute ein geistig zurückgebliebener Junge Anfang zwanzig. Er selber scheint davon nichts zu wissen und kann auch nicht verstehen, wieso andere meinen er und Laura seien Krank.

So gerne ich gewollt hätte, doch leider konnte ich mich in Jan nicht so richtig hineinversetzen. Seine Ansichten, seine Verwirrungen und seine offene Art haben mich oft verwirrt und zeitweise leider auch etwas genervt.

Ich konnte ihn einfach nirgends einordnen, was mir das ganze unheimlich schwer gemacht hat. Normalerweise kann ich mich in Personen recht gut hineinversetzen, aber hierbei hatte ich arge Probleme die mir leider auch das Lesen erschwert haben.

Auch Laura kann ich leider teilweise überhaupt nicht nachvollziehen. Erst scheint sie Jan ganz gerne zu haben, dann lässt sie ihn aber in brenzligen Situationen immer wieder alleine. Das kann ich echt nicht verstehen. Sobald Jan dann wieder auftaucht ist sie sauer. Da war ich echt schockiert, immerhin haben sich andere einen „Spaß“ mit ihm erlaubt und sie hat alle ziehen lassen. Warum greift sie dann nicht ein.

Die Schreibweise von Simon Bartsch empfand ich ihm gesamten als sehr angenehm. Die Geschichte wird aus der Sichtweise von Jan geschrieben, immerhin ist er der Hauptprotagonist und möchte einem einen Teil seines Lebens aus seiner Perspektive aufzeigen. Schön gemacht, denn man konnte den einzelnen Abschnitten sehr schön folgen und Jan etwas besser kennenlernen.

Auch die Absätze mit den einzelnen Orten empfand ich toll, denn so wusste man sofort wo es weitergeht.

Insgesamt soll dieses Buch ja vor allem humorvoll sein, doch irgendwie kam bei mir persönlich der Humor nicht an. Ich habe eher mit jeder Seite den armen Jan im Kopf gehabt und war etwas traurig, dass es ihm so ergeht wie es ihm ergeht. Obwohl es für ihn nie schlimm ist, denn irgendwie verbindet er mit schlechtem nicht immer etwas Schlechtes.

Nun gut, schlussendlich muss ich sagen dass ich mit der Geschichte leider nicht so wirklich warm wurde. Ich kann nicht sagen ob es vielleicht das Thema war, welches mich irgendwie auch traurig gestimmt hat. Die Umsetzung kann es allerdings nicht gewesen sein, denn die war wirklich gut. Man erlebt mit Jan eine Reise, die ihm viel bedeutet.

Da ich aber selber nicht richtig mitgezogen wurde, kann ich diesem Buch leider nur 3 Sterne vergeben.

Allerdings muss ich dazu sagen, dass es dieses Buch auf alle Fälle wert ist gelesen zu werden. Und für den ein oder anderen wird es mit Sicherheit eine Lesefreude sein.

Liebe Grüße,

eure Ruby

@ zur Verfügung gestellt von Simon Bartsch

Kerzenschein in der dunklen Jahreszeit

Hey meine Lieben,

gerade in der dunklen und kalten Jahreszeit liebe ich es ein paar Kerzen anzuzünden, die Stimmung somit etwas romantischer und heimliger zu gestalten. Es ist doch immer wieder interessant, wie viel doch ein bisschen Dekoration, Blumen und ein paar Kerzen an der Atmosphäre ändern können.

Nun habe ich den sehr interessanten und für mich außergewöhnlichen Onlineshop mit dem Namen Erlebniskerzen entdeckt und lieb gewonnen, denn hier gibt es ungemein viele tolle Kerzenvarianten.

Der Onlineshop:

Sehr hell, angenehm und frisch gestaltet. Ich fühle mich sofort wohl, sobald ich auf der Startseite ankomme und mich umschaue.

Der weiße Hintergrund, die Kategorisierung im oberen und linken Bereich, sowie die Slightshow in der Mitte bringen einen guten Überblick und zeigen vorab schon ein paar tolle Kerzvarianten.

Die Kategorisierung ist sehr gut gewählt, denn so bekommt man gleich die verschiedenen Kerzen aufgezeigt und kann sich danach richten.

- Home
- Zylinderkerzen
- Segel Kerzen
- Mond Kerzen
- Rulo Kerzen
- etc.

Hinter jeder Kategorie befinden sich ganz bestimmte Kerzen, die einen neugierig machen. Ich selber hatte zwar schon einige verschiedene Kerzen zu Hause, doch es wird doch immer wieder etwas neues erstellt. Man lernt neue Kerzvarianten kennen und ist neugierig, ob sie auch so toll brennen und eine angenehme Atmosphäre bringen, wie es von Beginn an versprochen wird.

Öffnet man ein ganz bestimmtes Kerzenprodukt erhält man neben einem schönen Bild auch einige Informationen zum Preis, der Beschreibung, möglichem Zubehör und manchmal auch Kommentaren von Kunden. So kann man sich meines Erachtens ein ganz gutes Bild machen und viele tolle Kerzen erstehen und sich eine ganz besondere Atmosphäre zu Hause schaffen.

Ach übrigens sind natürlich auch die Versandkosten und Zahlungsbedingungen nicht uninteressant.

Versandkosten:

Bei jeder Bestellung fallen Versandkosten in Höhe von 4,90 € an, welche ab einem Warenwert von 50,00 € jedoch wegfallen.

Zahlungsmodalitäten:

- Vorauskasse
- PayPal
- per Rechnung

Im Shop habe ich einige tolle Kerzen entdeckt, welche mir auf Anhieb unglaublich gut gefallen haben. Ich werde heute aber erstmal nur eine Kerze vorstellen, doch es wird mit Sicherheit nicht die letzte sein.

Zylinderkerze


Solch eine Zylinderkerze kostet im Shop zwischen 10,99 - 22,99 €, je nachdem welche Größe man sich leistet. Ein stolzer Preis, aber man muss natürlich auch bedenken dass die Kerzenvariante erstmal so erstellt werden muss. Ich kann mir gut vorstellen, dass es gar nicht so einfach ist. :o)

Wir haben diese Kerze in der Größe 16,5 cm und finden, dass sie eine passende Größe hat um dekorativ gut auszusehen und gleichzeitig eine schöne Atmosphäre zu bringen.

Ich persönlich mag ja schon alleine die Farbgebung an der Kerze unheimlich gerne. Der Grünton gemischt mit gelb, schwarz und weiß ist super schön und mal etwas anderes.

Was man bedenken sollte ist, dass man diese Kerze wohl am besten auf einem kleinen Tellerchen anzündet, denn ansonsten würde das Wachs direkt auf den Tisch oder wo auch immer es steht tropfen. Um das zu Verhindern gibt es im Shop beispielsweise einen passenden Dekoteller oder man nimmt zu Hause einen eigenen zum Einsatz.

Die Zylinderkerze kann man entweder an einem Docht oder an mehreren Dochten gleichzeitig anmachen und erlebt dadurch ein recht schönes Schauspiel. Die Kerze brennt gleichmäßig und sehr schön ab, was ja auch nicht immer der Fall ist :)

Mein Gesamtfazit:

Die Kerzen im Shop von Erlebniskerzen bringen einem kleine Highlights nach Hause, die nicht nur durch ihr Brennen eine warme Atmosphäre bringen sondern durch ihr Aussehen auch vom Optischen was her machen.

Der Onlineshop ist schön gestaltet, übersichtlich und bietet ein breites Sortiment an vielen schönen Kerzen. Jeder Liebhaber wird hier ein paar neue Errungenschaften finden und kann sich ordentlich damit eindecken.

Ich werde nicht das letzte mal vorbeigeschaut haben. ;o)

Benutzt ihr viele Kerzen?

Liebe Grüße,

eure Ruby

@ zur Verfügung gestellt von Erlebniskerzen

Rezension: Rauklands Sohn – Raukland Trilogie von Jordis Lank

Hallo meine Lieben,

heute möchte ich euch ein tolles Buch vorstellen, welches mich von der Schreibweise und der Geschichte her begeistert hat.

Rauklands Sohn – Raukland Trilogie von Jordis Lank



Daten & Fakten:

Taschenbuch: 354 Seiten
Verlag: Verlagshaus El Gato
Sprache: Deutsch
Reihe: 1 / 3
Kostenpunkt: E-Book 3,99 €, TB 12,90 €
Erschienen: März 2013
Leseprobe 1, 2

Der Inhalt:

*** Du allein bestimmst, wer du bist *** Ronan ist Sohn des Königs von Raukland. Sein Vater ist der mächtigste Herrscher im Nordmeer: ein machtgieriger Mann, der sein Land von einem Krieg in den anderen führt. Ronan hat nie gelernt, das infrage zu stellen: Freundschaften sind ihm unbekannt und die einzige Liebe, die er kennt, gilt seinem Schwert. Doch dann fällt Ronan in Ungnade und wird auf die nordische Insel Lannoch verbannt. Das Eiland muss er einnehmen oder er verliert den Thron. Mit Waffengewalt ist das aussichtslos: Ronan braucht nicht nur einen Freund an seiner Seite, er muss auch die Achtung der Prinzessin von Lannoch gewinnen. Wie man das anstellt, kam in seinem Schwerttraining jedoch nicht vor. "Rauklands Sohn" ist der erste Band der Raukland Trilogie.

Der Autor:

Jordis Lank kam Anfang der siebziger Jahre im äußersten Zipfel des Bergischen Landes zur Welt. Nach Abitur und Ausbildung zur Industrieinformatikerin arbeitet sie seither im wissenschaftlich-technischen Bereich als Softwareentwicklerin.

Schon als Kind hat die Autorin Romane weitergeträumt, wenn sie enttäuscht war, dass sie zu Ende waren. Wie oft hat sie sich gewünscht die Figur sein zu können, von der sie da las! Bis sie merkte, dass das Schreiben ein noch viel intensiveres Erlebnis ist als das Lesen. Manchmal, wenn alles passt, wenn sich die Geschichte auf einmal von selbst schreibt und die Charaktere Dinge tun, von denen man zwei Sätze vorher noch nichts wusste, dann - so sagt sie - verschwimmen die Grenzen zwischen Fiktion und Wirklichkeit - und man ist wirklich mitten drin: Ein einzigartiges, großartiges Gefühl, das süchtig macht.

Das Cover:

Ein für mich unglaublich ansprechendes und vom Inhalt widerspiegelndes Cover, dass mich persönlich von Beginn an sehr neugierig gemacht hat. Schön ist, dass dies kein Taschenbuch sondern ein broschiertes Buch ist und somit auch etwas hochwertiger. Insgesamt fässt es sich sehr gut an und macht Lust darauf das Buch zu lesen.

Mein Fazit:

Schon der Klappentext von „Rauklands Sohn“ hat ich unheimlich neugierig gemacht, da es nach einem Buch klang welches das Leben eines jungen Königssohnes aufzeigt der zu sich selber finden muss.

Schon auf den ersten Seiten wurde es turbulent und rasant, denn Ronan wird von seinem Vater wild beschimpft. Daraufhin folgt Folter und zwischendurch auch eine Erklärung warum dies alles geschieht. Als Leser war ich zuerst total erschrocken und verschreckt, da es sofort zur Sache ging. Doch auf der anderen Seite kam ich so richtig gut rein. 

In der Geschichte geht es um den Königssohn Ronan, welcher einen fatalen Fehler begangen hat. Auf Grund diesem wird er von seinem Vater nicht nur gefoltert sondern erhält eine schwierige Aufgabe, die er innerhalb eines Jahres zu erfüllen hat. Schafft er es nicht, wird er sich dem Zorn seines Vaters stellen müssen und dieser ist lebensgefährlich.

Die Schreibweise von Jordis Lank ist unglaublich angenehm. Um den Zeilen folgen zu können benötigt man Ruhe und Zeit. Die Schreibweise ist elegant und bringt eine starke Ausdrucksweise mit sich. Man merkt, dass in diese Geschichte viel Herzblut hineingelegt wurde. Sowohl die Haupt- als auch die Nebencharakter werden bildhaft, lebhaft und liebevoll aufgezeigt. Doch auch die Umgebung, die einzelnen Situationen und Gefühle, sowie Gedanken und Hoffnungen der Protagonisten werden sehr intensiv und bleibend beschrieben. Ich konnte mir die Insel Lannoch sehr gut vorstellen und mir ein eigenes kleines Bild von der Insel und seinen Bewohnern machen.

Der Charakter von Ronan war von Beginn an total sympathisch und das obwohl er zumeist ein Rüpel ist. Er ist wie die Axt im Walde, einfach mal drauf los und schauen was passiert. Doch man kann es ihm einfach nicht böse nehmen, da er so erzogen wurde. Liebe und Vertrauen stand nicht auf der Tagesordnung, sondern lediglich der Kampf, die Verteidigung und die Untergebung.

Daher empfand ich es als super toll beschrieben, wie sich Ronan im Laufe der Geschichte weiterentwickelt. Wie er tatsächlich Freundschaft und Liebe wahrnimmt, wenn auch nur unbewusst und auch sehr zaghaft. Aber genau so muss es sein, denn von jetzt auf gleich kann man seine Werte nicht umstellen. Wunderschön und glaubhaft wurde dieser Charakter mit der Zeit geformt, sodass er mir noch mehr ans Herz gewachsen ist. 

Liam, Ronans benannter Freund, ist ein unglaublich herzlicher, empfindsamer und schreckhafter Charakter. Er ist so ganz anders als Ronan und dennoch scheint er ihn von Beginn an zu schätzen und irgendwie auch gern zu haben. Zwar beginnt es mit einer Zweckgemeinschaft, doch nach und nach merkt man die Veränderung und die Entwicklung einer Freundschaft. Auch Liam wird mutiger, unerschrockener und lernt genauso viel von Ronan wie umgekehrt.

Erzählt wird die Geschichte von einer dritten Person, sodass man einen recht guten Überblick über alle Protagonisten bekommt. Es wird alles unglaublich schön und liebevoll beschrieben, dass man einfach nur Spaß daran hat der Geschichte zu folgen und erwartungsvoll auf die weiteren Wendungen und Ausgänge zu warten. :)

Die Ausdrucksweise der einzelnen Protagonisten ist sehr schön geformt und im Besonderen die Dialoge zwischen Ronan und Liam, sowie zwischen Ronan und Eila. Hier hat man doch immer wieder etwas zum Schmunzeln.

Nachdem ich den ersten Teil gelesen habe, weiß ich ziemlich sicher dass die beiden darauffolgenden Bände auch noch bei mir einziehen müssen. Ich muss einfach wissen wie es mit Ronan weitergeht. Was für Abenteuer noch auf ihn warten und ob er auch diese so gut lösen kann, dazu ist es interessant wie er sich weiterentwickelt.

Mein Gesamtfazit:

Für dieses Buch kann ich nur 5 Sterne vergeben. Man erhält einen Abenteuerroman, der unglaublich spannend, gleichzeitig liebevoll und voller ungeahnter Wendungen steckt. Man erlebt wie ein harter Krieger auch seine weiche Seite entdeckt und dennoch seinem Wesen irgendwie treu bleibt.

Faszinierend und kann meines Erachtens sowohl jung als auch alt begeistern.

Lieben Gruß,

eure Ruby

@ zur Verfügung gestellt von Jordis Lank

Aromen zum Backen, Kochen und Genießen

Hey meine Lieben,

heute möchte ich euch ein paar ganz interessante Aromen vorstellen, welche von der Firma pure Flavour hergestellt werden. Diesen Produkttest habe ich Der Testfamilie zu verdanken und möchte mich natürlich auch vielmals dafür bedanken.

Solche Aromen mit den verschiedensten Geschmacksrichtungen können beim Backen, bei Getränken, beim Kochen und oder auch bei Cocktails eingesetzt werden. Heute möchte ich euch drei Sorten vorstellen, welche wir genauer unter die Lupe genommen haben.

Der Onlineshop:

Beim Öffnen der Startseite von pure flavour wird man von einem offenen und farbenfrohem Design in Empfang genommen. Ich habe mich sofort wohl gefühlt und konnte mich in der eingefügten Slightshow schon ganz gut über verschiedene Aromen informieren. Toll ist, dass die Bilder sehr schön aufbereitet wurden und man neben den einzelnen Aromaflaschen auch eine passende Assoziation aufgezeigt bekommt.

Um einen groben Überblick zu erhalten, wurde eine kleine aber durchdachte Kategorisierung angesetzt.

- Home
- Aromen nach Anwendung
- Aromen nach Geschmack
- Rund um Aromen

Neben den einzelnen Aromaflaschen erhält man immer noch einen Zusatz zum Inhalt. Beispielsweise bei dem Aroma Sternfrucht ist auch eine solche Frucht mit angezeigt. Finde ich ja persönlich klasse, denn so kann man es immer zuordnen auch wenn man nur mit dem Aromanamen eventuell nichts anfangen kann. :)

Neben einem aussagekräftigen Bild erhält man bei den einzelnen Produkten noch die Füllmengenmöglichkeiten, die Preisinformation, eine kurze Artikelbeschreibung, notwendige Zusatzinformationen und wenn vorhanden auch Bewertungen von Kunden.

Man kann sich also im Gesamten ein recht gutes Bild vom Produkt machen.

Hat man den Warenkorb vollgepackt sollte man nur noch schnell prüfen wie bezahlt werden kann und was noch an Versandkosten anfallen.

Versandkosten:

Bei einer Lieferung innerhalb Deutschlands fallen nochmal Kosten in Höhe von 3,90 € an.

Zahlungsvarianten:

- PayPal
- VISA-Card
- Master-Card
- Vorauskasse

Doch nun genug über den Shop und mal mehr auf die Aromen eingegangen. :o)

Im Shop gibt es eine Menge außergewöhnliche und alt bekannte Aromen wie Vanille, Karamel, Eisbonbon, Rotwein, Früchtemix und vieles mehr.

Pure Flavour Vanille, Haselnuss und Karamel 





Schon beim Öffnen der kleinen 10 ml Fläschchen kommt einem ein sehr echter und angenehmer Duft entgegen. Immer entsprechend des jeweiligen Aromas. Besonders Vanille hat es mir angetan, denn ich mag den Duft unglaublich gerne und er ist so echt. Einfach nur super lecker. :o)

Die einzelnen Fläschchen kann man in den Größen 10 ml bis 500 ml für einen Preis von 4,50 € bis ca. 74,90 € erwerben. Wobei ich ja der Ansicht bin, dass für einen normalen Haushalt 10 ml vollkommen ausreichen.

Auf den kleinen Aromafläschchen steht auch eine Dosierungsanleitung, an welche man sich zu Beginn halten kann. Je öfter man sie jedoch einsetzt umso geschickter wird man und kann sie ganz nach Gefühl einsetzen.

Meine Aromavarianten habe ich nun auf verschiedene Arten ausprobiert und kann sagen, dass mir die Aromen Haselnuss und Karamel am ehesten im Kaffee oder der heißen Schokolade zusagen. Wobei ich dazu sagen muss, dass wir Haselnuss nicht selber ausprobiert haben. Da wir beide eine Nussallergie haben, können wir auch die Aromen davon nicht zum Einsatz bringen. Doch die Familie probiert doch gerne mit aus und da habe ich nur positive Rückmeldung erhalten.

Das Aroma Vanille habe ich unter andrem beim Kuchen und Muffins backen, sowie Waffeln und Kaiserschmarrn eingesetzt. Ich muss sagen, dass war unglaublich lecker, denn das Aroma kommt sehr gut und natürlich herüber, sodass es unglaublichen Spaß macht es einzusetzen und zu genießen. :)

Mein Fazit:

Ich mag die Aromen von pure Flavour unglaublich gerne, denn sie riechen und schmecken unglaublich natürlich. Man benötigt nur ganz wenig um ein gutes und besonderes Geschmackserlebnis zu erleben. Die Handhabung ist unglaublich einfach und das Ergebnis super lecker.

Auch die Kosten sind übersichtlich, sodass es sich durchaus lohnt einen Blick in den Onlineshop zu werfen. Wer gerne experimentiert, Rezepte verfeinert der ist mit diesen Aromen super bedient. Man kann jedem Gericht, jedem Backergebnis oder Getränken einen gewissen Kick geben, welches es zu etwas besonderem macht. :)

Benutzt ihr solche Aromen?

Lieben Gruß,

eure Ruby

Blogtour zu Wölfin des Lichts von Christa Kuczinski

Hey meine Lieben,

ich bin ganz aufgeregt, denn heute geht es doch tatsächlich auf meinem Blog bei der Blogtour zu Wölfin des Lichts von Christa Kuczinski los. Ich selber habe ja bisher noch bei keiner Blogtour teilgenommen und war nur Leser und Kommentierer.

Umso mehr freue ich mich nun riesig ein Teil dieser tollen Blogtour zu sein.



Zuerst einmal möchte ich euch kurz die Kurzbeschreibung zum Buch präsentieren, damit ihr wisst worum es dort überhaupt geht: 

Die junge Sara ist seit Jahren auf der Flucht vor ihrem Exfreund Simon. In dem kleinen, abgelegenen Ort Roseend findet sie endlich ein neues Zuhause. Die netten, zuvorkommenden Einwohner scheinen auch irgendwie anders zu sein – genauso wie sie.
Sara verliebt sich in Jack, der offenbar eine Vormachtstellung im Ort hat. Doch ganz so einfach, wie sie es sich erhofft, ist die Beziehung nicht. Der Vollmond verändert nicht nur die Dorfbewohner und Jack, er verändert auch Sara, und es zeigt sich, dass sie doch nicht so ist wie die anderen.
Werden Sara und Jack den Kampf um ihre Liebe gewinnen? Oder werden Saras Vergangenheit und ihr Geheimnis um ihre Andersartigkeit alles zerstören?

Ich liebe ja das Lesen. In die meisten Geschichten, gerade aus dem Bereich Fantasy, kann ich mich einfach fallen lassen und bin mitten drinnen. Ich kann mit den Charakteren mitfühlen und die Umgebung intensiv wahrnehmen. Natürlich funktioniert das nicht bei jedem Buch, aber bei den meisten und Wölfin des Lichts gehört definitiv dazu.

Während des Lesens kommen mir dann auch eigentlich selten Fragen in den Sinn, weil ich ja alles hautnah miterlebe und dann irgendwann feststelle, verdammt das war die letzte Seite. 

Nachdem das Buch dann zugeklappt ist, kommen einige Fragen auf die man natürlich super gerne mit der Autorin bzw. dem Autor klären möchte. Bei mir sind es meistens inhaltliche Fragen oder Entstehungsfragen, denn genau dieses Thema macht mich unglaublich neugierig. Wie kommt man auf bestimmte Ideen, wieso handeln die Personen so, woher stammen diese ganzen detailgetreuen Charaktere und Umgebungen.

Nun möchte ich euch also einen Einblick zu Wölfin des Lichts geben, welchen ihr so sonst eventuell nicht erhalten werdet. :o)

Wie in einem letzten Interview von Christa Kuczinski erwähnt kam die Inspiration zu der Story von ihrem Schäferhund. Da wurde ich natürlich gleich mal hellhörig, denn wenn dieser Schäferhund der Beginn von allem ist, dann wird er doch auch irgendwie in der Geschichte enthalten sein. Oder?

Tatsächlich hatte ich sogar teilweise Recht. Er entspricht nämlich dem Hauptcharakter Jack. Naja zumindest kommt der Charakter am ehesten an ihren treuen Gefährten heran. ;)

Beide sind stets darum bemüht den Frieden zu wahren und das eigene „Rudel“ zu beschützen, ohne sich dabei auf Gewalt oder einen Alleingang weitreichender Entscheidungen zu stützen.

Um ein Buch zu schreiben benötigt man selbstverständlich zuerst eine Idee worum es gehen soll. Doch mich hat es auf den Fingernägeln gejuckt, ob Christa auch wusste wie genau die Story ablaufen soll. Ob sie schon genau gewusst hatte wie es laufen soll oder ob es sich schlussendlich ganz anders entwickelt hat.

Scheinbar ist es schwieriger eine Geschichte zu schreiben, die vollkommen durchgeplant ist denn bei Christa standen im Grunde nur der Anfang und das Ende im Raum. Wobei auch diese nur schemenhaft im Kopf vorhanden waren und hätten jederzeit geändert werden können.

Nach den ersten Seiten des Schreibens war ihr die Richtung der Geschichte noch nicht ganz klar und entwickelte sich mit jeder Seite nach und nach weiter. Dadurch war es natürlich auch für Christa spannend, wie es Sara und Jack ergehen würde.

Für mich wurde Roseend im Buch sehr liebevoll und detailgetreu beschrieben, sodass ich darüber nachgedacht habe ob dieser Ort nicht in irgendeiner Weise doch schon existiert. Dass er unbewusst mit gestaltet wurde nach Vorbild eines für Christa eventuell wichtigen Ortes.

Hier hat sich mein Spürsinn leider total verlaufen, denn Christa hat diesen fiktiven Ort tatsächlich komplett „neu“ entstehen lassen. Sie kann sich zwar durchaus vorstellen, dass es ihn irgendwo auf der Welt gibt, doch dann ist er ihr bisher noch nicht untergekommen. ;o)

Aber wie kann man solch einen Ort nur so liebevoll und detailgetreu beschreiben, wenn man keinen großen Ansatz hat. Wenn man selber dort nicht war und alles im kleinsten Detail ersehen konnte.

Nun Christa hat sich natürlich nicht nur auf ihre Fantasie verlassen, welche allerdings den Ort schon mehr oder weniger entstehen lassen hatte. Er sollte ein winziges, vorzugsweise etwas abgelegenes Örtchen sein, welches eine sehr friedliche Atmosphäre ausstrahlt und seine Bewohner damit ansteckt. Einfach ein Ort, an dem man Träumen kann ohne sich Sorgen zu machen. 

Trotz dass der erste Schliff des Dorfes im Kopf entstanden ist, hat sich Christa viele Ortschaften in England angeschaut. Zwar leider nicht persönlich, aber dafür auf vielen tollen Bildern und Filmen.

So haben sich dann auch die kleinen und feinen Details herauskristallisiert, die dem Ort etwas Besonderes einhauchen.

Ein für mich sehr interessanter Punkt sind ja auch immer die Charaktere. Ich meine, die stehen ja nicht einfach im Kopf und sagen „Hallo, ich bin jetzt die Sara. Deine Hauptprotagonisten in dem ganzen Geschehen hier.“ Oder? Ganz ehrlich ich weiß es nicht, aber es würde mich unheimlich interessieren. Wird man inspiriert von Freunden oder schafft man die Charaktere tatsächlich einfach so aus dem Bauchgefühl heraus?

Ich bin echt überrascht, denn es war tatsächlich so dass Sara, Jack und Simon von Beginn an vorhanden waren. Sie haben sich also tatsächlich einfach mal so in Christas Kopf gesetzt und gesagt, wir sind da und jetzt schau was du daraus machst.
Es stand von vorne herein fest wie sie ticken, was sie antreibt, welche Sehnsüchte und natürlich Ängste sie haben.

Sehr interessant empfand ich, dass Christa nicht von Anfang an wusste welcher der Charaktere von Roseend integrieren würde. Erst im Laufe der Geschichte konnte man also herauskristallisieren, wohin sich die einzelnen Protagonisten entwickeln und ob neben der gutmütigen nicht auch die schlechten Seiten hervorkommen.

Ein kleines Schmanckerl für die Folgebände habe ich auch für euch. Es wird einen bestimmten Protagonisten geben, welcher ab dem zweiten Band auftaucht, der zu Beginn noch keinerlei Hintergründe hatte. Allerdings war Christa klar, dass er unbedingt benötigt wird!
Im zweiten und dritten Band können wir herausfinden, welcher Charakter dies sein wird. Ich bin sehr gespannt, ob wir den Protagonisten erkennen werden. :o)

So zu guter Letzt hat mich noch total interessiert, ob es Charaktere gab die schwierig zu formen waren. Man hatte zwar so grob eine Vorstellung, aber daraus wurde nur zähflüssig mehr. Ich glaube das wäre genau mein Problem beim schreiben. :D

Bei Christa lief es da scheinbar wie ein Länderspiel, denn bis auf einen Protagonist sind ihr alle super einfach gefallen. Ihre Charaktere haben sich im Kopf gebildet und wurden ohne Probleme geformt.

Bei Korbian (was ein total anziehender Name), welcher im 2. Band auftauchen wird, war es allerdings etwas schwieriger. Christa konnte ihn nicht richtig einschätzen. Wie war seine Persönlichkeit, irgendwie wollte er nicht richtig mit der Sprache rausrücken, sodass er letzten Endes sogar nochmal umgeschrieben wurde. Männer, sag ich da nur. :D

So, ich hoffe ich konnte euch ein paar interessante Hintergrundinformationen zu Wölfin des Lichts übermitteln und ihr seid nun noch neugieriger auf das Buch. Dann versucht doch euer Glück bei unserem tollen Gewinnspiel. :)


Um das Päckchen mit dem Print zu gewinnen müsst ihr das Lösungswort finden und es am Ende der Blogtour bei Jennifer angeben. Die Buchstaben dafür sind über alle Blogs verteilt - entweder im Text oder sie werden euch genannt.
Unter allen anderen, die auf den Blogs kommentieren, werden die übrigen drei Päckchen (inkl. e-book) verlost.
So habt ihr gleich zweimal die Chance, ein Päckchen zu gewinnen.

Gewinnspielbedingungen:

Teilnahme ab 18 Jahren.
Keine Barauszahlung des Gewinns.
Kein Ersatz beim Verlust auf dem Postweg.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Persönliche Daten werden nur für das Gewinnspiel verwendet und anschließend wieder gelöscht.
Gewinn nur möglich mit Postanschrift in Deutschland.


In den nächsten Tagen werdet ihr noch einiges über Christa Kuczinski, den Mythos Werwolf, das Rudelverhalten im Vergleich, das Buch und noch weiteres erfahren. Heute möchte ich euch ein bisschen etwas über die Hintergründe der Geschichte aufzeigen.

Weiter geht es morgen bei Angela Gaede mit dem Thema Mythos Werwolf – was steckt dahinter?

Vielen Dank, dass ihr euch die Zeit genommen habt für meinen Teil der Blogtour. :)

Liebe Grüße,

eure Ruby

Motten haben bei uns keine Chance...


Hey meine Lieben,

im letzten Jahr habe ich euch ja schon ein paar Produkte von der Marke „AEROXON“ vorgestellt und heute möchte ich dies weiterführen.

Auch im Winter sollte man sich gut vor Motten in jeglicher Art schützen, denn wie wir schon wissen können diese unsere Klamotten und auch die Lebensmittel ruinieren.

Da wir das alle nicht wollen, wird ein kleines bisschen vorgesorgt. :o)

Gerne könnt ihr meinen letzten Bericht über verschiedene Produkte nachlesen und dann geht es gerne hier weiter. ;o)

Folgende Produkte habe ich dieses Mal unter die Lupe genommen und möchte euch ein bisschen darüber berichten:

Lavendelblüten gegen Motten


Mit dem Kauf dieses Produktes im Wert von 2,49 € erhält man einen Baumwollbeutel, welcher mit 100% natürlichen Lavendelblüten gefüllt wurde.

Ich persönlich muss ja sagen, dass ich von Beginn an total begeistert bin, denn er sieht schick aus, bringt einen angenehmen Duft ins Spiel und vertreibt Motten.

Bisher hatte ich ja schon gutes Glück, dass ich noch keinem Mottenanfall aufgelaufen bin. Dies kann aber natürlich auch daran liegen, dass wir immer ordentlich vorsorgen.

Interessant ist bestimmt auch, dass die Wirkung des Lavendelbeutels bis zu 3 Monate anhalten soll. Ich drücke jede Woche den Sack mal ordentlich durch sodass die Duftintensität etwas stärker wird und somit der Schutz natürlich auch zunimmt. Des Weiteren kann man den Sack aufhängen, wobei ich ihn lieber zwischen die Kleider lege. So das etwas Platz zu den Kleidern ist, immerhin sollen sie nicht unbedingt intensiv nach Lavendel riechen, wobei ich den Duft gerne mag. :D

Insgesamt ein Produkt, was ich persönlich super gerne zum Einsatz bringe. Der Duft ist angenehm und nicht zu intensiv, die Umsetzung stylisch und das Ergebnis bei uns super. Motten haben wir nämlich keine in den Schränken. ;o)

Textilschutz Säckchen



Auch diese kleinen Säckchen benutze ich sehr gerne. Sie werden bei uns im hängenden Teil des Schrankes untergebracht, da sie da nicht zu sehr auffallen und nicht viel Platz brauchen. In einer Verpackung sind 3 Säckchen inkl. Halterung enthalten, damit man diese entweder legen oder hängen kann. Kostenpunkt liegt hier bei 3,99 €.

Auch hier ist es so, dass die Säckchen einen Schutz von 3 Monaten bieten. Einen Duft kann ich bei den Säckchen nicht wirklich wahrnehmen, sodass ich mir auch keine Gedanke darüber mache ob die Klamotten etwas annehmen würden. Auch die Anbringung ist total einfach, was auch ganz wichtig ist.

Mottenpapier


Das Mottenpapier benutze ich nicht so gerne, was aber nicht heißt dass es kein gutes Produkt ist. Beim Kauf erhält man 2 Mottenpapiere mit je 10 Seiten, welche man entweder in den Schrank hängen oder aber auch vereinzelt legen kann. Hierbei ist aber zu beachten, dass man auf die einzelnen Streifen beispielsweise das Datum notiert (dafür ist extra ein Platz versehen worden) um einen Überblick zu erhalten wann man welches aufgehängt hat.

Der Kostenfaktor liegt hier bei 2,49 €.

Hierbei ist natürlich auch schön, dass es geruchlos ist und die Kleider ihren eigentlichen Geruch vom Waschmittel beibehalten. :)

Duft-Mottenschutz


Solch ein Produkt habe ich bisher noch gar nicht gesehen, daher fand ich es sehr interessant. Das Duftwasser wird beim Hängen im Grunde in der Verpackung gehalten und dann beispielsweise an die Kleiderstange gehängt. Ein zarter und kaum wahrnehmbarer Duft wird ausgestrahlt und soll somit die unerwünschten Motten fern halten.

Eine Packung erhält zwei Dufthänger und kosten 2,99 €.

Ich persönlich finde diese Variante auch gar nicht mal so schlecht, da sie im Schrank kaum auffällt und nur sehr schwach duftet. Ich finde es ein ganz hilfreiches Produkt, dass ich durchaus wieder zum Einsatz bringen würde. :)

Biotonnen Pulver



Dieses Produkt hat mich unheimlich neugierig gemacht, denn die BIOTONNE ist immer so eine Sache für sich. Da kommen so viele Sachen hinein. Neben Gartenresten, Lebensmittelresten und sonstigen pflanzlichen Dingen kommen im gleichen Zug auch verschiedenste Tiere und Flüssigkeiten ganz von alleine hinein. Alles kombiniert kann einen sehr unangenehmen Geruch erhalten, welchen man leider gar nicht so einfach wieder losbekommt.

Zwar reinigen wir unsere Biotonne auch öfters, aber dennoch kann es immer wieder entstehen.

Aus diesem Grund war ich sehr neugierig wie dieses Pulver funktioniert.

Dieses giftfreie und geruchlose Mineralpulver muss lediglich in die Biotonne geträufelt werden und so bindet es Feuchtigkeit in organischem Abfall. Total klasse und kann dadurch auch bei den Müllbehältern in der Wohnung eingesetzt werden.

Die Anwendung ist super einfach und das Ergebnis kann sich sehen lassen, denn man hat weniger Feuchtigkeit und Wasser im Abfalleimer und auch der Duft ist nicht mehr ganz so unangenehm.

In einer Dose sind 600 g enthalten und kosten im Einkauf 6,49 €. Ich persönlich muss sagen, dass ich mir dieses Pulver wohl wieder kaufen werde. Gerade wenn es um Gerüche geht bin ich froh, wenn ich ein bisschen Abhilfe schaffen kann ohne großartig Chemie zum Einsatz zu bringen.

Da man nicht allzu viel Pulver benötigt hält dieses natürlich auch eine Weile an, wobei wir mehrere Mülltonnen nun damit bestreuen. ;o)

Lebensmittel Mottenfalle
Langzeit Mottenschutz
Kleidermotten Falle

Zu den obigen Produkte habe ich in meinem letzten Bericht schon meine Meinung mitgeteilt, sodass ich euch dankbar wäre wenn ihr dort nochmal reinschaut.

Übrigens könnt ihr euch vormerken, dass ich demnächst ein Gewinnspiel starten werde, bei welchem ihr die drei Produkte (Lebensmittel Mottenfalle, Langzeit Mottenschutz und Kleidermotten Falle) gewinnen und selber unter die Lupe nehmen könnt. Ihr dürft also gespannt sein. :)

Mein Gesamtfazit:

Auch dieses Mal konnten uns die Produkte von AEROXON überzeugen, sowohl in der Anwendung als auch in der Handhabung und Verarbeitung. Alle Produkte sind ungefährlich für Menschen, bringen ein tolles Ergebnis und fallen oft auch gar nicht auf. Also für mich definitiv Produkte, die auch weiterhin gerne gekauft werden. :o)

Benutzt ihr solche Produkte zu Hause?

Liebe Grüße,

eure Ruby

@ zur Verfügung gestellt von Aeroxon

Rezension: Nebelfunke von Regina Meißner

Hey meine Lieben,

ich habe euch ja nun schon einige Bittersweets vorgestellt, welche süße und romantische Kurzgeschichten beinhalten. Auch heute möchte ich euch ein weiteres schmackhaft machen, denn trotz weniger Seiten wird so viel Gefühl und Emotion herübergebracht, dass es sich einfach nur lohnt sie zu lesen.

Nebelfunke von Regina Meißner

Bildrecht Bittersweet



Daten & Fakten:

EBook: 74 Seiten
Verlag: bittersweet
Sprache: Deutsch
Kurzgeschichte
Kostenpunkt: E-Book 1,449 €
Erschienen: März 2015
Leseprobe

Der Inhalt:

Herzbeben – Rubinleuchten – Funkelblick ...

Nach einem furchtbaren Sturm entdeckt May ein Portal in eine andere Welt. Ein geheimnisvoller Junge auf der Suche nach einem magischen Rubin tritt durch das Nebelschimmern – und erblickt May. Wird sie die Flucht ergreifen oder siegt die Neugier nach dem Unbekannten?

Der Autor:

Regina Meißner beschäftigt sich schon seit ihrer Kindheit mit dem Verfassen fantastischer Geschichten, die mit der Zeit immer länger und ausgefallener wurden. Sie studiert Deutsch und Englisch auf Lehramt an der Universität Gießen, auch wenn das Schreiben ihre eigentliche Leidenschaft ist.

Meine Meinung:

Ich habe mich schon riesig auf diese kleine Kurzgeschichte gefreut, da ich bisher nur gute Bittersweets gelesen habe. Der Inhalt klang für mich sehr interessant und ein bisschen mysteriös, sodass ich unglaublich neugierig und voller Vorfreude war.

Schon als ich die Hauptprotagonistin kennengelernt habe war ich sofort begeistert. May ist ein sehr selbstbewusstes und zugleich abenteuerlustiges Mädchen, welches sich in ihrer Heimat nicht richtig zugehörig fühlt. Sie kennt zwar jeden Einwohner, hat einen besten Freund und kommt auch sonst super mit allem zu Recht doch irgendwie fehlt ihr dennoch etwas.

In ihrer Welt ist alles vorherbestimmt. Sie muss sich eigentlich um nichts kümmern, da ihre Eltern ihren zukünftigen Ehemann genauso wie ihren späteren Job bestimmen werden. Doch May ist ein Charakter, der je älter sie wird umso schwerer damit zu Recht kommt.

Nach einem furchtbaren Sturm, welcher ihr Dorf stark beschädigt hat entdeckt May im Wald ein Portal aus welchem einige Männer in schwarz herauskommen. Darunter auch ein Junge, welcher eine starke Anziehungskraft auf May ausübt.

Zusammen mit diesem Jungen begibt sich May auf die Suche nach einem magischem Rubin, der das Leben der Fremden verbessern und in ihrem Heimatdorf versteckt sein soll.

Geschrieben wird aus der Sichtweise von May, sodass man sie sehr gut kennenlernt und mit ihr mitfühlen kann. Ansonsten erfährt man noch einiges über den fremdartigen Jungen und seine Welt. May lernt, dass nicht überall das Leben vollkommen vorbestimmt ist.

Die beiden Hauptprotagonisten sind sehr liebevoll aufgebaut und man kann sie sich bildlich vorstellen. Mir waren sie von Beginn an unglaublich sympathisch.

Auch die Schreibweise von Regina Meißner ist phantasievoll, ausschmückend und sehr angenehm. Ich konnte sofort in die Geschichte hineinfallen und alles miterleben.

Das Ende der Kurzgeschichte ist meines Erachtens unglaublich gut gewählt und hinterlässt mich mit einem sehr guten Gefühl. :)

Mit diesem süßen Bittersweet erhält man eine kleine abenteuerliche, romantische und wunderschöne Kurzgeschichte mit welcher man sich während der 60 – 70 Minuten einfach nur wohlfühlen kann. Ich vergebe hier super gerne 4 Sterne und eine klare Leseempfehlung. :)

Lieben Gruß,

eure Ruby

Rezension: Mondtochter – die Nacht der Elemente 1 von Lia Haycraft

Hey meine Lieben,

ich liebe Fantasy und ich bin mir ziemlich sicher, dass ich niemals davon loskommen würde. Ich liebe es vollkommen in die Geschichten hineinzutauchen und die verschiedensten Wesen kennenzulernen, mit ihnen ihre Kräfte zu ergründen und naja einfach zu Träumen. :D

Aus diesem Grund musste ich einfach auch dieses Buch lesen und genießen.

Mondtochter – die Nacht der Elemente 1 von Lia Haycraft



Daten & Fakten:

EBook: 267 Seiten
Verlag: bookshouse
Sprache: Deutsch
Einzelband
Kostenpunkt: E-Book 3,99 €, TB 12,99 €
Erschienen: Dezember 2014
Leseprobe

Der Inhalt:

Als sich Lucija in den geheimnisvollen Sander verliebt, weiht er sie in ein Geheimnis ein: Sie ist eine Mondtochter. In wenigen Tagen wird sie in der Nacht der Elemente zu einer Arantai werden, einem Geschöpf der Nacht.
Sander will Lucija bei der Verwandlung begleiten, doch seine Vergangenheit holt sie beide ein. Plötzlich taucht die Schwester seiner ehemaligen Geliebten auf. Umbra will Rache für den Tod ihrer Schwester nehmen. Noch bevor sich Lucija verwandeln kann, gerät sie in die rachsüchtigen Fänge ihrer Widersacherin. Umbra versucht, Lucija heimtückisch auf ihre Seite zu ziehen, um Sanders Herz zu brechen, wie einst ihres zerbrach.

Der Autor:

Lia Haycraft wurde 1980 in Norddeutschland geboren, wuchs dann jedoch in Portugal, England und schließlich Nordrhein-Westfalen auf. Mittlerweile lebt sie mit ihrer Familie mitten im Bergischen Land.
Gerne gelesen hat sie schon immer, die Leidenschaft selbst zu schreiben packte sie gnadenlos vor vier Jahren. Da begann sie mit ihrem ersten Roman, der Mondtochter in der Nacht der Elemente Reihe. Veröffentlicht sind außerdem unter dem Pseudonym Eileen Raven Scott ihre Novelle "Feuerküsse" im Machandel Verlag und zwei Kurzgeschichten in einer Anthologie und einer Fantasyzeitschrift. Die meisten Geschichten spielen in England oder Köln.
Weitere Werke sind natürlich in Arbeit.

Das Cover:

Ein wie ich finde sehr edles und auffallendes Cover. Diese dunklen und hellen Farben kombiniert gefällt mir unheimlich gut und hat mich persönlich sofort in seinen Bann gezogen. Auch der Titel des Buches hat mich von Beginn an neugierig machen können.

Meine Meinung: 

Schon von der Inhaltsbeschreibung her war ich unglaublich angetan von der Geschichte. Sie verspricht Spannung, Liebe, Intrigen und keineswegs Langeweile.

Von den ersten Seiten an war ich total dabei. Ich habe Lucija sofort ins Herz geschlossen. Ihre zurückhaltende, offene und liebevolle Art konnte mich von der ersten Sekunde an begeistern und mitziehen. Es war schön sie und ihre Freunde kennenzulernen, aber auch ihre langjährige Krähenfreundin war stets ein willkommener Gast.

Ich empfand es als unglaublich angenehm, auf den ersten Seiten vor allem Lucija kennen zu lernen. Man erfährt doch einiges über sie und kann sich dadurch ein perfektes Bild von ihr machen.

Nachdem dann auch Sander rauf die Matte trat war ich von ihm sofort fasziniert. Er hat etwas ganz besonderes an sich, was mich persönlich angezogen hat. Er kommt liebevoll, zuvorkommend, richtig gentlemäßig herüber und dennoch hat er auch etwas Anziehendes und mysteriöses. Er hat mich sofort in seinen Bann gezogen und überzeugen können. :o)

Auch alle anderen Charaktere haben Leben eingehaucht bekommen. Man konnte sie sich super vorstellen und sich ein gutes Bild von jedem machen. Richtige Hintergründe erfährt man allerdings vorerst nur von Sander und Lucija, wobei ich darüber nicht böse bin.

Das Gewicht von Hintergrundinformationen, Spannung und der Übergang von Gut zu Böse wurde perfekt und fesselnd durchgeführt. Ich war regelrecht aufgeregt, konnte mit Lucija mitfühlen, gleichzeitig aber auch mit allen anderen. Habe gelitten, mich gefreut oder wäre vor Angst eingegangen.

Die Schreibweise von Lia Haycraft ist wunderschön, so könnte man es ausdrücken. Sie beschreibt nicht nur die Charaktere sehr liebevoll und intensiv, sondern auch die Gegend, die Gebäude und Zimmer. Man fühlt sich heimelig und man kann sich einfach in die Charaktere hineinversetzen.

Auch in die vermeintliche Böse in diesem ganzen Spiel, nämlich Umbra, wurde viel Herzblut gesteckt. Natürlich mochte ich sie und ihre Methoden nicht, aber auf der anderen Seite konnte ich ihre Wut ein Stückweit verstehen als ich ihre Gründe erfahren habe. Umbra ist auf einer Rachewelle, die eigentlich unsinnig ist allerdings kann sie die Wahrheit nicht sehen. Ich konnte Umbra hassen, habe mich riesig gefreut wenn sie von den anderen zurückgeschlagen wurde und konnte dennoch in kurzen Phasen Mitgefühl mit ihr haben. Es war schön zu lesen, dass Lia Haycraft diesen Charakter nicht selber schon total in die „Unsympathisch“-Richtung geschoben hat, wenn auch definitiv einiges rübergekommen ist. ;o)

Die Idee mit den Menschen, welche die verschiedenen Elemente beherrschen empfinde ich als sehr interessant und soweit von der Autorin auch sehr schön umgesetzt. Man hätte durchaus noch einiges mehr aus der Geschichte herausholen können, aber es kommen ja noch Folgebände sodass hier noch Luft nach oben ist.

So im Gesamten war ich persönlich von der Geschichte total begeistert und mitgerissen. An den Kampfszenen, welche im Buch aufgeführt werden nimmt man sehr gut war, dass die Autorin wohl nicht so auf diese Gewaltszenen steht. Sie sind nur leicht angedeutet und schlussendlich bekommt man nur wenig davon mit. Da ich aber selber auch mit von der zart besaiteten Seite bin, hat das für mich persönlich keinen Abbruch gemacht.

Das Ende ist für mich überraschenderweise abschließend, sodass dieser erste Teil in gewisser Weise für sich abgeschlossen ist und gleichzeitig aber auch viel Potenzial für die weiteren Bücher bietet.

Ich persönlich hatte mit einem ganz anderen Ende gerechnet, da so viel im Laufe des Buches dafür gesprochen hatte. Es war für mich eigentlich schon klar und schlussendlich wurde ich total. Es ist immer schön, wenn man denkt man weiß wohin das Buch läuft und es dann doch nicht tut. Immer wieder erfrischend. :)

Ich würde diesem Buch 4 Sterne geben, da es mich unheimlich gut unterhalten konnte, eine wahnsinnig interessante und schöne Geschichte enthält und einen Lust auf noch so viel mehr macht. ;)

Mein Gesamtfazit:

Eine schöne Geschichte, mit ausgereiften Charakteren, interessanten Kräften und nicht vorhersehbaren Wendungen. Für Fantasyfans definitiv einen Griff wert. :)

Lieben Gruß,

eure Ruby

@ zur Verfügung gestellt von Lia Haycaft und bookshouse

Rezension: Laurannyas Hoffnung von Claudia Book

Hey meine Lieben,

ein Schicksal, welches du bis vor kurzem noch nicht kanntest und auf einmal über dich herfällt. Was machst du? Wie verhält man sich? Genau darum geht es in der Geschichte von Laurannyas Hoffnung, welche ich euch heute vorstellen möchte.

Laurannyas Hoffnung von Claudia Book



Daten & Fakten:

Taschenbuch: 288 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Sprache: Deutsch
Einzelband
ISBN: 978-1-507-749-500
Kostenpunkt: E-Book 3,99 €, TB 9,95 €
Erschienen: Januar 2015
Leseprobe

Der Inhalt:

Als die 17-jährige Janna nach einem Streit mit ihrer Mutter spurlos verschwindet, ahnt ihr Freund Thomas noch nicht, dass er am nächsten Tag in einer völlig anderen Welt in einem Kampf um Leben und Tod steht. Doch er zögert nicht, als Jannas Mutter ihn nach Laurannya mitnimmt, um Janna zu suchen. Das Mädchen soll die entscheidende Rolle in einem Krieg spielen, der seit Jahrhunderten wütet. Wird Janna ihre Rolle annehmen? Oder können Thomas und ihre Mutter sie zurück nach Hause holen?

Der Autor:

In einem kleinen Dorf geboren und aufgewachsen, ist Claudia Book fürs Übersetzer Studium kurz nach Köln ausgebrochen. Dort hat sie allerdings am meisten gelernt, dass ihr das ländliche Leben viel besser gefällt. Nachdem sie schon als Jugendliche Romane und Kurzgeschichten geschrieben hat, hat sie das Interesse für fremde Welten auch bei ihrer Arbeit als Korrektorin nie richtig losgelassen.
Wenn sie sich nicht mit ihren Helden auf Reisen begibt, verbringt sie ihre Zeit mit ihrem Mann und ihren drei Kindern im Südwesten Niedersachsens.

Das Cover:

Ich finde das Cover eigentlich ganz passend und schön, allerdings muss ich auch sagen, dass es recht dunkel gestaltet wurde. So fällt es natürlich nicht so schnell ins Auge. Ich persönlich mag dann doch lieber die „fröhlichen“ und bunten Cover, auf denen man mehr Leben entdeckt. ;o)

Dennoch passt es perfekt zur Geschichte und macht es zu etwas besonderem.

Meine Meinung:

Die Schreibweise von Claudia Book ist leicht nachvollziehbar und verständlich. Man kann dem Inhalt recht leicht folgen, da die Wortwahl tatsächlich sehr einfach gehalten wurde.

Erzählt wird die Geschichte von einer dritten Person, sodass man einen guten Überblick über alle beinhaltenden Charaktere erhält.

In der Geschichte geht es vor allem um Janna, welche seit einigen Tagen verrückte Träume von ihrer Oma erhält. Komisch ist nur, dass diese schon seit Jahren verstorben ist und Janna sie nie kennengelernt hat. Wieso ist sie dann in den Träumen so real? Janna findet einen Weg zu ihrer Oma und steht schon bald vor einer riesigen Schlacht. Wie wird diese ausgehen? Kann Janna das überstehen?

Die Charaktere bekommen meines Erachtens leider kaum Leben eingehaucht. Ich kann sie so schlecht einschätzen und mich auch nur sehr schwer in sie hineinversetzen. Irgendwie habe ich sie nicht richtig kennen lernen können, da man kaum bis keine Hintergründe zu den einzelnen Charakteren erhält. Dies machte es mir leider auch sehr schwierig, sie einzuschätzen und nachvollziehen zu können.

Die Charaktere Janna, Thomas, Linett und Dorani sind eigentlich die wichtigsten und bedeutendsten in der Geschichte. Darin kann ich Thomas noch am ehesten folgen und verstehen.

Dorani, die Großmutter von Janna, ist eine sehr schwierige und für mich nicht gerade positive Person. Sie holt ihre Enkelin in ihre Welt und schickt diese nach 2tägiger Einweisung in einen tödlichen Kampf. Ich persönlich habe mich echt gefragt, wie man so wenig Gefühl aufbringen kann. Mit Sicherheit hat es seine Gründe, warum diese so handelt, doch ich konnte es einfach nicht greifen.

Jannas Charakter ist schon besser durchscheinbar, wobei sie sich im Buch stark verändert. Sie wird mir teilweise etwas unsympathisch, wobei sich alles nach und nach wieder aufgeklärt und man sie durchaus als Hauptcharakter akzeptieren kann.

Der Charakter Linett ist ganz gut getroffen, da man viele Muttergefühle wahrnehmen konnte. Dennoch bekam man auch hier leider nur sehr wenig Hintergrundinformationen von früher. Man konnte manche Streitigkeiten, Probleme und Entscheidungen nicht wirklich nachvollziehen.

Insgesamt kann ich sagen, dass mir das Buch etwas zu schnelllebig war und hier einige Informationen gefehlt haben. Der letztendliche Kampf rückte für mich etwas zu schnell herbei. Hier hätte ich mir gewünscht, dass Janna etwas langsamer ihre Kräfte kennenlernt und sich dann diesem stellt. Es war für mich einfach sehr unwahrscheinlich, dass man seine gesamten Kräfte von jetzt auf gleich erkennt und einsetzen kann obwohl man vorher noch nie etwas davon gewusst hat. Das macht für mich leider nicht viel Sinn, da ich der Ansicht bin, dass man sich immer erstmal daran gewöhnen muss.

Dennoch muss ich sagen, dass die Geschichte an sich interessant ist und durchaus vom Inhalt gut umgesetzt wurde. Es hätte eventuell nur noch etwas mehr ausgebaut werden müssen. So hatte ich Schwierigkeiten am Ball zu bleiben und der Geschichte zu folgen. Zu oft war ich irritiert und konnte die Entscheidungen nicht nachvollziehen.

Der Ausgang der Geschichte wurde meines Erachtens sehr gut gewählt und umgesetzt. Es hat einfach gepasst, sodass es der Geschichte durchaus noch einen positiven und nachvollziehbaren Abschluss gebracht hat.

Insgesamt muss ich sagen, dass ich die Geschichte zwar interessant aber leider nicht perfekt umgesetzt empfinde. Ich würde dem ganzen 3 Sterne geben, da ich den Hintergrund der Geschichte ganz gut fand.

Dies soll aber bitte nicht heißen, dass es kein gutes Buch ist. Hier spielt wohl einfach tatsächlich die Rolle, dass ich mit der Schreibweise nicht ganz warm geworden bin. Auch die Umsetzung war mir persönlich etwas zu wenig ausschweifend. Dies ist allerdings auch Geschmackssache, sodass jeder selber für sich entscheiden sollte ob einen die Geschichte nicht dennoch zusagen könnte. :o)

Mein Gesamtfazit:

Eine interessante Geschichte, die meines Erachtens noch etwas ausgeweiteter hätte präsentiert werden können. Aber das ist wie schon oben erwähnt eine reine Geschmackssache!!!

Lieben Gruß,

eure Ruby

@ zur Verfügung gestellt von Claudia Book

Massageöl von alverde

Hallo meine Lieben,

heute möchte ich euch ein Aroma Pflegeöl vorstellen, welches ich meinem Freund als Nebengeschenk zu Weihnachten überreicht habe. Gedacht ist es als Massageöl, was perfekt zum Hauptgeschenk gepasst hat. ;o)

alverde AROMA PFLEGEÖL Kokos


Inhaltsstoffe:

Sonnenblumenöl*, Sojaöl*, Traubenkernöl, Mischung ätherischer Öle**, Kokosextrakt*, Olivenöl*, Mandelöl, Vitamin E, Sonnenblumenöl 

Inhalt & Preis:

In der Flasche sind 100 ml enthalten und kostet im Einkauf ca. 2,95 €.

Die Anwendung:

Dieses Pflegeöl kann zum pflegen der trockenen Haut eingesetzt werden, aber auch für die Massage des Partners. Wir benutzen es sehr gerne zur Massage, da es sich leicht verteilen lässt und die Haut schön geschmeidig macht. So funktioniert die Massage einfach viel leichter.

Einfach auf den Pumpspender drücken, damit das Öl hinausläuft und auf der Haut verteilen. Am Anfang eventuell etwas in der Hand aufwärmen, damit es nicht zu kalt auf der Haut wird.

Mein Fazit:

Dieses Pflegeöl kommt in einer vollgeschriebenen Außenverpackung daher, welche ich als relativ unnütz empfinde. Vom Aussehen her hat sie mich leider auch nicht wirklich angesprochen. Dennoch klang der Duft sehr ansprechend und so landete dieses Öl in meinem Einkaufskorb.

Die Flasche selber ist aus Glas und hat einen Pumpspender, welcher sehr einfach zu bedienen ist. Schön empfinde ich hierbei, dass man den Pumpspender auf ZU und AUF stellen kann. So kann man sehr gut verhindern, dass Öl ausläuft und man ausversehen darauf kommt und den Tisch oder ähnliches einsaut.

Der Duft des Öls ist einfach nur herrlich. Es riecht so unglaublich lecker nach Kokosnuss, dass ich glatt mal hineinbeißen könnte. *g* Kein bisschen künstlich, sondern einfach nur natürlich und lecker. Damit hätte ich gar nicht gerechnet und war daher sehr begeistert. :)

Die Dosierung des Spenders ist super einfach und mehr oder weniger gut zu dosieren. Hier kommt es ein bisschen auf Feingefühl an. Sofern man nicht allzu fest darauf drückt, kann man kontrollieren wie viel Öl herauskommen soll. Gerade bei der Massage benötigt man nicht zu viel Öl, da man sonst nur wegrutscht. Bisher sind wir damit super zu Recht gekommen und können uns nicht beklagen.

Bei der Massage ist das Öl perfekt anzuwenden, da es die Haut schön geschmeidig macht. Man kann dann super der jeweiligen Person die Schultern bzw. den Rücken massieren ohne abzurutschen oder „hängen zu bleiben“. Wir sind damit sehr zufrieden.

Doch auch zur normalen Pflege ist das Öl natürlich super geeignet. Nach dem Duschen zum Eincremen benötigt man nicht allzu viel um einen großen Teil des Körpers einzucremen. Somit hält natürlich auch die Flasche eine ganze Weile an. Meine Haut fühlt sich nach dem Einmassieren des Öls sehr gut an, wobei man wissen sollte dass es natürlich ein bisschen dauert bis das Öl einzieht.

Im Gesamten muss ich sagen, dass mir dieses Öl durchaus sehr gut gefäööt und ich es jederzeit wieder kaufen würde. Es ist für unsere Zwecke perfekt und kann auch für anderes sehr gut eingesetzt werden. Am besten empfinde ich jedoch den Duft, welcher mich von Anfang an überzeugen konnte!

Benutzt ihr solche Öle zur Massage oder zum Eincremen?

Lieben Gruß,

eure Ruby

Rezension: Wölfin des Lichts von Christa Kuczinski

Hey meine Lieben,

wer gerne Liebesgeschichten mag und gleichzeitig ein bisschen auf Wölfe steht, der wird mit dieser Geschichte auf alle Fälle seine Freude haben. 

Wölfin des Lichts von Christa Kuczinski

Bildrechte bookshouse


Daten & Fakten:

EBook: 188 Seiten
Verlag: bookshouse
Sprache: Deutsch
Bände: 1 / 3
ISBN: 978 – 9 -963-527-960
Kostenpunkt: E-Book 2,99 €, TB 11,99 €
Erschienen: Februar 2015
Leseprobe

Der Inhalt:

Die junge Sara ist seit Jahren auf der Flucht vor ihrem Exfreund Simon. In dem kleinen, abgelegenen Ort Roseend findet sie endlich ein neues Zuhause. Die netten, zuvorkommenden Einwohner scheinen auch irgendwie anders zu sein – genauso wie sie.
Sara verliebt sich in Jack, der offenbar eine Vormachtstellung im Ort hat. Doch ganz so einfach, wie sie es sich erhofft, ist die Beziehung nicht. Der Vollmond verändert nicht nur die Dorfbewohner und Jack, er verändert auch Sara, und es zeigt sich, dass sie doch nicht so ist wie die anderen.
Werden Sara und Jack den Kampf um ihre Liebe gewinnen? Oder werden Saras Vergangenheit und ihr Geheimnis um ihre Andersartigkeit alles zerstören?

Der Autor:

Christa Kuczinski, geboren 1971, verbrachte ihre Kindheit an der Mosel. Seit über zehn Jahren lebt sie mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen auf dem Hunsrück.
Im Jahr 2009 begann sie ernsthaft mit dem Schreiben. Die Roseend Trilogie ist ihr erstes großes Projekt.

Das Cover:

Eigentlich mag ich ja Personen auf Covern überhaupt nicht, aber dieses Cover hat irgendwie etwas Magisches. Das Wolfsauge und die beiden sich zuneigenden Personen. Sehr schön zusammengesetzt und drückt durchaus den Inhalt des Buches aus.

Meine Meinung:

Wenn ich das Buch Revue passieren lasse, muss ich sagen dass mir die Story, die Charaktere und die Umsetzung ganz gut gefallen haben.

Die Schreibweise ist flüssig und leicht zu verstehen. Die Charaktere und auch die Umgebung werden ruhig und einfach beschrieben. Wobei die Gegend nicht zu intensiv beschrieben wurde, es drehte sich vor allem um die Charaktere selber. Dennoch konnte ich mich dort gut einfinden. Allerdings muss ich auch sagen, dass mir gerade zu Beginn so ein bisschen das fesselnde gefehlt hat. Doch nach und nach konnte mich die Geschichte in ihren Bann ziehen und mich so auch durch die Schreibweise begeistern.

In der Geschichte geht es um Sara, welche ein ganz besonderer Werwolf ist. Als ihr Ex-Freund davon erfährt, verhält er sich noch aggressiver als vorher sodass Sara flieht und Unterschlupf in den verschiedensten Orten sucht. Als sie nun in Roseend ankommt, lernt sie die Bewohner nach und nach kennen, fühlt sich wohl und verliebt sich sogar in einen von ihnen. Doch wird diese Liebe eine Chance haben? Immerhin hat Sara ein Geheimnis, dass alles zerstören könnte.

Die Charaktere wurden sehr schön dargestellt. Alle Bewohner des Dorfes und auch Sara wurden liebevoll, detailliert und nachvollziehbar aufgebaut. Die Ängste von Sara konnte ich sehr gut nachfühlen und vor allem verstehen, sodass sie für mich einfach sehr authentisch war.

Besonders die Nebencharaktere Mina und Jafa, ein älteres Ehepaar haben es mir aber in der Geschichte angetan. Sie sind einfach so sympathisch und süß, dass man sie nur in sein Herz schließen kann.

Der Hauptpunkt dieser Geschichte liegt natürlich auf der Hand. Die Liebesgeschichte zwischen Sara und Jack, welche mit vielen heimlichen Blicken beginnt und in der großen Liebe endet. Natürlich gibt es einige Hindernisse zu überwinden und schön empfand ich auch, dass ich die Wendungen nicht vorher sehen konnte. Zwar war mir das ein oder andere klar, dass es passiert doch nicht in welcher Ausführung.

Ich muss sagen, dass mir die Liebesgeschichte unglaublich gut gefallen hat. Zwar war auch hier sofort das Verlangen für einander da, doch es wurde schön verpackt sodass ich es nicht als störend empfand.

Auch empfand ich die Dorfbewohner von Roseend als super liebeswürdig und offen. Sie haben alle ein eigenes Wesen erhalten, wenn auch etwas zurückhaltender als bei den Hauptcharakteren. Dennoch konnte man die einzelnen ins Herz schließen und konnte sich für Sara freuen dass sie diesen Ort gefunden hat.

Was natürlich abzusehen war, dass in der Geschichte selber auch noch der Exfreund Simon eine Rolle spielen wird. Diesen Charakter mochte ich von Anfang an nicht, obwohl man so viel von ihm eigentlich gar nicht erfährt. Doch was man von ihm erfährt ist natürlich nicht sehr positiv und so wird er eigentlich schon von Christa ins „Aus“ geschossen. ^^°

Das Buch im gesamten ist recht ruhig gehalten und man lernt erstmal Sara, Jack und die Dorfbewohner nach und nach kennen. Dann entwickelt sich natürlich noch die Liebesgeschichte, welche auch einen großen Platz im Buch einnimmt. Gegen Ende hin wird es dann nochmal etwas rasanter, ein Kampf beginnt und die Standpunkte werden auf beiden Seiten klar aufgezeigt.

Mit dieser Geschichte wurde von Christa eine Trilogie ins Leben gerufen, welche sich aber scheinbar um das Dorf selber dreht. Eigentlich logisch, wenn man den Namen der Trilogie „Roseend“ kennt. :D

Insgesamt soll es also drei Bücher dazu geben und wie mir scheint, wird wohl jedes irgendwie in sich abgeschlossen sein.

Mein Gesamtfazit:

Insgesamt wurde ich sehr gut unterhalten und möchte daher dem Buch gerne 4 Sterne vergeben. In der Geschichte bekommt man viel Romantik, etwas Spannung, Intrigen und schön ausgearbeitete Charaktere die Lust auf mehr machen.

Lieben Gruß,

eure Ruby

Uncle Crackers NatSnacks

Hey meine Lieben,

heute möchte ich euch eine für mich recht neue Snack-Sorte vorstellen, welche aus dem Hause DeBeukelaer stammt. Genannt wird sie NatSnacks von UNCLE CRACKER und soll in den Bereich Chips und Snacks etabliert werden. Ob sie geschmacklich dafür geeignet sind, möchte ich euch kurz aufzeigen.

UNCLE CRACKER

Kurze Beschreibung von Uncle Cracker:

Uncle Cracker ist Farmer und ein echtes Original: kernig, ehrlich und sympathisch. Ein Typ, dem die Lebensfreude nur so aus den Augen blitzt und den einfach jeder gerne um sich hat.

Uncle Crackers Leben ist die Natur – und seine große Liebe sind salzige Snacks, für die er sich immer wieder neue Formen und Rezepte ausdenkt. Und weil er aus Erfahrung weiß, dass beste Snacks bestes Getreide brauchen, kümmert er selbst sich mit Hingabe um die goldenen Ähren auf den Feldern seiner idyllischen Farm.

Uncle Cracker kennt das Geheimnis für richtig gute Snacks. Darum frittiert er seine kleinen Köstlichkeiten nicht einfach, sondern backt sie mit großer Geduld und Sorgfalt langsam und schonend im Ofen, bis sie knusperkross sind.

Für diese Qualität ist Uncle Cracker weit und breit bekannt und beliebt: Natürliche Snacks zum Wegknuspern, lecker zum Dippen und genauso einzigartig wie Uncle Cracker selbst.

Quelle: NatSnacks.de

Insgesamt gibt es bisher 3 Sorten dieser NatSnacks, die ich euch nun sehr gerne genauer vorstellen möchte.

NatSnacks Original mit Meersalz


Zutaten:

Vollkornweizen (84%), Sonnenblumenöl, Meersalz (1%)

Mein Fazit:

Ich finde ja schon die Verpackung dieser kleinen Snacks sehr ansprechend, wobei sie vom Inhalt her durchaus etwas kleiner gehalten werden könnte. So hat man doch viel Müll und kaum „Snacks“. Das könnte man noch anpassen, aber ansonsten sind auch die farblichen Akzente sehr gut aufeinander abgestimmt und können durchaus zum Kaufen anregen. 

Hat man den kleinen geriffelten NatSnack in der Hand, fühlt man sehr schnell dass er recht kross und fest zu sein scheint. Er hat somit eine gute Konsistenz und so brechen die kleinen Snacks in der Tüte nicht allzu leicht. Auch wenn dies durchaus vorkommen kann.

Von Duft her muss ich sagen, nimmt man das versprochene Meersalz hervorragend wahr. Man kann es schon regelrecht auf der Zunge spüren. ;o)

Geschmacklich waren diese kleinen NatSnacks auch durchaus interessant. Man hat den Salzgeschmack perfekt schmecken können, sie waren knusprig und haben dadurch natürlich auch den Knack und sind zur gleichen Zeit unglaublich luftig. Hier wurde tatsächlich mal vollkommen eingehalten was versprochen wurde. Ich bin überrascht und begeistert zu gleich.

Diese kleinen NatSnack mit Meersalz machen übrigens auch süchtig, ganz genau wie Chips. Es ist eine tolle Knabberei, die mich und meinen Freund überzeugen konnte.

Ebenfalls ein Pluspunkt für diese Snack-Varianten, dass keine Aromen, Farbstoffe oder Geschmacksverstärker enthalten sind.

Natürlich gäbe es auch die Möglichkeit zu dippen. Allerdings hatten wir zum einen keinen zu Hause und irgendwie waren sie schon süchtig machend genug. :D

NatSnacks Paprika


Zutaten:

Vollkornweizen (75%), Sonnenblumenöl, Salz, Paprikapulver (0,7%), Dextrose, Hefeextrakt, Zucker, Süßmolkenpulver, Tomatenpulver, Zwiebelpulver, Knoblauchpulver, natürliches Aroma, Chilipulver

Mein Fazit:

Diese NatSnacks sehen im Grunde genauso aus wie die mit Meersalz, nur dass sie etwas „rötlicher“ sind. Durch das Paprikapulver ist natürlich der Snack etwas gewürzter und farbintensiver.

Dazu kann ich euch sagen, dass auch diese Sorte einfach nur super lecker schmeckt und mehr als süchtig macht. Man hat echt das Gefühl Chips mit Paprika zu essen. Ein wirklich klasse Geschmack, der uns total begeistert hat. Wir haben solch ein Tütchen innerhalb kürzester Zeit vernichtet und Nachschub gefordert. ;)


NatSnacks mit Pfeffer und Olivenöl verfeinert


Zutaten:

Vollkornweizen (83%), Sonnenblumenöl, natives Olivenöl extra (4,5%), Meersalz, Pfeffer (0,5%), Hefeextrakt, Zwiebelpulver, Zucker, natürliches Aroma, Hefeextrakt

Mein Fazit:

Diese Sorte riecht und schmeckt vor allem nach Pfeffer, wobei man geschmacklich das Olivenöl auch wahrnimmt. Dennoch müssen wir sagen, dass uns diese Variante so überhaupt nicht geschmeckt hat. Unsere Geschmacksnerven waren davon nicht angetan, aber es reicht ja auch wenn man bei den anderen beiden schon mehr als ein bisschen süchtig wird. :D

Unser Gesamtfazit:

Wie soll ich sagen. DeBeukelaer beinhaltet einige sehr interessante und uns begeisternde Marken, darunter KEX, Prinzen-Rolle, TUC und weitere. Mit NatSnacks haben sie eine weitere „Marke“ erschaffen, die vom Geschmack her bei uns vollkommen Punkten konnte. Es erinnert an Chips, ist aber dennoch viel luftiger und gleichzeitig unglaublich knusprig und intensiv.

Kostentechnisch liegen diese Sorten jeweils bei 1,99 € für eine 150 g-Packung.

Hier werden wir auf alle Fälle bei zwei der Sorten immer mal wieder zuschlagen. ;)

Kennt ihr diese neuen NatSnacks schon? Wie haben sie euch geschmeckt?

Lieben Gruß,

eure Ruby

@ zur Verfügung gestellt von Uncle Crackers

Rezension: Penelopes Geheimnis – Im Schatten der Appalachen 2 von Kate Sunday

Hey meine Lieben,

nun möchte ich euch heute den zweiten Teil der „Im Schatten der Appalachen“-Reihe von Kate Sunday vorstellen. Ich war sehr neugierig, in wie weit ich dieses Mal überzeugt werden konnte.

Penelopes Geheimnis – Im Schatten der Appalachen 2 von Kate Sunday

Bildrechte bookshouse


Daten & Fakten:

EBook: 343 Seiten
Verlag: bookshouse
Sprache: Deutsch
Reihe: 
Bd. 1 Hannahs Entscheidung 
Bd. 2 Penelopes Geheimnis, ....
Kostenpunkt: E-Book 5,49 €, P-Book 13,99 €
Erschienen: März 2015
Leseprobe

Der Autor:

Kate Sunday wurde in Köln geboren. Nach dem Abitur und einem längeren Aufenthalt in den Vereinigten Staaten studierte sie Anglistik und Deutsche Philologie. Mit Vorliebe entwirft sie romantische Liebesromane. Unter anderem Namen sind Kurzgeschichten für Erwachsene und Kinder von ihr erschienen.
Die Autorin ist Mitglied bei DeLiA, der Vereinigung deutschsprachiger Liebesromanautoren. Sie lebt mit ihrer Familie in einem kleinen Ort an der Bergstraße und träumt von einem rosenumrankten Cottage an einer wildromantischen Meeresküste.

Der Klappentext:

Als Finn Gallagher erfährt, dass Penelope Parker mit ihrer Tochter ins beschauliche Städtchen Willow Creek zurückkehrt, ist er wild entschlossen, die attraktive Brünette auf Distanz zu halten. Schließlich brach ihm die Schwester seines besten Freundes einst das Herz. Dennoch lässt der Gedanke an sie seinen Puls in ungeahnte Höhen schnellen.
Finn ahnt nicht, dass Penny ebenfalls triftige Gründe besitzt, ihm aus dem Weg zu gehen.
Obwohl sich beide dagegen wehren, fühlen sie sich magisch voneinander angezogen, und es fällt ihnen schwer, dem verführerischen Knistern zu widerstehen. Ihre aufflammende Leidenschaft zieht jedoch fatale Folgen nach sich. Als sich die Lage dramatisch zuspitzt, gerät nicht nur Pennys Tochter in Lebensgefahr.

Das Cover:

Ein unglaublich süßes und berührendes Cover, dass mich vom ersten Augenblick an unglaublich gut gefallen hat. :)

Meine Meinung:

Mir hatte ja der erste Teil dieser Reihe nicht ganz so gut gefallen, daher war ich neugierig ob mich nun Penelopes Geschichte berühren und überzeugen konnte. Die Geschichte dahinter klang auf alle Fälle schon mal sehr aufraubend, interessant und hat neugierig gemacht.

Die einzelnen Charaktere kannte ich ja schon aus dem ersten Band und hatte so keinerlei Probleme mit allen zu Recht zukommen und sie alle einander zuzuordnen. Allerdings würde ich behaupten wollen, dass man diesen Band auch ohne „Hannahs Geheimnis“ lesen kann. Alles wird noch einmal aufgezeigt, sodass man die Charaktere besser verstehen und ins Herz schließen kann.

In der Geschichte geht es dieses mal um Penelope, welche die Schwester von Sam ist. Mit ihrer kleinen Tochter Abby zieht sie auf Grund verschiedener Vorkommnisse nach Willow Creek zurück. Dabei hatte sie gute Gründe damals von dort wegzuziehen. In Willow Creek trifft sie nun wieder auf Finn und es entwickelt sich eine ganz besondere Liebesgeschichte. Doch was ist mit der Vergangenheit, kann diese aufgearbeitet werden ohne die Liebe zu zerstören?

Ich finde dass vor allem Finn und Penelope sehr schön aufgebaut wurden, aber natürlich auch alle anderen Charaktere rundherum. Die Gefühle von Finn konnte ich stets hervorragend nachvollziehen und ich habe ihn sofort liebgewonnen. Seine Persönlichkeit ist unheimlich angenehm und konnte mich stets berühren.

Penelope ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Sturrkopf und ab und an hätte ich sie gerne mal geschüttelt. Allerdings hat es ihren Charakter erst so richtig ausgemacht und konnte mich so ebenfalls überzeugen. Die kleine Abby ist eine ganz süße Maus und wurde von mir sofort positiv aufgenommen.

Die Schreibweise ist wie im ersten Band einfach, flüssig und einladend. Ich konnte mir die Gegend, die Personen und Situationen sehr gut vorstellen und dieses Mal war ich tatsächlich auch in der Geschichte drinnen und habe gut mitfühlen können.

Wie die Geschichte ausgeht, war mir eigentlich schon von Beginn an klar. Allerdings fand ich es überraschend, dass viele Situationen eingetreten sind die man nicht direkt vorahnen konnte. Die Geschichte wurde sehr emotional, lustig aber auch mit ein paar sehr traurigen und gefährlichen Elementen gefüllt. Ich konnte stets dem roten Faden folgen und mir mein ganz eigenes Bild von allem machen.

Ich persönlich würde sagen, dass diese Geschichte um einiges besser ist als der erste Teil. Ich konnte mitgerissen werden, wurde überrascht und konnte die meisten Situationen auch tatsächlich sehr gut nachvollziehen.

Auch die Liebesgeschichte wurde meines Erachtens sehr schön aufgebaut. Man konnte das Knistern regelrecht wahrnehmen und dennoch auch die Angst und Furcht dahinter bei beiden Charakteren spüren. Es ist verständlich, dass auf beiden Seiten Ängste entstanden sind und ich finde Kate Sunday hat diese hervorragend umgesetzt.

Insgesamt muss ich sagen, dass mir dieses Buch sehr gut gefallen hat. Ich wurde gut unterhalten und habe eine ausgereifte und berührende Liebesgeschichte erhalten.

Aus diesem Grund würde ich hier auch gerne 4 Sterne vergeben. :)

Mein Gesamtfazit:

Hier wurde eine sehr süße und emotionale Liebesgeschichte ins Leben gerufen, welche sogar ein bisschen Dramatik und Trauer beinhaltet. Alles aber sehr gut mit einander kombiniert, sodass man sich nur wohl fühlen kann. :)

Lieben Gruß,

eure Ruby

@ zur Verfügung gestellt von bookshouse
-->